Gilt "Verführen" (unter Erwachsenen, als Paar) als Sexuelle Nötigung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kommt drauf an, wie weit man geht:

§ 177 Sexueller Übergriff; sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

(1) Wer gegen den erkennbaren Willen einer anderen Person sexuelle Handlungen an dieser Person vornimmt oder von ihr vornehmen lässt oder diese Person zur Vornahme oder Duldung sexueller Handlungen an oder von einem Dritten bestimmt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer sexuelle Handlungen an einer anderen Person vornimmt oder von ihr vornehmen lässt oder diese Person zur Vornahme oder Duldung sexueller Handlungen an oder von einem Dritten bestimmt, wenn


  1. der Täter ausnutzt, dass die Person nicht in der Lage ist, einen entgegenstehenden Willen zu bilden oder zu äußern,
  2. der Täter ausnutzt, dass die Person auf Grund ihres körperlichen oder psychischen Zustands in der Bildung oder Äußerung des Willens erheblich eingeschränkt ist, es sei denn, er hat sich der Zustimmung dieser Person versichert,
  3. der Täter ein Überraschungsmoment ausnutzt,
  4. der Täter eine Lage ausnutzt, in der dem Opfer bei Widerstand ein empfindliches Übel droht, oder
  5. der Täter die Person zur Vornahme oder Duldung der sexuellen Handlung durch Drohung mit einem empfindlichen Übel genötigt hat.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(...)

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__177.html

Das ist das berühmt-berüchtigte "Nein heißt nein"-Gesetz, das der Bundestag erst unlängst beschlossen hat.

Sprich: Nur in Dessous (oder nackt) vor einem rumlaufen, ist natürlich nicht strafbar. Aber "wer gegen den erkennbaren Willen (...) sexuelle Handlungen [an einer Person] vornimmt (...), wird (...) bestraft."

Das Gesetz betrifft "Nafri-Grapscher" ebenso wie "Bill Cosby"-Verschnitte.

Und halt auch Partner, die unerwünscht zudringlich werden.

Und da alleine der Vorsatz reicht, ist ggf. schon der Griff an den Reißverschluss strafbar.

Deamonia 07.07.2017, 09:25

Sobald man den anderen anfasst, würde ich es auch in den meisten Fällen so sehen, aber der, mit dem ich diskutierte, meinte halt, das jeder Verführungsversuch, wenn der andere gesagt hat, er hätte keine Lust, als Sexuelle Nötigung zu werten wäre.

Ich meine, andererseits ist das schon schwer einzuschätzen finde ich. Es kommt z.B. oft genug vor, das ein Partner den anderen weckt, und der im ersten Moment schlaftrunken keine Lust hat. Wenn er dann aber vom Partner angefasst, gestreichelt oder so wird, davon dann richtig wach wird, und auch lust bekommt, wäre es in den ersten paar Minuten, wo ein Partner noch halb schläft streng gesehen sexuelle Nötigung?

0
Libertinaer 07.07.2017, 11:32
@Deamonia

der, mit dem ich diskutierte, meinte halt, das jeder Verführungsversuch, wenn der andere gesagt hat, er hätte keine Lust, als Sexuelle Nötigung zu werten wäre.

Da irrt er.

Was es aber auch gibt: Dumme Anmache.

Beim "Grapschen" ist es klar. Aber es kann durchaus sein, dass das auch ohne Körperkontakt in einer Form geschieht, die die andere Person herabwürdigt. Dann ist das eine strafbare "Beleidigung" (mit dem inoffizuellen Zusatz "(mit sexuellem Huntergrund)".

So etwas landet immer mal wieder vor Gericht ...

Ich meine, andererseits ist das schon schwer einzuschätzen finde ich.

Das neue Gesetz ist auch keineswegs unumstritten - aus mehreren Gründen.

Es kommt z.B. oft genug vor, das ein Partner den anderen weckt, und der im ersten Moment schlaftrunken keine Lust hat.

Echt? Keine Lust? O;-)

Wenn er dann aber vom Partner angefasst, gestreichelt oder so wird, davon dann richtig wach wird, und auch lust bekommt, wäre es in den ersten paar Minuten, wo ein Partner noch halb schläft streng gesehen sexuelle Nötigung?

Könnte mal pasieren.

Aber:

  • Wenn die Beziehung in Ordnung ist, dann ist ja auch Sex üblich. Da muss man sich nicht im Einzelfall die Erlaubnis holen. Man wird ja auch nicht gezwungen, im gleichen Bett zu schlafen. Juristisch nennt man das dann "konkludente Zustimmung". Beispiel: Wenn dir ein ZDF-Kamerateam in der Fußgängerzone zwecks Umfrage ein Mikro unter die Nase hält, dann kannst Du einfach weitergegen und gut ist. Aber wenn Du bereitwillig redest, kannst Du nach der TV-Ausstrahlung nicht das ZDF verklagen, sie hätte keine Erlaubnis, das zu senden. Die Kamera war sichtbar, Umfragen sind bekannt, und allein durch dein Reden hast Du der Ausstrahlung konkludent zugestimmt.
  • Problematisch wird es hingegen, wenn man mit dem Date rummacht (was beide wollen), sie dann aber wg.zuviel Alkohol umkippt, und man trotzdem weitermacht, bzw. gar noch einen Gang höher schaltet. DANN steht ggf. Ärger ins Haus, weil das Date nicht mehr in der Lage war, seinen Willen zu äußern.
  • Und auch problematisch ist es eben, wenn man "gegen den erkennbaren Willen" handelt. Das Wort steht da nicht ohne Grund. ;-) 
3

Nein es ist keine sexuelle Nötigung zu versuchen den anderen zu verführen.

