Gilt es als Verbrechen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hm, Person B ist mündig und Zurechnungfähig? 

Wenn ja dann ist es fies von Person A. Das sowas aber rechtl. Konsequenzen hat denke ich nicht. Wenn dann müsste Vorsatz nachgewiesen werden.

Person A. muss auf jeden Fall mit dem Gewissen leben der Person B. wissendlich Schaden zugefügt zu haben. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXIceCrazXx
20.02.2016, 16:28

Person A wusste, dass Person B aus Mitleid zu Person A nicht Nein sagen konnte, weil Person B das verloren hat, was auch zu Person A gehörte und was für Person B ziemlich nah am Herzen lag und das war noch ein Grund, warum Person B von Person A überredet werden konnte, dort zu bleiben, um näher am Verlust zu bleiben (für Person B war der Verlust ihr Lebenswerk). Das Person B, nach diesem Verlust, eine Rehabilitation dringend brauchte, war offensichtlich. 

0

Warum geht man dort hin, wenn es gefählich für den anderen jenigen ist? Also falls ihr Freunde seit ist der eine der bescheid weiß über die ,,Krankheit" kein guter Freund! Bisschen verstand?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du die Person nicht gegen ihren Willen dort festhältst nicht, nein. Die Person ist, ich nehme an, erwachsen und muss somit selbst wissen, was für sie am besten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eher ein moralisches Verbrecher. Wer ist denn bitte so "unfair" und würde das einem Freund antun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?