Gitarrensaiten noch in Ordnung ("Seiern")?!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte auch schon Saiten, die entweder unmittelbar (ganz neu)m oder nach kurzer Zeit Nebengeräusche produzierten. Das liegt dann möglicherweise an fehlerhafter Wicklung (Produktionsfehler).

Je nach Saitentyp und Gitarre kann es aber auch Anschlagpositionen geben, bei denen Nebengeräusche entstehen. Bereits eine kleine Verschiebung der Anschlagposition um einige cm. kann hier Abhilfe schaffen. Probier' das auf jeden Fall aus.

Wenn's nicht hilft, muss eine neue Saite her. Oder besser, ein neuer Satz. Du schreibst ja 'hab vor Ostern erst diese Gitarrensaite neu bespannen lassen'. Das sollte man generell eigentlich nicht tun. Immer den ganzen Satz wechseln. Außer, die Saite reißt direkt beim Aufspannen oder warum auch immer kurz danach und der Satz ist sonst noch neu. Und dann ausschließlich GENAU die Saite nehmen, die kaputt war. Also gleiche Marke, gleicher Typ, gleiche Spannung. Sonst passt der Satz klanglich und vom Spielgefühl her nicht mehr zusammen.

Außerdem, um darauf nochmal zurück zu kommen: 'hab vor Ostern erst diese Gitarrensaite neu bespannen lassen'?? Das sollte man immer selbst tun. Sicher, einmal im Laden oder von jemandem, der's kann, zeigen lassen, das ist gut und richtig. Dann aber selbst. Was tust Du, wenn Du auf einer Bühne stehst und eine reißt? Nur die ganz großen Profis haben Gitarrentechniker, die ihnen dann schnell helfen. Alle andern müssen das selbst können. Ich habe mehrere Gitarren. Die bekommen ca. 3-4x pro Jahr neue Saiten. Wenn ich damit jedes Mal zum Laden müsste, hätte ich richtig viel zu tun...

Es war der ganze Saitensatz, das als Ergänzung. Darüber hinaus ist mein Nachbar Musikalienhändler und ich kann bei ihm kostengünstig meine Gitarrensaiten wechseln lassen kann, mit ihm zusammen, und wir überlegen beide, welche Saiten nun draufgeholfen werden können...

0
@berlinerkind85

Na dann ist das ein Luxus, den man sich gönnen kann. Aber der Nachbar könnte in diesem Fall ja auch bei der Problemanalyse behilflich sein, denke ich.

0
@Mediachaos

Leider ist der aktuell auf Urlaub.... aber ich hab den Fehler selber gefunden. Es liegt am Griffbrett, auf der E-Saite, wo ich drücke, ist ein winziges Dullloch, das diese "Seierei" auslöst...

0

Ich nehme mal an das die Ursache eine andere ist. Das könnte vom falsch Greifen, über falsch gestimmt, bis zur schlechten Klampfe (Griffbrett) einiges sein. Vielleicht ist auch der Hals verzogen.

Gruß Nino

Also, die Gitarre ist eine C40 von Yamaha, und knappe drei Jahre alt. Das mit dem Greifen ist wirklich so eine Sache, aber ich greife die meistens so, wie es mir eine Gitarrenlehrerin gezeigt hat.

0
@berlinerkind85

ich greife die meistens so, wie es mir eine Gitarrenlehrerin gezeigt hat.

Das heißt aber nicht, das es sich dann auch richtig anhört. :)

Gruß Nino

0
@chanfan

Ja, es hört sich richtig an, nur halt, wenn ich überm Schallloch zupfe oder greife, dann fängt es auf der mittleren Saitenhöhe so seiern an, d.h. es ist so ein unangenehmer Nebenton zu hören, das mich ganz narrisch macht...

0
@berlinerkind85

Ahhhhhhh zupfen. Das solltest du mal bei deiner nächsten Frage da unbedingt mit hinschreiben. Ich denke, das das auch normal ist. Da mußt du noch ein bisschen an deiner Technik feilen. Ggf. mal vom Schallloch weiter weg zupfen.

Es macht ja schon ein Unterschied ob die Saite von unten zupfst (anhebst). Oder er seitlich. (also eher schräg anzupfst.)

Gruß Nino

0

warten bis sie reißt! dann ist sie hinüber! Dann kannst du dir sicher sein das sie kapput ist.

Die ist ziemlich neu, die Saite, aber ich hoffe nicht, dass es wieder ein Produktionsfehler ist.

0

Was möchtest Du wissen?