Gibt es Taten, bei denen die Todesstrafe gerechtfertigt ist?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

die Todesstrafe ist nicht akzeptabel und zwar aus folgenden Gründen:

  • die Ermordeten können so auch nicht mehr lebendig gemacht werden
  • Rache als Unbeteiligte/r ist primitiv
  • es gibt zahlreiche Justizirrtümer, wo Unschuldige tragischerweise hingerichtet wurden
  • der Staat ist nicht befugt zu töten, er hat ohnehin schon viel zu viel Macht
  • die Gesellschaft hat durch Hinrichtungen keinen materiellen Nutzen, gebildeter wird man so auch nicht, sein sittlich-ethisches Bestrebwen wird gleichfalls nicht vertieft
  • unser Lustempfinden wird so auch nicht gesteigert, von einigen Perversen mal abgesehen

Es ist durchaus nachvollziehbar, wenn nahe Angehörige durch den Tod eines geliebten Menschen zur Selbstjustiz übergehen und dann den Mörder töten. diese Menschen möchte ich keinesfalls verurteilen, wohl aber einen Staat, der durch den Mörder keinen Schaden erlangte. Auch sonstige Angehörige des Volkes haben kein Recht die Todesstrafe einzufordern, nur weil sie moralisch empört sind. Man weise diese bloßen Wutbürger vielmehr in die Schranken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dresanne
26.09.2016, 19:28

Aber es ist akzeptabel, dass ein Mehrfachmörder im Knast vielleicht 30 Jahre von unseren Steuergeldern lebt?

1

Nein meiner Meinung nach nicht. 

Der Staat hat meiner Meinung nach nicht das Recht Menschen zu exekutieren. Es gibt Bereiche des menschlichen Lebens die der Staat nicht beschränken darf. Über das menschliche Leben zu bestimmen ist einer davon. Lg 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Gesetz in einigen Ländern schon. Dort wird als höchstes Strafmaß dann die Todesstrafe verhängt.

Ob das nun Gerechtfertigt ist oder nicht, ist eine Ansichtssache finde ich. 

Persönlich denke ich das man nicht Gleiches mit Gleichem vergelten sollte. Zumal es für den Täter manchmal vielleicht eher Erlösung denn Strafe wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo SweetApple23,

diese Frage kann man jetzt auf zwei Arten beantworten.

1. Schaut man sich die Gesetzgebung einiger Staaten an, dann ist die Todesstrafe in speziellen Fällen gerechtfertigt, wie z.B. bei Mord, Hochverrat usw. Sprich wenn eine geeignete Straftat vorliegt. Alleine daran, dass es in einigen Staaten die Todesstrafe gibt, kann man sehen, dass die Meinungen hier stark auseinandergehen. Der eine Staat nutzt diese Höchststrafe zur Sanktion, der Andere nicht... D.h. für Staaten, welche die Todesstrafe in ihrer Rechtsordnung verankert haben, rechtfertigt sich diese an irgendeinem Punkt.

2. Ethisch und moralisch betrachtet scheiden sich ebenfalls die Geister. Die meisten Argumente für die Todesstrafe, die ich gehört habe, sind: 

- Gleiches mit gleichem Vergelten

- Ersparnis der Gefängniskosten von Mördern bzw. Schwerverbrechern usw.

Persönlich bin ich aber der Meinung, das es NICHTS gibt, was den Mord an einem Menschen rechtfertigt und der Mensch nicht über Leben und Tod zu entscheiden hat. Man stelle sich folgende Situation vor: 

Ein Mörder wird zu Tode verurteilt. Nun gibt es verschiedene Verfahren, wie sein Leben enden soll. Egal ob durch eine Waffe, einen elektrischen Stuhl, die Giftspritze o.ä. es braucht hierfür jemanden, der die Todesstrafe vollzieht, also einen Henker, wenn man so will...

Nun bringt dieser Henker einen Menschen, mit der Erlaubnis eines Gerichtsbeschlusses, der wiederum von Menschen verfasst wurde, um. Auch wenn er die Erlaubnis bzw. die Weisung der Vollstreckung erhält, am Ende ist er ein Mörder und das ggf. in mehrfacher Ausführung, wenn er den Henkerberuf regelmäßig ausführt. Als Sanktion finde ich das ungeeignet und halte die Todesstrafe an einem gewissen Punkt für eine Art Doppelmoral. 

Dazu muss auch beachtet werden, dass es nicht immer eines Mordes bedarf, um Menschen in verschiedenen Ländern, zu Tode zu verurteilen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

meiner Meinung nach ist der Grundsatz "es gibt keine Todesstrafe" genau der richtige. Wieso?

Sagen wir mal es gibt die Todesstrafe für Mord. Dann würden irgendwann die ersten Leute die Todesstrafe auch für Totschlag fordern... und dann für Vergewaltigung mit Todesfolge. Für fahrlässige Tötung... usw usw.

Da ich mir sicher bin, wenn einmal die Grenzen "verschwischen", dass die Todesstrafe immer öfter gefordert werden würde, bin ich klar strikt dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronndo
04.11.2016, 23:13

Ja warum nicht ! Es Gibt eine Frau die hat schon 3x Mehrere Menschen in Straßenverkehr getötet ! (und hat schon wieder ihren Führerschein) solche Menschen dürften nicht weiterleben ! 

0

Ich glaube, jeder könnte mindestens eine denkbare Situation nennen, in der er sich wünschen würde, dass es die Todesstrafe gäbe. Das kommt immer darauf an, ob man selbst involviert ist oder nicht.

