Gilt die Tatsache, dass Frauen schmerzempfindlicher sind, als frauenfeindlich?

Support

Hallo Andreas Jaeger, das Thema 'Geschlechterstudien' scheint es Dir ja wirklich angetan zu haben - aber ich frage mich, weshalb Du nun Hilfe brauchst? Der Verweis auf Deine Website wurde gelöscht, da kommerzielle Postings oder (Eigen)Werbung bei uns nichts zu suchen haben. Bitte achte doch in Zukunft darauf. Vielen Dank und viele Grüße, Ted vom gutefrage.net-Support

9 Antworten

Die beiden Gehirnhälften, die rechte für Gefühl und die linke für Logik sind stärker vernetzt bei Frauen als bei Männer. Frauen verbinden mit Schmerzen in der Regel mehr negative Gefühle wie Stress oder Angst. Und negative Gefühle verstärken das Schmerzempfinden. Frauen halten meist weniger aus geben Aufgaben, die Schmerzen bereiten schneller auf als Männer, weil sie mit Schmerz pragmatischer um und unterdrücken ihn ehr, als dass er Angst bereitet. Je mehr man solche Gefühle bei sich zulässt, desto geringer die Schmerzgrenze. Und teilweise spielen auch noch die Hormone einer Rolle. So sollen hohe Östrogenspiegel die Schmerzgrenze senken, aber auch ein Östrogenentzug kann Schmerzempfindlichkeit steigern. Das männliche Hormon Testosteron hingegen steigert die Schmerzresistenz. In Tierexperimenten kann nachgewisen werden, dass das Fehlen eines Gens, zum Beispiel das für ein Rezeptor- oder Ionenkanalprotein, die Schmerzempfindlichkeit beeinflusst. Dies ist, bei einigen nachgewiesenen Proteinen wie zum Beispiel dem Kaliumkanal GIRK, relevant für das eine, nicht aber das andere Geschlecht.

Das sind nur allgmeine Beobachtungen und muss aber nicht auf jedes Idividuum gleichermaßen zutreffen. Sehr wohl gibt auch äußers resistente Frauen und schmerzempfindliche Männer. Ich bin auch viel unempfinlicher als mein Vater. Die Unterschiede unter den Geschlechtern sind weitaus größer als zwischen den Geschlechtern.

Selbstverständlich spielt auch die Einstellung der Personen eine Rolle. Ich kenn es bei manchen, dass sie sich selbst unterschätzen, was ihre Schmerzempflindlichkeit angeht, und sie dadurch weniger aushalten.

Wer ist schmerzempfindlicher — Mann oder Frau . ... Auch wenn Frauen den Männern Wehleidigkeit nachsagen, wissenschaftliche Tests zeigen eindeutig: Sie selbst sind viel schmerzempftndlicher als Männer. Frauen nehmen einen Reiz schneller als Schmerz wahr und können ihn nicht so lange ertragen. Besonders sensibel reagieren sie auf Druck, also wenn tiefer gelegene Schmerzrezeptoren an Muskeln und Sehnen gereizt werden. Etwas besser halten sie Hitze und leichte Stromstösse aus, für die Schmerzrezeptoren dicht unterhalb der Haut zuständig sind. Die Ursachen für die weibliche Sensibilität sind vielseitig. Die Haut der Frauen ist dünner und von mehr Nervenfasern durchzogen. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass Schmerzen im Gehirn von Männern und Frauen unterschiedlich verarbeitet werden. Auch von hormoneller Seite sind die Männer begünstigt: das männliche Sexualhormon Testosteron dämpft die Weiterleitung schmerzhafter Impulse. Das weibliche Sexualhormon Östrogen hat zwar auch eine dämpfende Wirkung, aber seine Konzentration schwankt, das absinken in der 2. Hälfte des Monatszyklus macht Frauen besonders empfindlich (Männer sagen auch Zickig). Warum hat die Natur Männer und Frauen unterschiedlich für Schmerzen ausgerüstet? Ein Grund liegt auf der Hand: Männer - können als Jäger und Krieger — konnten sich keine Fein nervigkeit leisten. Andererseits: Vor Erfindung der Narkose mussten Frauen Schmerzen ertragen, die zu den intensivsten der Schmerzskala gehören — die Geburtswehen. Doch hier hat die Natur ein Einsehen: Das weibliche Sexualhormon Progesteron hat eine ähnlich dämpfende Wirkung wie das männliche Testosteron. In den letzten 3 Schwangerschaftsrnonaten schießt der Progesteronspiegel nach oben und treibt damit und damit die Schmerzschwelle in die Höhe. Sprich Männer könnten von Schmerzverhalten immer Kinder gebähren. Frauen nur innerhalb dieser drei Monate. Das typische Männerjammern hat nichts mit den Schmerzen zu tun. Eher ist es die männliche Urangst die Familie nicht mehr ernähren zu können wenn er stirbt.

es kann sein dass frauen schmerzempfindlicher sind, aber man kan es denen nicht ansehen/anhören. die meisten männer jammern beim kleinsten halsschmerz, als würden sie im sterben liegen.

Männer lassen sich beim Boxen und auf dem Oktoberfest und bei zahlreichen anderen Gelegenheiten fröhlich die Fresse polieren. Zeugt nicht gerade von starkem Schmerzempfinden.

0
@CrazyDaisy

kannst die wahrheit nicht verkraften würds ne studie pro frau geben wärst bestimmt wieder die erste die brüllt

0

Was möchtest Du wissen?