Gilt das als klinisch depressiv?

5 Antworten

Also ich persönlich halte nichts von einer Therapie. Die Veränderung muss von innen kommen und nicht durch einen selbst unglaublich starken manipulierten Arbeitnehmer angefangen werden. 

Erstmal interpretiere ich, dass sie mental unglaublich schwach ist, was man Mädchen in dem Alter aber nicht übel nehmen kann, da die Soziaprogrammierung so etwas vorsieht.

Sie traut sich nicht in die Schule weil Lehrer etwas gegen sie sagen könnten? Sag ihr (oder der Freund) stell dir vor, sie sagen wirklich etwas gegen dich. Was dann? Dann haben für dich unwichtige Personen etwas gesagt. Wieso juckt dich das überhaupt? Du hast so gute Noten und bist so beliebt... Als ob dich das Interessieren sollte wenn dich Lehrer "beleidigen", die sind nur mit ihrem eigenen Leben unzufrieden.

Sie hat angst vor dem sterben? Sag ihr (oder der Freund) das Menschen zum Sterben leben. Letztendlich werden wir alle sterben (es könnte natürlich sein, dass es in der Zukunft vielleicht nicht mehr so ist, aber lassen wir das weg) und das ist auch gut so. Wieso hat sie überhaupt angst vor dem sterben? Sie weiß doch gar nicht was dann passiert^^ Vielleicht wird dann alles vieeeeel cooler und sie lebt einfach ihren Traum oder wird als Katze wiederbelebt oder kommt einfach in ein Paradies. :D Wer weiß.

Jetzt für mich der nachvollziehbarste Punkt.

Sie hat angst nichts im Leben zu erreichen? Du musst (oder ihr Freund :D) ihr klar machen, dass sie zu 100% etwas erreichen wird oder zu 100% etwas erreicht, wenn der Wille und die daraus resultierenden taten da sind. "What is the point of being alive when you dont at least try to do something remarkable" -John Green. Sie wird nicht nichts erreichen, wenn sie etwas erreichen will. Sie sollte sich aber klar machen was sie erreichen will. Frag sie, wer sie in 5 Jahren sein möchte. Also nicht wie sie sein wird, wenn sie so weiter macht sondern was ihre Traumvorstellung ist. Auf die soll sie dann hin arbeiten und sich von nichts und niemanden ablenken lassen. "Stress is caused by being "here" but wanting to be "there"" -Eckhart Tolle

Ich hoffe die Antwort hat dir und deiner Freundin geholfen und falls du irgendwelche Fragen usw.. hast, bin ich immer ready zu helfen :D

btw ich empfehle dir, dass gleiche zu machen. :) Die Zitate von Eckhart Tolle sind auch nur weiterzuempfehlen.

 - (Angst, Depression, depressiv)  - (Angst, Depression, depressiv)

Klingt mehr nach eine Angststörung als nach wirklichen Depressionen. Sie sollte Ihr Probleme einem Psychologen anvertrauen. Tut sie nichts gegen diese Angst kann sie immer schlimmer werden. Ihr solltet auf jeden Fall weiterhin für sie da sein und ihr erklären, dass ihr geholfen werden kann und sie zumindest über ein Erstgespräch mit einem Psychologen nachdenken sollte

Sie sollte einen Arzt konsultieren und diese Probleme schildern. Eine Angststörung liegt offenbar vor. Der Auslöser muss gefunden werden.

Kann man "plötzlich" manisch depressiv werden, wenn man erst "nur" schwere Depressionen hatte?

Mir ist in den letzten Wochen schon ganz oft aufgefallen, dass ich absolute Gefühlsschwankungen habe. "top oder Flop". Also entweder geht es mir richtig gut. Ich fühle mich schon nahezu albern, weil ich so gut gelaunt bin. Ich habe das Gefühl Bäume ausreissen zu können...

Stunden oder Tage später bin ich absolut down. Ich habe Angst, total nachdenklich, habe den Druck mich zu ritzen oder sogar Suizidgedanken ..

Ich habe zur Zeit echt Angst, dass ich manisch depressiv werde oder das vielleicht auch schon bin.

Hinzu kommt, dass ich in der letzten Woche so viel positives mit meinen Freunden erlebt habe, dass ich wieder anfange sorgen und Probleme zu verdrängen.

Ich habe keinen Bock mehr auf diese Depression!

Nächste Woche gehe ich noch mal zu meinem Hausarzt und am Freitag habe ich noch mal so einen Termin für so eine Art Ambulante auffangstation (keine Ahnung, was genau das ist).

Ich will nicht wieder jemanden meine Probleme erzählt von und das dann noch ein drittes mal machen, sobald ich einen festen ambulanten Therapieplatz habe...

Ich weiß echt nicht weiter. Kurz nach der Entlassung aus der Klinik wollte ich direkt wieder dahin, aber die meinten es ergäbe keinen Sinn und so wurde ich nicht wieder aufgenommen, was ich auch gut finde, denn ich will mein Leben wieder ordnen!