Was würdest du sagen, wenn jemand dein Kind entfürt, gefoltert, umgebracht hätte ?! (Ich habe selbst keine Kinder aber die Vorstellung reicht)

Allgemein und unter dem Gesichtspunkt des Rechts auf Leben (für jeden !) ist und bleibt die Todesstrafe in jedem Fall undenkbar. Unsere gesamte Verfassung beruht darauf, dass wir uns unseres Lebens und der körperlichen sowie seelischen Unversehrtheit sicher sein können.

So hart das in manchen Fällen für die Betroffenen klingen mag ...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin sehr froh, dass es in Deutschland keine Todesstrafe mehr gibt.
Auch staatlich verordneter Mord ist für mich Mord.
Ein Hauptargument gegen die Todesstrafe ist auch der Justizirrtum.

Außerdem bin ich auch sehr froh, dass es über ein Ja oder Nein zur Todesstrafe keine Volksabstimmung geben darf. Ich möchte mir nicht einmal vorstellen, wie die in Deutschland ausgehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt schon heute Taten, bei denen der Täter nach seiner Haft durch Sicherheitsverfahrung bis zum Lebensende weggesperrt wird, um die Bevölkerung zu schützen. In dem Fall wäre es sicherlich sehr "praktisch", wenn man Platz im Gefängnis und Kosten sparen könnte, indem man den Häftling tötet, oder umwandelt (Soylent Green z.B.).

Das wäre natürlich nur dann moralisch vertretbar, wenn man zu 100% sicher sein könnte, dass man wirklich den richtigen Täter erwischt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von barfussjim
26.09.2016, 22:48

Klar, mit dem Argument "Töten, um Kosten zu sparen" könnte man auch in Altenheimen und Sozialwohnblocks "Platz schaffen". 

0

Also ich denke du meinst im generellen, also wann eine Todesstrafe "angemessen" ist.
Ich persönlich bin mir da oft unschlüssig, zum einen soll man als Christ (in meinem Fall jetzt) nicht über Menschenleben entscheiden, dass soll nur Gott, deshalb bin ich im Grunde dagegen, aber objektiv gesehen:

Ich finde durchaus, dass viele Menschen Taten begangen haben, die so brutal waren, dass sie den Tod vielleicht verdient hätten. Bei krankhaften sadistischen Taten, Morden oder Folterungen sollten diese nicht nur in die Psychatrie (wenn sie als "unzurechnungsfähig" betitelt werden), sondern dazu noch eine härtere Strafe bekommen...

Aber jetzt noch mal genauer zur Fragestellung:
Vielleicht wäre es manchmal angemessen die Strafe zu verhängen, die er begangen hat.
Als Beispiel: Ein Mord, der aber zu 100% auf **SEIN** Konto geht, also zu 100% bewiesen wurde, dass er ihn begangen hat, könnte ihm zur Strafe verhängt werden.

Also ein Mord = sein Tod.
Bei einer Folterung sollte er VIELLEICHT auch zum Teil gefoltert werden... Naja das wäre schon einerweise hart, aber **Was du nicht willst, das Füg auch keinem andern zu**.

Das wäre zwar eine harte Maßnahme aber naja.

Ich finde also harte Strafen wie bei: Morden und Folterungen kann man die Todesstrafe anbieten. (Aus objektiver Sicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin FUER die Todesstrafe. (Bitte steinigt mich jetzt nicht - nur mM)

Meiner Meinung nach sollte es die Todesstrafe fuer folgende Verbrechen geben:

  • Mehrfacher (ungerechtfertigter*) Mord
  • Vergehen an Kindern (Vergewaltigung/schwere Misshandlung)
  • Vergewaltigung in Tathergang mit schwerer Koerperverletzung/Mord
  • ...

Oder - Taeter/Innen das Antun was sie einem anderem Menschen/Lebewesen angetan haben! Das waere mir noch Lieber.

Dazu muss der Taeter natuerlich psychologisch Untersucht werden und darf nicht geistig Behindert oAe sein! Dann gehoert er naemlich in Betreuung - Lebenslaenglich!

*Ungerechtfertig - was waere denn Gerechtfertigt? MMn manche faelle von Vergeltungs/Rachemord/Totschlag z.B. bei vergehen an Kindern - wenn die Eltern dann, nunja, durchdrehen Oo

Wie gesagt - meine Meinung! Nicht zerreissen ;)

Auf der anderen Seite: Wer gibt irgendjemandem das Recht ueber Leben und Tot zu Urteilen?
Schwere Frage! Ich wuerde nie in eine Situation kommen wollen wo ich ueber das Leben oder den Tot eines anderen entscheiden muesste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
26.09.2016, 18:55

Bist du Muslim?

0
Kommentar von barfussjim
26.09.2016, 22:52

"Vergehen an Kindern" erfolgen in den meisten Fällen durch die eigenen Eltern. Ist einem Kind damit geholfen, wenn Papi an den Galgen kommt?

0

Nein. Absolut keine einzige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, da der verurteilte dann keine möglichkeit hat, sich zu bessern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Selbstjustiz fänd ich moralisch manchmal gerechtfertigt, aber eine staatlich organisierte Todesstrafe nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, bei nachgewiesener Vergewaltigung eines Kindes. Wer so etwas macht, hat sein Leben verwirkt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer dagegen ist weis nicht was Gerechtigkeit ist ! In der EU lachen Täter über die "Strafen"!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich wäre eine Todesstrafe nicht gerechtfertigt. Man kann ja zB einen Mord nicht durch noch einen Tod ausgleichen.Ausserdem haben alle einen gerechten Prozess verdient auch wenn es unverständlich für die Betroffenen sein mag.
LG Jakob

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. In Deutschland gilt das Todesstrafenverbot sinnvollerweise bedingungs- und ausnahmelos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?