Gilt das Ohmsche Gesetz auch für Wechselspannung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ergänzug zu Martin...

Bei Wechselspannung rechnet man mit Effektivwerten. In Wirklichkeit ändert sich die Spannung  und damit der Strom ja ständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Unterschied zwischen Gleichspannung und Wechselspannung ist ja nur, das der Strom bei der Wechselspannung in schnellen Abständen die Richtung ändert.

Das Ohmsche Gesetz gilt auch dort, da es eigentlich wie Gleichspannung ist, nur dass sich die Pole andauernd tauschen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, der Ohm gilt auch für Wechselspannung.

Im Wechselstromkreis haben wir 3 Arten von Widerständen

1. Den Ohmschen Widerstend > so wie du ihn kennst

2. den kapazitiven Widerstand (Kondensator)

3. den induktiven Widerstand (Spule)

2 und 3 nennt man auch Wechselstromwiderstände. Der Wechselstromwiderstand hängt von der Frequenz ab. Für den frequenzabhängigen Wechselstromwiderstand gilt dann das Ohm-Gesetz.

Dann kommt noch a bisserl was dazu . . .  das kriegt ihr dann aber noch in der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das OHMsche Gesetz gilt auch für sinusförmigen Wechselstrom, allerdings in komplexer Form. Bei Spannung und Stromstärke benutzt man i.d.R. den Effektivwert. Für die Spannung z.B. gilt: 

U  = I · Z      bzw.     U = I / Y

U, I, Z und Y sind komplexe Größen.

Gruß, H.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?