Ich habe nur so sche iß Angst davor, dass es nicht funktioniert, weil ich noch so viele Probleme habe.

...zur Frage

Soll ich meinem Vater erzählen das ich depressiv bin und wenn ja wie?

Von ca. Drei Jahren hat es angefangen das ich immer  depressiver geworden bin, ich habe mich selbstverletzt und bin nicht mehr in die Schule gegangen.
Meine Mutter ist dann mit mir zu meinem Hausarzt gegangen der mich von ca. einem Jahr dann zu einem Psychiater geschickt hat, nachdem ich ihm erzählt habe wie ich mich fühle.

Meine Eltern sind getrennt, deswegen hat mein Vater das ganze nicht so wirklich mitbekommen, als er dann aber erfahren hat das ich zu einem Psychiater muss meinte er immer ob ich da wirklich hin möchte und das ich das doch gar nicht brauchen würde.
Irgendwie hat mich das total fertig gemacht, da ich angefangen habe mich dafür vor ihm zu schämen, ich wollte nicht das er mich für verrückt hält.

Ich habe ihm dann nicht mehr erzählt das ich zu diesem Psychiater gehe, habe ihm nicht erzählt das ich Tabletten gegen Depressionen nehmen muss.
Habe ihm nie gesagt wie schlecht es mir geht und das ich so gerne sterben würde ( das mit dem Sterben habe ich aber noch niemandem erzählt, nicht mal dem Psychiater, ich habe immer Angst das die Leute mich dann für total krank halten)

Auf jeden Fall macht mich das ganze total fertig, dass ich mich nicht traue ihm zu sagen wie schlecht es mir geht.
Er versteht vieles nicht was ich mache, wie z.B. Wieso ich so oft in der Schule fehle oder auch jedes Mal wenn ich ihn besuche habe ich eine andere Ausrede um nicht zum Baden mit zu gehen, da er nichts von meinen Narben weiß.
Mich belastet das wirklich sehr stark da ich meine Familie wirklich sehr liebe und sie so sehr brauche, aber auf der anderen Seite möchte ich sie auch nicht enttäuschen und ich glaube einfach wenn er erfährt das ich mich selbstverletz würde ihn das sehr enttäuschen.

Ich wollte mal das meine Mutter ihm das ganze erzählt, aber manchmal habe ich das Gefühl das meine Mutter und meine Schwester das ganze als nicht so wichtig ansehen, denn irgendwie hat sie es nie gemacht.
Ich hab auch schon überlegt ob ich es meinem Psychiater erzählen soll, aber zu dem habe ich kein großes Vertrauen.

Hat vielleicht irgendwer von euch eine Ahnung wie ich ihm das ganze sagen soll ohne das es ihn zu sehr schockt,  oder ob ich es ihm überhaupt sagen soll?

...zur Frage

Wie kann ich chronisch depressiv sein und weiter leben?

ich habe immer wieder die angst chronisch an depressionen erkrankt zu sein ich möchte mein leben so nicht verbringen was kann man alles tun damit es einen mit einer depression trotzdem lebenswert erscheint ich fürchte ich komme einem suizid immer näher dieses tägliche jährliche leiden machen mich fertig

...zur Frage

Depressionen und Suizidgedanken, aber Angst vor der Klinik

Hallo,

ich war vor Kurzem in einer Jugendpsychatrie wegen Magersucht. Ich bin seit 2 Wochen wieder daheim und bin dort durch die Hölle gegangen. Ich habe auch eigentlich Depressionen, diese wurden dort aber unter den Teppich gekehrt, so dass es mir im wahrsten Sinne des Wortes zunehmend schlechter ging.

Allerdings habe ich niemanden dort erzählt wie dreckig es mir ging und das ich auch schon einen suizidversuch hinter mir habe, einfach aus Angst, ich muss länger dort bleiben.

Seit ein paar Tagen geht es mir aber so dermaßen schlecht. Ich bin so depressiv wie nie. Ritze, beiße oder schlage mich. Die die Abstände der Suizidgedanken werden immer kürzer und intensiver. Ich gehe schon zum Psychologen, aber ich habe Angst mich zu öffnen. Wenn ich nochmal in die Klinik muss würde ich durchdrehen. Ich war dort eingesperrt wie ein Tier. Ich halte es dort wirklich nicht noch einmal aus... Was kann ich tun bzw.sollte ich?

...zur Frage

Freundin denkt sie wäre Depressiv? Hilfe!?

Hey erstmal!

Eine freundin von mir denkt sie wäre depressiv. Aber ganz ehrlich, ich glaube ihr nicht. Sie hat schon so oft etwas wegen Aufmerksamkeit getan (hat einem junge geschrieben das sie sich ritzt was sie aber nicht gemacht hat und der wollte dann ein bild und dann hat sie sich geritzt nur um ihm ein bild zeigen zu können das sie nicht zugeben muss das sie gelogen hat, ich hätte eher das zugegeben als mich zu ritzen) oder sie lügt generell sehr sehr oft.

Ich hab sie dann gefragt ob sie sich das manchmal wünschen würde Depressionen zu haben, darauf hat sie dann mit ein bisschen zögern "ja, manchmal" gesagt.

