Gipswand/Dachschräge verputzen oder gibt es andere Lösungen?

3 Antworten

Ich denke ihr seid da nicht auf Schilf, sondern auf Heraklithplatten gestossen.

Diese kann man schon verputzen, hat man frueher auch so gemacht.

Vom Daemmwert her waere aber einer Querlattung, also quer zu den Sparren, und darauf 12er Gipsplatte , event. mit Styroporschicht, besser.

Normalerweise muesste da aber noch zwischen Dachlatten und Sparren eine Dachlane, also eine  Art Folie sein?? Das waere schon wichtig, als Dampfsperre, bzw Abwehr von Feuchtigkeit und Kondenswasser.

Also was ist denn da mit der Dampfbremse? Ist da nirgendwo eine "Kunststofffolie"?

Wenn die fehlt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Tauwasser in der Dämmung ausfällt (vorausgesetzt ihr beheizt und nutzt das Dachgeschoss als Aufenthaltsraum) relativ hoch. Dann gibt es Schimmel.

Also für Handwerkslaien ist das Dachgeschoss immer eine heikle Sache. Bei geringem Budget würde ich lieber einen fachkundigen Handwerker/Freund organisieren, der das ganze mal wenigstens einschätzt.

Styropor im Dachgeschoss ist auch auf der Innenseite suboptimal, weil die Platten oft nicht wirklich dicht gestoßen werden können. Eher Mineralwolle.

Ganz ehrlich, die Idee mit dem Verputzen ist absoluter Murks, genau so wie der Gesamtaufbau es schon ist!

Wie sind die Gipskartonplatten befestigt auf den Schilfplatten? Wenn sich dass alles jetzt schon bewegt, wie sollen diese Platten das Gewicht einer Putzschicht zusätzlich tragen? Da reden wir ja von einer Putzschicht von Minimum 10 mm!

Und was soll die Putzschicht da stabilisieren? Gerade, wenn ihr eine komplette Putzschicht auf diese Platten aufbringen würdet, würde diese anhand der Beschreibung ziemlich schnell Risse zeigen, denn der Putz kann so gut wie keine Bewegung aufnehmen.

Mein Tipp: Wenn ihr es richtig machen wollt, Platten runter, Schilfplatten runter, alles weg bis auf die Sparren, dann eine Dämmung einbringen, darauf eine Dampfsperre und dann darauf eine Lattung mit Konterlattung und da drauf dann neu beplanken mit GK!

Alles andere ist Blödsinn!

 

 

 

Wie befestigt man eine Trennwand / Mauer aus Ytong Steinen?

Hallo liebe Community, ich möchte eine Trennwand / Mauer aus 10cm dicken Ytong Steinen bauen. An diese Mauer möchte ich mal ein paar Ablagefächer für Klamotten anbringen. Die Mauer wird mittig im Zimmer stehen und an eine Dachschräge angebaut werden. Frage 1: Ist es besser auf Estrich oder auf Fließen die Steine zu befestigen? Frage 2: Mit was sollen die Steine befestigt werden? Frage 3: Wenn ich Ablagefächer drann machen möchte, wie befestige ich bzw. stabilisiere ich dich Wand, nicht das sie mir einfällt? Ich kann aber definitv nicht stärkere Steine als 10cm nehmen.

Hoffe auf viele Antworten Vielen Dank

...zur Frage

Dampfbremse/Dampfsperre nötig?

Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich Dampfbremsen/Dampfsperren?

Ich möchte mir ein Haus kaufen, bei dem ich den Dachboden ausbauen möchte.

Von Innen sind bereits Fermacell-Platten an den Dachschrägen angebracht, Doch irgendwie vermisse ich die altbewährte Dampfsperre zwischen der Lattung der Fermacell-Platten und der Glaswolle?

Die verbaute Glaswolle hat jedoch auf der Innenseite eine Aluminiumfolie welche auf den Sparren befestigt und verklebt ist. Daher meine Frage, dient diese Alu-Folie als Dampfsperre. Mein Dach besteht aus (von Außen nach Innen) Dachziegel, Dachlatten, Holzfaserplatten, Dämmwolle mit Alufolie und dahinter kommt die Lattung für die Fermacell-Platten.

