Gilt die Versprechung vom US Präsidentschaftskandidat Trump, die USA werde bei ihm nicht mehr die Weltpolizei spielen, auch für den Syrienkonflikt und Krieg?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Sollte Trump gewinnen, wird er ab Januar nächsten Jahres von der politischen Wirklichkeit eingeholt werden.

Nicht mehr Weltpolizei spielen? Gut, aber wenn die sich aus dem Syrienkonfilt raushalten, wird Assad das Land mit Putins Hilfe voll in den Griff bekommen.

Die Unterstützung der Nato zurück fahren? Gut, aber dann könnte die zerfallen und Putin könnte in Europa jedes Land unter Druck setzen.

Auch seine Steuerpläne, sind zweifelhaft.

Wenn er die Steuern für die Konzerne weiter senkt, werden die deshalb nicht in den USA einen Boom erleben, gut bezahlte Jobs schaffen und den USA eine neue Blüte bescheren.

Die werden ihr Geld nehmen und in anderen Ländern zukaufen und dort, wo die Arbeitskräfte billig sind investieren, um noch mehr zu verdienen.

Die Wahl von Trump wird ähnlich enden, wie die Brexit Abstimmung. Nach einigen Tagen kommt die Erkenntnis, dass man besser etwas genauer überlegt hätte.

PlueschTiger 01.10.2016, 13:13

Aber vielleicht kommt dann bei den Wählern endlich der Groschen und Erkenntnis das die Republikaner das schlimmste sind was der USA je wiederfahren sind.

0
Aktzeptieren 01.10.2016, 15:08

Ihr redet zuviel, Putin wird keinen Krieg anfangen, aber wenn es Krieg gibt, dann wird er nicht wegschauen!

0

1.Wahlversprechen... Menschen vergessen irgendwie, dass Trump Amerikaner ist. Und Politiker. Warum soll er seine Wahlversprechen halten. Das tut kein Politiker. 

2.Wo soll Russland mitziehen? Beim Beschneiden eigener Interessen? Beim Unterstützen amerikanischer Interessen? Warum? Assad bleibt solange die Syrer ihn unterstützen. Und das heisst er bleibt jetzt und bleibt auch weiter, bis Friede ist und Wahlen stattfinden können. Und Russland wird jeden Versuch sich in die Entscheidung der Syrer einzumischen mit einer "Revolution" oder Bürgerkrieg zu verhindern wissen.

3.Arabischer Frühling ist ein Verbrechen.

Sämtliche Versprechungen von Trump gelten immer nur so lange bis entweder a) er davon profitieren kann, sie zu brechen (wie bei den ganzen Handwerkern und kleinen Firmen, die er schon geprellt hat) oder bis ihm sonst irgendwas spontan in den Kopf kommt.

Kein Politiker in hoher Position hält sich an Wahlversprechungen, daher ist völlig offen, was passieren wird. Aber schlechter als Clinton wird er vermutlich schon nicht sein...

Was hast du eigentlich gegen Assad? Ich bin auch der Meinung, dass wir keinen Krieg gegen Syrien führen sollten (also die Nato/USA), aber warum denkst du, dass Russland dann die Seite wechseln und stattdessen gegen Assad kämpen sollte? Das ergibt für mich keinen Sinn.

Soweit ich weiß, hat sich der arabische Frühling übrigens nicht als positiv herausgestellt, da durch das Machtvakuum nur andere Herrscher die Führung übernommen haben, aber es den Leuten nicht besser geht, im Gegenteil wurden die Verhältnisse dadurch noch instabiler.

Ich würde mal behaupten, dass man das schwer sagen kann. Die Medien bekräftigen in Deutschland die Aussagen, dass Trump gefährlich usw. sei. Leider ist die Menge der Leute, die wirklich exakt über ihn bescheid wissen gleich null. Die Leute hören immer und immer wieder die selben negativen Argumente gegen Trump. Man kann aufgrund seines Verhaltens während einigen Reden darauf schließen, dass er verrückt und inkompetent an einer so wichtigen Position, wie die eines Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, sei in könnte. Trump ist ein Wurm aber Hillary ist nicht besser. Ich will hier auch keine Moralprediger haben, die mich mit meiner Meinung, die auf Argumente gestützt ist in den Dreck ziehen und beleidigen wollen. Man sollte sich mal ganz genau mit dem Thema Trump beschäftigen um daraus seine Schlüsse zu ziehen. Nicht alles was er sagt und tut ist schlecht. Und auch seine schlechten Sachen, sie z.b. die Mauer, haben Hintergründe.

Noch einen schönen Abend. Und ja ich geb es zu: Ich würde Trump wählen, anstatt Clinton.

Starscream1000 29.09.2016, 22:40

Ach und, wenn wir schon dabei sind: Unterlasst in Zukunft bitte negative Dinge über Amerikaner zu sagen. Man kann meine Landsleute nicht als naiv und dumm usw. bezeichnen. Absoluter Irrsinn. Man darf nicht alle Amerikaner unter einer Decke stecken. Diese Leute wissen wohl mehr als wir hier in Deutschland, was da drüben wirklich die Probleme sind und wer ein fähiger Präsident wäre. Ihr System ist auf keinen Fall mit unserem zu vergleichen. Dazwischen liegen Welten. Außerdem haben wir unsere eigenen Probleme hier in Deutschland. Wir bzw. Ihr solltet euch um die Probleme in Deutschland scheren und meine Landsleute in Frieden lassen. Ich darf mit Stolz behaupten US-Bürger zu sein.

