Gilt die Gewährleistung für ein Neubau, nachdem der Bauherr dieses verkauft hat und warum?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Gewährleistung geht jedenfalls dann rechtssicher auf den Erwerber über, wenn die Gewährleistungsansprüche des Verkäufers (=Bauherr) im notariellen Kaufvertrag an den Käufer abgetreten wurden. Deshalb ist wichtig, eine solche Klausel in den Kaufvertrag aufzunehmen.  Normalerweise schlägt der Notar das vor und schreibt es in den Vertrag hinein.  

Wenn der Kauf schon beurkundet wurde, lohnt  sich ein  Blick in den Kaufvertrag! Ansonsten ggf. noch Abtretung der Gewährleitungsansprüche nachbeurkunden.

Die Gewährleistung gilt für das Objekt bzw. die durchgeführte Arbeit. Dabei ist es nicht entscheidend wer Eigentümer ist (außer wenn Sicherheitsleistungen vom Auftraggeber einbehalten wurden)

Kommentar von Strutik
27.06.2016, 08:41

Danke für die Antwort. Gibt es ein Gesetz dafür ?

0

Eine Baufirma hat seine selbst oder durch Subunternehmer geleisteten Arbeiten sogar bis zu 30 Jahre per Gewährleistung zu vertreten. Einzige Möglichkeit, dass der Bauunternehmer dies nicht mehr muss, ist, wenn das Geschäft nicht mehr existent ist. Genaues muss man durch einen Gutachter prüfen lassen.

Kommentar von Lschre78
27.06.2016, 12:34

KOMMANDO ZURÜCK! Ist Quatsch, was ich geschrieben habe! Ich sehe gerade, dass sich da 2002 etwas grundlegendes geändert hat! Habe das noch so gelernt damals.

0

Was möchtest Du wissen?