glänzende Dachziegel; kennt jemand ein Urteil hierzu?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es im Bebauungsplan oder einer Gestaltungssatzung keine örtliche Bauvorschrift mit einem Verbot glänzender Ziegel gibt sind sie baurechtlich zulässig. § 15 BauNVO bezieht sich nur auf Bauplanungsrecht, in dem Gestaltungsvorschriften nicht aufgenommen werden können.

Es bleibt eine evtl. Beeinträchtigung nach BIMSchG wegen Blendung; diese müsste aber lang andauernd, gefährdend und unüblich sein sein (z.B. Gefährdung des Strassenverkehrs). Urteile dazu gab es in den 80er Jahren zu Blendungen durch Glasfassaden von Hochhäusern in Frankurt; hier haben die Gerichte eine Gefährdung abgelehnt.

Anders bei Blendwirkungen durch Flutlichtmasten auf Sportstätten (nachts); hier muss die Bauaufsicht Blendungen des Strassen- und Bahnverkehrs vermeiden. Nachbarn brauchen Belästigungen durch nächtliche Dauerbeleuchtung nicht hinzunehmen; das sind aber Einzelfallentscheidungen nach BIMSchG, nicht nach Baurecht. Blendungen tagsüber dürften im Sinne des BIMSchG nicht relevant sein; Urteile dazu sind mir nicht bekannt.

Wenn es diesbezüglich keine Einschränkungen in der Bebauungssatzung Deiner Gemeinde gibt, kann der Oberlieger nichts dagegen machen. Blendwirkung, dass ich nicht lache, meine sind auch glasiert, da hat sich noch keiner beschwert.

Dachziegel vom Nachbarhaus lösen sich schon bei kleinster Windbö......

Unser Nachbar hat Turmalin-Dachsteine von Braas. Das sind ganz flache Dachziegel, die nur flach auf seinem recht steilen Dach aufliegen. Schon bei geringen Windstärken lösen sich die Dachziegel und rutschen vom Dach. Dabei entwickeln sie ein dermaßen hohes Tempo, dass sie immer auf unser Grundstück bzw. auf unserer Einfahrt landen und wie Geschosse eine Distanz von mehr als 6 Metern überwinden. Dies ist jetzt in diesem Jahr schon wiederholt passiert, obwohl das Dach erst im April diesen Jahres gelegt wurde.

Meine Fragen:

  1. Hat der Nachbar die Pflicht, die Dachsteine besser zu befestigen, wenn diese bei geringen Windstärken schon vom Dach fallen?

  2. Nur durch Zufall wurde unser PKW, der tagsüber auf der Auffahrt steht, nicht beschädigt werden, da meine Lebensgefährtin unterwegs war. Für diesen PKW haben wir nur eine Haftpflichtversicherung und keine Kasko, da er nur gelegentlich zum Einkaufen verwendet wird. Welche Versicherung würde mir den Schaden bezahlen, wenn die ungesicherten Dachziegel meines Nachbarn dort "einschlagen".

  3. Was würde bei Personenschäden passieren, wenn jemand von uns beim Betreten der Auffahrt getroffen würde.

  4. Der Nachbar hatte sich schon beim ersten Schaden im Mai diesen Jahres geweigert, den Schaden, der an unserer Auffahrt durch seine Pfannen entstanden war, zu zahlen. (Löcher und Risse im Blaustein) Wir haben das aus eigener Tasche bezahlt, da unsere Gebäudeversicherung nicht für die Schäden aufkommen wollte, da es nicht unser Dach war, was den Schaden verursacht hat.

Bin für jeden guten Ratschlag dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?