Gitarrensaiten von Elixir

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich spiele auf fast allen Instrumenten (einschließlich Akustikgitarre) inzwischen Elixir-Saiten. Klar, sie sind teurer als andere aber halten WIRKLICH deutlich länger. 'Normale' Saiten musste ich immer nach spätestens einem Monat wechseln, Elixir-Saiten bleiben bei mir meistens so 4-6 Monate drauf, ohne dass sie sich stumpf anfühlen oder schlecht klingen.

Einige Leute kritisieren, dass sie zu rutschig sind, aber mir gefällt das sehr und wenn ich nach einiger Zeit doch mal wieder einen 'normalen' Satz Saiten aufziehe, fällt mir als erstes auf, wie sehr die bei Slides etc 'bremsen'. Aber es ist natürlich immer eine Geschmackssache. Probier es einfach aus, wenn sie dir nicht gefallen, kommen später halt wieder unbeschichtete Saiten drauf.

(Übrigens, mir gefallen die PhosphorBronze Saiten von Elixir noch ein ganzes Stück besser als die 'reinen' Bronzesaiten, aber auch das ist Geschmackssache).

Ich war bisher eher skeptisch, habe die aber seit kurzem auf einer meiner Gitarren und mag sie doch recht gern. Über die Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, aber klanglich (allerdings ein Phosphor-Bronze Satz, 012-053) sehr fein. Dazu muss ich erwähnen, dass Lakewood unlängst eine 'Workshop-Roadshow' hatte, bei der man seine Gitarre vom Meister persönlich durchschauen und einstellen lassen konnte. Einen Satz neue Elixirs gab's gratis noch dazu.

Allerdings probieen ich immer wieder andere Saiten aus und meine Lieblinge auf der Taylor waren bisger die beschichteten Phorphor-Bronze von Galli (AGP1253, zu finden bei saitenkatalog.de).

80/20er spiele ich bevorzugt auf Gitarren mit Zederndecke, würde aber auch hier sicher mal die Elixir testen.

Letzte positive Überraschung war ein Satz Martin 80/20er auf meiner Breedlove mit Zederndecke. Die Lifespan mit Cleartone Beschichtung waren wunderbar ausgewogen, haben enorm lang gehalten und sind preisgünstiger als die Elixirs. Ich empfehle einen Test: http://schneidermusik.de/shop1/product_info.php/categories_id/62/products_id/126397. Mich haben sie so überzeugt, dass ich sie wieder kaufen werde.

Richtig, dass jeder für sich probieren muss; ich war mit den Martin nicht zufrieden.

0
@hoermirzu

Kann gut sein. Ich hatte auch schon Saiten, die auf der Taylor nur grauenhaft klangen, aber auf einer andern Gitarre einfach großartig. Und dann kommt natürlich noch das persönliche Empfinden und der eigene Geschmack dazu...

0

Ich kann mich hgstrm vollständig anschließen; habe mich auch schon einmal zu Phosphor Bronze Saiten eines anderen namhaften Herstellers überreden lassen, weil der Händler keine Elixir führte: "Die sind genauso gut", musste aber feststellen, dass - zwar viel billiger, ich jedoch gar nicht damit umgehen konnte, sie hielten auch nicht so lange.

Also ich spiele auch seit etwa einem Jahr Elixir Saiten und bei mir haben die meine Dreadnought mit Zederdecke die Höhen ziemlich hervorgehoben. Das Coating löst sich bei mir manchmal am Schallloch schon recht schnell aber auf dem Griffbrett bleibt es immer dran. Klar muss man sich am anfang dran gewöhnen, dass die Saiten glatter sind und die ersten slides gingen bei mir auch daneben aber wenn man sich dran gewöhnt hat ist alles kein ding mehr. Und Geld spart man auch noch... Ich kann allerdings nur für die Nanoweb sprechen.

Ich glaube, das musst du testen. Ich lese immer sehr viel über die Haltbarkeit, in meiner Praxis hat das anders ausgesehen. Da hat sich das Coating schon nach kürzester Zeit aufgedröselt. Auch von meinen Mitmusikern spielt keiner mehr auf diesen Saiten. Aber, ausprobieren, von einem 10er Paket würde ich jedoch Abstand nehmen. LG hari

Hallo

Also ich spiele selbst auch Elixir Saiten muss aber sagen, dass die Phosphor Bronze tausendmal besser klingen als die 80/20 Bronze....aber vielleicht musst du dich da einfach mal durchprobieren ;)

Bin auch sehr zufrieden und kaufe die eigentlich nur noch für meine beiden :D

Die Phosphor sind zwar etwas teurer aber meiner Meinung nach lohnt sich die Investition.

LG Daniela

Was möchtest Du wissen?