Gilt ein Zimmer als möbiliert auch wenn der Untermieter die Möbel ablehnt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich hab ein Zimmer meiner Wohnung (rechtmäßig) untervermietet. Im Angebot war das Zimmer mit Bett und Kleiderschrank ausgestattet. Gilt dies als möbiliert für 13qm? Wir haben einen Untermietvertrag geschlossen, allerdings sind die Möbel darin nicht vermerkt. Das Angebot stand lediglich in der Wohnungsanzeige und ich habe auch einen Zeugen.

Wenn im Mietvertarg vereinbart ist, dass esisch um ein möblertes Zimmer handelt und der Mieter das unterschrieben hat, gilt es als möbliert.

Seine Sachen kann der Mieter zwar dann auch noch reinstellen,m aer er muss die Sachen des Vermieters vernünftig aufbewahren, bzw. einlagern.

Du hast das Zimmer möbliert angeboten und den Mietpreis darauf abgestellt. Der Mieter hat dieses Angebot nicht angenommen. Zwischen euch wurde ein Mietvertrag über ein unmöbliertes Zimmer abgeschlossen. Deine Möbel müssen nun aus dem Zimmer vor Mietbeginn entfernt werden. Fazit: Das Zimmer gilt als unmöbliert.

Das Zimmer ist teilmöbliert. Ansonsten müsste ja zumindest noch ein Tisch und ein Stuhl da sein. Erst dann wäre es voll möbliert. Wenn dem Untermieter dass nicht passt, muss er halt das Zimmer nicht mieten und sich was andres suchen.

Gilt das Zimmer trotzdem vertragstechnisch als möbiliert?

Nur wenn im Vertrag ausdrücklich als möbliert vereinbart. Außerdem muß das Zimmer an nur eine Person vermietet sein und sich in der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung befinden.

Auf was willst Du eigentlich hinaus?

Die Kündigungsfrist?

blueberry99 27.08.2013, 21:06

ja genau auf diese. Denn die Möbel waren so gesehen nur Bestandteil eines mündlichen Vertrags mit Zeuge

0

gekauft wie gesehen .... "spärlich möbliert" trifft es aber eher .... eine Sitzgelegenheit und eine kleiner Tisch sollten schon ncoh drin sein ....

er aht aber möbliert gemietet und muss auch die Meite so zahlen ... wenn er jetz andere Sachen mitbringt muss er auch auf seine Kosten die anderen Möbel einlagern ....

Wenn es im Untermietvertrag steht ja. Er darf seine eigenen Möbel nutzen,muß aber das vorhandene Mobiliar mit Sorgfalt deponieren und bei Auszug wieder einbringen. Das wird also ein Dauermieter, kein Monteur der 'ne Bude für ein Quartal als Wochenendheimkehrer sucht.

Nein...

"Möbliert" im Sinne des BGB ist das Zimmer, wenn der Vermieter das Zimmer überwiegend mit Möbeln auszustatten HAT. Es handelt sich also um eine vertragliche Pflicht, die auch so nachweislich vereinbart sein muss, ansonsten gilt das Zimmer als unmöbliert...

Natürlich. Er muss die Wohnung auch mit den gleichen Möbelstücken bei Auszug wieder übergeben.

Sauerlaender73 26.08.2013, 18:43

Nachtrag: wenn im schriftlichen Vertrag mündliche Nebenabsprachen als nichtig erklärt wurden gilt das natürlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?