Gitarrensaite macht komisches Geräusch?

6 Antworten

Liebe Sofia,

einen Kapodaster solltest Du erst verwenden, wenn Du den Sinn des Gerätes verstehst.

Übe erst einmal die möglichen Töne auf jeder Saite zu greifen, bevor Du mit einem Kapodaster zu transponieren versuchst!

Hey.

Du solltest darauf achten, dass dein Capo wirklichen direkt vor dem Bund liegt. 

Ansonsten sind die Saiten durch das Capo natürlich näher am Griffbrett. Also kann es auch sein, dass die Saite tatsächlich gegen "diese Metallteile" schlägt. dann einfach nicht so fest anschlagen :)

Gitarre, ein schönes Instrument.

Das schnarren kann bedeuten dass die Seite noch nicht richtig gespannt ist.

Wenn Du direkt am Bund greifst, läufst Du auch Gefahr, die Saiten abzudämpfen oder den Ton nicht richtig zu erwischen. Das kann durchaus schon mal schnarren. Greif doch mal eher zwischen den Bundstäben, da fährst sicherer. Es kann auch sein - dass Du noch nicht die Kraft aufwänden kannst, die Saiten sauber runter zu drücken. Das kann durchaus unschön klingen, geht aber mit regelmäßigem Üben von selbst weg.

Habe es auch geschafft! ;-)

Hallo,

schiebe den Kapo möglichst nah ans Bundstäbchen und zieh ihn etwas strammer. Oft rührt das Schnarren daher, daß der Kapodaster zu locker sitzt.

Hast Du Deine Saiten richtig gestimmt? Wenn sie zu tief sind, verlieren sie an Spannung und können dann auch leichter schnarren.

Wahrscheinlich liegt es aber einfach daran, daß der Kapo nicht richtig sitzt.

Herzliche Grüße,

Willy

Du musst darauf achten, dass dein Kapodaster direkt vor dem bund liegt und nicht iwo in der mitte zwischen zwei. 

Ist noch ein ziemlicher Anfänger, erkläre ihm oder ihr dochmal ein
"Kapodaster"

1
@Tagwerker

Hier mal ein Versuch!

Habe ich alles nur geklaut bei wikipedia

Der Kapodaster (ital. capotasto, „Hauptbund“) ist eine Vorrichtung, um die schwingende Länge der Saiten einer Gitarre oder eines verwandten Saiteninstruments (etwa Laute, Mandoline oder Banjo) zu verkürzen. Sie wird zwischen zwei Bundstäben um den Hals des Instruments gespannt und drückt die Saiten auf das Griffbrett. Spieltechnisch nutzbar bleibt die Saitenlänge zwischen dem korpusseitigen der beiden Bünde und dem Steg.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Kapodaster



0
@Tagwerker

Wie kommst du darauf, dass die Fragestellerin nicht weiß was ein Kapodaster ist? Hast du die Frage gelesen?

1

Was möchtest Du wissen?