Gimp vs. Photoshop Cs5

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mein Wissen über GIMP stammt aus der Zeit, als die aktuellste Photoshop-Version sich noch CS 2 nannte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich es mir sehr ausführlich auf der Linux-Messe in Berlin vorführen lassen.

Ich stellte fest, dass es vom Handling alles andere als intuitiv ausgelegt war, was aber auch daran liegen kann, dass ich nun mal einfach auf Adobe-Progs eingeschworen war und bin. Für Neuanfänger mag sich dieser Aspekt überhaupt nicht so darstellen.

Aber ein ganz großes Manko waren die fehlenden Farbräume CMYK und LAB. Das war für mich das absolute Aus, obgleich ich schon sehr interessiert war, denn Gimp ist kostenlos und Photoshop kostet immer knapp € 1.000,-, wenn man es gewerblich nutzen will. Es gibt noch Schüler-Lizensen die erheblich günstiger sind. Inzwischen habe ich erfahren, dass diese Lizensform keine solche Einschränkung mehr haben soll, aber das glaube ich erst, wenn ich es von Adobe schriftlich auf dem Tisch habe.

Soweit ich informiert bin, soll GIMP noch immer nicht den CMYK-Farbraum anbieten. So Du diesen brauchst - spätestens wenn es um Druckvorlagen geht - ist es keine Alternative zu Photoshop.

Ansonsten ist es ein ebenso mächtiger Werkzeugkasten wie Photoshop, dessen Möglichkeiten sehr wahrscheinlich niemand voll ausreizen kann, was für Photoshop ebenso gilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ddestroyer
22.04.2011, 23:31

CMYK funktioniert noch immer nicht...

Und Du darfst Dich durchaus anders ausdrücken: PS und Gimp sind für den Normalbenutzer völlig überdimensioniert...

0

Ich benutze Gimp, aber eigentlich ist Cs4 wesentlich besser wegen der riesen Auswahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal und das ganz gewaltig: Im Preis. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?