Sexuelle Nötigung wäre es erst dann, wenn der Partner oder die Partnerin offen äußert dass er keine Lust auf Sex hat, und der Partner bzw die Partnerin dann nicht aufhört mit sexuellen Avancen.

Dann könnte sich der Partner bzw die Partnerin ohne Lust auf Sex belästigt fühlen, und dann ist es sexuelle Nötigung.

Deamonia 07.07.2017, 09:29

Nur ist es doch, gerade in Partnerschaften, oft so, das einer erst keine Lust hat, und dann erst durchs Verführen welche bekommt.

0

Ich glaube damit ist eher gemeint wenn die eine Person ständig gedrängt wird und der Partner mehrmals fragt und es versucht obwohl die andere Person nein sagt -also gegen den Willen der Person was macht

Natürlich so erstmal nicht. Wenn der andere aber schon sehr deutlich mitgeteilt hat, er möchte wirklich nicht, egal was du versuchst und du versuchst es dennoch weiter kann man das irgendwann, meiner Meinung nach schon so sehen, je nachdem wie aufdringlich man wird.

Deamonia 07.07.2017, 09:30

Würde ich auch sagen, je nachdem wie aufdringlich man wird, aber doch nicht gleich jeder Verführungsversuch...

0

Nein.

Zitat aus dem Internet :

Sexuelle Nötigung ist ein strafrechtlicher Sammelbegriff für sexuelle Handlungen, die gegen den Willen des Opfers vorgenommen werden.

Beim Verführen nimmt man ja keine sexuellen Handlungen vor, es sei denn man versucht sofort an die Genitalien zu fassen oder sowas.

Ein Versuch dürfte wohl akzeptabel sein,falls er doch nur durch Zwang(in welcher Form auch immer) zum Erfolg führt,sollte Dieses doch "eigentlich" juristische Folgen haben dürfen?Wo der Versuch aufhört und der Zwang anfängt könnte allerdings in den juristischen Sternen stehen.

das wär ok

aber ein deutliches nein und abwehrungen sollte man schon verstehen und nicht einfach z.b seinen kleinen freund da rein drücken.

Azathor 06.07.2017, 15:25

Das wäre dann auch schon Vergewaltigung und nicht mehr nur sexuelle Nötigung, oder?

2
Tragosso 06.07.2017, 15:28
@Melinda1996

Sicher kann man seinen Partner vergewaltigen, komische Frage.

5
Deamonia 07.07.2017, 09:09
@Melinda1996

Natürlich, und leider kommt es immer wieder dazu. Zum Glück ist Vergewaltigung in der Ehe mittlerweile auch strafbar, war es früher nämlich nicht..

1
farnickl 06.07.2017, 15:26

Was hast du denn für Partner, die um dich zu verführen "ihren kleinen freund da rein drücken"?

3
Melinda1996 06.07.2017, 15:27
@farnickl

also ich kann mir gut vorstellen das ein mann der geil ist so etwas macht um seinen willen zu bekommen.

0
Libertinaer 07.07.2017, 01:39
@Melinda1996

ich kann mir gut vorstellen das ein mann der geil ist so etwas macht um seinen willen zu bekommen.

Tja, DAS nannte man schon immer "Vergewaltigung".

Aber:

  1. In der Ehe war das früher straffrei möglich. Erst seit knapp 20 Jahren ist Vergewaltigung auch in der Ehe strafbar (wurde übrigens - ähnlich wie jetzt die "Ehe für alle" - gegen den Willen der meisten männlichen CDU/CSU-Abgeordneten beschlossen).
  2. Früher musste man sich wehren, weggehen, um Hilfe rufen. Wenn man nicht wollte - und das auch sagte -, es dann aber einfach "über sich ergehen" ließ (z.B. weil man Angst vor sonstiger Gewalt hatte), dann war das rechtlich gesehen keine "Vergewaltigung".
  3. Auch das "Grapschen" war vorher rechtlich schwerer zu fassen. Das musste dann ggf. hilfsweise als "Beleidigung (mit sexuellem Hintergrund)" geahndet werden. Auch hier hat das neue Gesetz also für Klarheit gesorgt.

Das neue Gesetz wurde zwar in den Medien fälschlicherweise oft mit dem Fall "Lohfink" in Verbindung gebracht (die ja wirklich nicht vergewaltigt wurde, sondern es hinterher nur behauptet hat), ist aber eine Folge der empfundenen Vergewaltigung einer 15-Jährigen durch einen 31-Jährigen nebst Freispruch ( https://www.lawblog.de/index.php/archives/2012/09/12/ein-unverstndlicher-aber-richtiger-freispruch/ ).

PS: Zurückgewiesene Frauen können übrigens auch ziemlich penetrant werden.

3

Ist eine sexuelle Nötigung nicht immer mit Zwang verbunden?Hallo Juristen-meldet euch.

Ich bin zwar kein Fußball Fan. Aber wenn dein Freund einer ist und du bei einem wichtigen Spiel mit Dessous vorm Fernseher rumläufst, hat das nichts mit Verführung zu tun, sondern grenzt an selbst Verstümmelung.

Deamonia 06.07.2017, 16:44

Ich rede doch nicht von mir XD Das war ein rein fiktives Beispiel ;)

0

Was möchtest Du wissen?