Nach meinem Verständnis handelt es sich dabei um ein sog. "Kaltdach" welches eine Dampfbremse nicht zwingend erfordert.

Hat der Vorbesitzer "gesparrt/gepfuscht"? In anderen Foren wird diese Art der Dämmwolle mit Alufolie als Dampfbremse bezeichnet, dennoch bin ich mir unsicher, ob ich jetzt alles rausreißen soll, oder ob es von der Isolierung genügt? Die Glaswolle weißt auch keinerlei Feuchtigkeit auf.

Hier ein Bild zum besseren Verständnis

https://drive.google.com/file/d/0BzhXVF6v9gEWdXdFOXFOaUNpbVE/view?usp=sharing

...zur Frage

Tier in der Dachschräge eines Fertigteilhauses

Hallo! Ich habe ein Fertigteilhaus in Holzständerbauweise. Die Wände sind mit Dämmwolle gedämmt. Nun hat sich eine der Dachschrägen ein Vieh eingenistet, was raschelt und knistert. Erst habe ich ja gedacht, dass meine Tochter spinnt, als sie meinte, ich solle mal kommen, da bei so Geräusche seien.

Leider spinnt sie nicht. Es muss da tatsächlich irgend ein Tier drin sein. Bloß was????? Und noch viel wichtiger: Wie kommt es da rein????? Das Haus ist doch sehr dicht. Ist ein Niedrigenergiehaus. Es hat zwar eine Holzverkleidung außen, die hinterlüftet ist. Aber da ist unten so ein Ungezieferschutz dran. Eher müsste es da übers Dach reingekommen sein. Aber ich kann doch jetzt nicht das Dach abdecken lassen, um das Viech zu suchen.

Wie werde ich es bloß wieder los? Und wie verhindere ich neue Untermieter?

Vielen Dank schon mal für gute Tipps. Aber bitte keine dummen Kommentare. Mir ist gerade nicht nach Lachen!

...zur Frage

Vermietung und der Putzbröckelt von den Wänden / wer muß es richten?

ICh habe gerade meine Wohnung gewechselt, die Wohnung über mir wurde auch frei und eine Junge Frau ist eingezogen / ist gerade dabei. Beim fachgerechten Entfernen der Uralttapeten fällte der Putz in großen Stücken von der Wand. Nich so ein Bischen sondern so richtig grob. Die wand sollte eigentlich von einem Gipser richtig und neu hochgezogen werden, da dies zu viel ist für einen Mieter. Dazu kommt noch das das Dach mal undicht war und die Wände dadurch an manchen stellen Sichtbar gelitten haben.

Ich die Reperaturm das verputzen der Wand Sache des Vermieters oder des Mieters ?

...zur Frage

Tapete ab, jetzt Wand ausbessern / verputzen, aber womit?

hallo,

ich habe die Tapeten runter und muss ein Produkt haben, mit welchem ich die folgenden Dinge machen kann.

  • Löcher zumachen
  • Risse zumachen
  • Schlitz von Stromkabeln zumachen
  • abgeplatzen Putz von ca 3-4 mm ausbessern (auf jeweils Stellen von 1/2 qm)

Kann ich da normales Rotband nehmen? Weil da steht mind. 5 mm drauf...

...zur Frage

Wie bekomme ich am leichtesten Wände glatt?

Hallo,

in meiner Wohnung sind die Wände in der Diele nicht ganz homogen. Es gibt Stellen mit kleinen Löchern und auch Stellen, wo nachverputzt wurde, so dass Übergänge zwischen schmaleren und dickeren Putzflächen zu sehen sind. Anders ausgedrückt ist die Wand an einigen Stellen dicker als an anderen.

Wie bekomme ich am günstigsten und schnellsten eine Homogenität hin?

  • Durch Verputzen in der ganzen Fläche mit Ardex Ardumur?
  • Mit Rotband ?
  • Mit einem Schleifgitter?
  • Mit Schleifgerät (Multitool, Exzenterschleifer, Schwingschleifer)?

Am Ende soll die Wand einen weissen Anstrich bekommen. Die Wandfläche beträgt insgesamt ca. 7 Quadratmeter.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?