0
HeymM 30.09.2016, 07:29
@Starscream1000

Jeder, und ich meine JEDER, darf hier seine Meinung schreiben wie er möchte. Und wenn ich meine, das die Amis naiv und fettleibig sind, dann meine ich das. Auf welcher Grundlage meine Meinung steht, kann Dir egal sein. Wenn Du stolz darauf bist Amerikaner zu sein, dann sei es. Das es in den USA anders ist als in Europa ist klar. Bei Euch ist es legal eine Waffe zu tragen. Das damit das Gewaltpotenzial erst recht zum Vorschein kommt, dürfte wohl auch jedem klar sein. Wenn ich die Berichte sehe wie oft unschuldige Schwarze von weißen Polizisten abgeknallt werden, dann weiß ich was in den USA schief läuft. Rechtsextremismus existiert natürlich auch nicht.

Stimmt natürlich alles nicht weil die Presse nur Unsinn berichtet und die Gewalt in den USA gar nicht existiert. Ist ja lachhaft. Wir Deutschen sollen uns raushalten, wo sich die Vereinigten Staaten doch überall einmischt und die Weltpolizei spielt? Halt mal den Ball flach.

Aber versuche nicht anderen die Meinung zu verbieten, Das geht nach hinten los.

1
palzbu 30.09.2016, 09:46
@Starscream1000

Natürlich sind nicht alle Amerikaner dumm und naiv. Ich kenne mindestens 4 Stück persönlich, die nicht dumm und nicht naiv sind.

Stolz Amerikaner zu sein sind sie aber auch nicht.

0
Dummie42 30.09.2016, 17:55

Halloooo!

Niemand kann sich so gut zum Halbaffen machen, wie Trump selber. Da braucht es keine Medien, die ihn schecht reden. Die 120 Minuten neben Hillary, in denen der sich als testosterongesteuerter Nichtswisser auf dem Affenfelsen generiert hat, sollten jedem denkenden Menschen reichen, um zu wissen, dass der niemals auch nur in die Nähe des roten Knopfes gelangen darf.

0

Trump ist doch als lupenreiner Demokrat, als Freund der Menschen und der reinen Wahrheit bekannt. Wer wollte ihm denn da unterstellen, dass er seine Drohungen ... Verzeihung: Versprechungen nicht wahr macht  -  oder doch?

:-/

MfG

Arnold

Starscream1000 29.09.2016, 22:25

Weiß nicht, wie sie das meinen, aber Trump ist Republikaner. Und eine Experten Antwort ist das auf keinen Fall.

0
ArnoldBentheim 30.09.2016, 13:27
@Starscream1000

Weiß nicht, wie sie das meinen,

Ich meine es so, wie ich es geschrieben habe.

aber Trump ist Republikaner.

Das sehen zumindest einige Republikaner ganz anders. Jedenfalls ist Trump eines ganz sicher: ein dumm schwätzendes Großmaul!

0
Starscream1000 01.10.2016, 17:03
@ArnoldBentheim

Also das zeigt eindeuteig, dass sie kein Experte sind. Weil etwas so zu begründen ist lachhaft. Und natürlich ist die Ausdrucksweise ebenfalls lachhaft.

0

„[...] wenn dann noch die Russen mitziehen [...]”

Warum sollten sie? Haben sie doch bisher auch nicht.

Ich verstehe nicht, warum „der Westen” stets sein erklärt demokratisches Wunschdenken auf alle Völker auszudehnen versucht in der Annahme, alle warteten nur freudestrahlend darauf.

Andere Völker denken anders, dabei nicht weniger demokratisch.

Das Trump ein schlechter Schauspieler ist, ist bekannt. Das er aber ein Land regieren könnte, ist abwegig. Von Politik hat er keine Ahnung.

Trotzdem ist dieser Populist nicht zu unterschätzen. Als Wahlkämpfer ist er brillant, weil er weiß was die naiven Amis hören wollen.

Aber auf die Versprechen ist geschi..en, weil er selbst nicht weiß was er tun soll, sollte er an die Macht kommen. Er müsste sich auf sämtliche Berater verlassen. Bisher hat es keinen amerikanischen Präsidenten gegeben, der nicht an kriegerischen Handlungen beteiligt war. Und Trump würde da keine Ausnahme bilden.

deine informationen hast du doch nur aus der "lügenpresse"

bachforelle49 01.10.2016, 13:08

was ist Lügenpresse? Hast du den Schlagaustausch nicht gelesen oder gehört? Was für Informationen hast du denn?

0
nowka20 01.10.2016, 20:50
@bachforelle49

ich habe überschauendere informationen, als den lächerlichen schlagabtausch

0

Er wird kein Versprechen halten. Er wird Krieg anfangen und immer unktrollierbarer.

Die Welt ist anders

......   als ein Parteitag der "Republikaner".....

Geschwätz wird schnell von Tatsachen überholt......

Was möchtest Du wissen?