Gilt wikipedia aus wissenschaftlicher Sicht als nicht zitierfähig?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Unsere Vorstellungen davon, was als eine zitierfähige Quelle gilt, stammen aus einer Zeit, als Quellen knapp waren. Es war aufwändig, Bücher oder Zeitschriften zu verlegen und zu drucken, und was in diesem System auf den Markt kam, hat den Standard für wissenschaftliche Veröffentlichung definiert. Bei Fachbüchern und -zeitschriften war man häufig auf der sicheren Seite, auch wenn ein gewisser Überblick über unterschiedliche Auffassungen in der Wissenschaft hilfreich war, um die Güte der Quellen zu beurteilen. Für die Schule hatte man dann noch Lehrbücher, die auch kritisch kontrolliert wurden.

Heute leben wir im Zeitalter des Überflusses an Quellen. Das bedeutet auch, wir können häufig nicht wissen, was eine gute Quelle ist. Zitierfähig in wissenschaftlichen Arbeiten (auch Prüfungsarbeiten) sollten aber nur solche Quellen sein, die den Stand wissenschaftlicher Erkenntnisse korrekt und angemessen wiedergeben. 

Das kann man nur beurteilen durch Quellenkritik, durch Vergleichen von Aussagen aus verschiedenen Quellen und durch Überprüfen der Argumentation und der Quellen der Quellen.

In Wikipedia habe ich Schlechteres und Besseres gelesen, als Quelle in einer wissenschaftlichen Arbeit würde ich einen Artikel vor allem deshalb nicht verwenden, weil es immer eine Sekundärquelle ist und in wissenschaftlichen / Prüfungs-Arbeiten möglichst geeignete Originalquellen verarbeitet werden sollten.

Gilt nicht, weil da öfters auch mal Fehler vorkommen.

z.B. in meinem Fachgebiet, der Thermodynamik, lese ich bei Onkel wiki öfters mal was von "thermischer Energie". Das ist aber ein Ausdruck, der nur in Schulen (leider) verwendet wird.

Wissenschaftlich korrekt wäre "innere Energie". Wer auf wissenschaftlicher Ebene mit thermischer Energie ankommt, kommt in Erklärungsnot, was das sein soll.

Ja, tatsächlich ist das so. Für Facharbeiten an meiner Schule wird nur Literaturwissen als Quelle erlaubt.

Da jede registrierte Person Artikel selbst verfassen und bearbeiten kann, ist das somit eine unzuverlässige Quelle.

Artikel die auf ihrer Echtheit überprüft wurden, sind aber gekennzeichnet und können nicht von einer beliebigen Person modifiziert werden. 

Kommentar von OlliBjoern
20.02.2016, 00:25

"Literatur" bedeutet ja nur, dass etwas schriftlich fixiert wurde (eigentlich gehört auch Wikipedia dazu; ob etwas elektronisch, auf Papier, oder sonst wie abgefasst wurde, spielt dabei nicht die große Rolle). [Sogar mündliche Überlieferungen können mitunter als Literatur aufgefasst werden.]

Und gedruckte Literatur wurde auch von jemandem verfasst, und nicht jede wird gleichermaßen überprüft. Im Bereich der gedruckten Literatur gibt es sowohl gut überprüfte als auch gar nicht überprüfte Sachen. Die Zuverlässigkeit entsteht nicht dadurch, dass etwas auf Papier gedruckt wurde, die muss eben von der Überprüfung herstammen (egal, welches Medium dabei gewählt wurde).

0

Was möchtest Du wissen?