Gilt das als unanständig unter 'normalen' Menschen (Ich bin Autist)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dein Post hat mich gerade irgendwie begerührt, so etwas könnte auch mein 28-jähriger Sohn fragen, er ist auch Autist.

Nein, die Dame hat sich völlig unangemessen verhalten.

Ich habe zwei Katzen, da blödeln wir auch manchmal herum, dass sie zur Familie zählen. Mein (autistischer Sohn) sagt manchmal, dass wir (vor ein paar Jahren) fünf waren - Mutter, 2 Söhne und zwei Katzen.

Keiner in unserem Umfeld hat das falsch verstanden!

Also mach dir keine Gedanken - du hast dich völlig richtig verhalten in der Situation, es gibt eben auch Nicht-Autisten, die nicht immer ganz verständlich sind. Alles in bester Ordnung.

Ach ja: ich finde es schön für dich, dass du deinen Hund als einen Freund siehst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Damehat sich ganz eindeutig falsch und unhöflich verhalten, ich wüsste nicht, wie man reagieren sollte, aber auf jedenFall sind Sie im Recht! Es ist sehr unangebracht, zu fragen , ob jemand seinen Hund verkauft (ich habe auch einen Hund und wäre sehr sauer, wenn ich so etwas gefragt werden würde) und vollkommen unangemessen ist es, jemanden nach seinemGeschlecht zu fragen, noch dazu einen ganz Fremden! Das ist jedenfalls meine Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dame war, wie man umgangssprachlich sagt, nicht ganz normal. Einen fremden Hund auf der Straße kaufen zu wollen ist völliger Unfug. Jemanden nach seinem Geschlecht zu fragen ist extrem unhöflich.

In dieser Situation warst also du der Normale mit dem vernünftigen Durchblick. Du hast richtig reagiert, sie hat "Quark geredet".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast völlig Recht: Dein Hund ist dein Freund, und den verkauft man nicht mal eben an den Erstbesten.

Mich hätte das Angebot der Frau auch bestürzt, und ich bin kein Autist. Ihre Frage nach deinem Geschlecht finde ich völlig daneben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um es dir ganz kurz zu erklären Sie hat sich wahrscheinlich vergewissern wollen ob es dein Ernst ist dass du ihn als Freund bezeichnest da sie es anscheind und natürlich findet das ein Junge seinen Hund als Freund bezeichnet. Ich finde hingegen dass der Hund nun mal der Freund des Menschen ist und du hast genau richtig gehandelt.😉😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartinWer
01.01.2016, 19:02

Danke für Deine Antwort! Ok. Habe ich Dich richtig verstanden, dass ihr die Frage nach meinem Geschlecht kam, da es in ihrer Vostellung keine Vereinbarkeit von Männern und Hunden als Freunde gibt? Bin erleichtert, dass Du findest, dass ich mich nicht falsch verhalten habe! :)

0
Kommentar von noctem77
01.01.2016, 19:03

Ja du gehst komplett richtig in der Annahme ich habe es genau so gemeint wie du es aufgefasst hast. 😉😊 Ich hätte mich genauso verhalten denn unsere Hündin die wir einmal besaßen habe ich auch als Freundin bezeichnet.😉😉

0

Es kommt darauf an, wie sie fragt. Ich wäre vermutlich empört gewesen und gegangen. Aber jede Person ist anders, daher reagiert man auch anders, vielleicht hätte ich auch die Frage erwiedert, sarkastisch gefragt ob sie den Hund gegen ihren Mann tauschen würde oder ihr direkt gesagt, dass sie sehr unverschämt ist und sich nicht alles erlauben kann, mir weil sie etwas älter ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass sie dir den Hund abkaufen wollte und auch die Frage nach deinem Geschlecht sind sehr komisch, so etwas gehört sich nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Verhalten der Frau war daneben.
Du hast so geantwortet wie jeder antworten würde der seinen Hund mag.(also alles richtig gemacht).
Sowas kann man nur vergessen.Gibt halt immer leute die nicht wissen was sich gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?