Außerdem wollte sie umbedingt ein Referat über Depressionen halten, aber wenn man wirklich depressiv ist will man das doch nicht auch noch machen oder?

ich hab sie dann jedenfalls gefragt warum sie das denkt, und sie sagte dan das sie jaa immer schlecht drauf ist und zu nichts bock hat und so. Und das sie sich so wünschen würde wenn ihr ex mitbekommen würde das sie depressiv ist und so.

Ich hab ihr das auch erzählt das ich mit meinen zwei Lehrerinnen mal bisschen länger geredet habe (sie wissen von den Problemen, dass ich mich ritze und sowas deswegen haben sie auch einen Termin bei der Schulpsychologin ausgemacht) und dann war sie voll eifersüchtig und hat auch gesagt "Ja toll, wieso reden die nicht mit mir? Ich könnte sowas eher brauchen als du!"

ganz ehrlich, sie ist 13. Sie ist in der Pubertät. genauso wie ich, nur bei mir ist es eher so das ich sage das kommt von der Pubertät bei mir und die anderen (Lehrer,Familie,Freunde..) sagen das ich Depressiv bin, ich halte das aber für dumm. ich bin nur in der Pubertät, nichts weiter.

Klar kann es sein das sie depressiv ist, aber das glaube ich eher weniger. Was hält ihr davon?

...zur Frage

Menschenhass und starke Depression?

Liebe Gemeinde.. Ich bin erst 17 Jahre alt und (M) ,und ich habe ein sehr Depressives Verhalten. . Ich lache zum beispiel nie ... andere in meiner Klasse lachen ständig , ich empfinde nicht so.. Ich weiß nicht woran das liegt .. eigentlich bin ich äußerlich sehr attraktiv .. wenn ich dann andere sehe die genauso attraktiv wie ich aussehe ..die sind Lebensfroh , Verliebt und empfinden nur Freude ... Verliebt War ich noch nie ... Bin Asexuell, obwohl ich weiß das 2 Mädchen auf mich steht seit 3 Jahren... Aber ich empfinde kaum was... Ich habe eigentlich eine glänzende Zukunft vor mir kann Wirtschaftsingenieurwesen studieren sowie BWL , meine Lehrer sagen mir immer das ich sehr intelligent bin , doch sehr Faul ich habe nur Noten alles 3 und 2 , ich lerne zum beispiel in der Pause für Mathe,während andere 2 Wochen lernen und bekomme eine 2..Außer in Deutsch da bin ich Grade mal so 3..

Aber ich will es zum Beispiel nicht ... Alle haben den selben Lebenstraum, Ausziehen, Familie gründen , arbeiten , Geld verdienen und ein Vermögen aufbauen und dann als Rentner das Leben genießen bei mir nicht so ... Mein Traum wäre es im Wald zu wohnen.. Ganz allein ,höchstens ein Hund noch dabei oder 2 mit denen ich mein Leben Lebe..

Früher War ich anders Lebensfroh ..jetzt nicht mehr und das seit 4 Jahren ...

Immer wenn ich in der Pause stehe und viele Menschen neben mir stehn bekomme ich Panische Angst und schwitze , denke jeder Fehler den ich machen könnte .. und dann lachen sie mich alle Aus ... Mein einziges Vorbild ist meine Große Schwester .. sonst keiner

Ich will kein Suizid begeben .. Halt nur alleine Leben , bin eher eine introvertierte Person .. Ich habe keine Lust mehr auf Schule .. penne fast ein..

Und das ich Menschen hasse , kommt daher das ich eher Angst vor ihnen habe .. Das sie mich verletzen können... Innerlich

Ich vertraue niemanden .. Nur mir selber ..

Wenn ich dann sehe zuletzt bei Galileo Big Picture das eine Frau Suizid beginnt obwohl sie so schön ist und alles hat .. oder Stars sie haben alles ! jeder liebt sie doch manche zerbrechen daran ..

Ich bin äußerlich schön ,aber innerlich bin ich kaputt und leer .. unternehme nie was ...

Ich wurde mal vor 2 Jahren , 1 Jahr lang heftig gemobbt weil ich lispelte..und Sprachfehler hatte .. dann habe ich Klasse gewechselt , zum Glück lispelte ich nicht mehr oder sonstiges..

Ich werde akzeptiert doch Kapsel mich ab... Und das Freiwillig

Wenn andere was Vorhaben ,will ich nicht dabei sein und erfinde was .. oder tatsächlich ich flüchte

Und ich stehe nie gerne im Mittelpunkt ..

Und ich habe Angst vor Menschen ..

Ist das eine Krankheit ,oder ist das ein Fluch..

Außerdem rede ich sehr wenig mit anderen Menschen .. Zum Beispiel einer redet immer mit den Lehrern oder Schülern , ich rede mit keinem ... weil es mich auch nicht interessiert und ich auch denke er interessiert es auch nicht..Zum Beispiel Thema Fußball..

Es tut mir wirklich leid , wegen dem langen Text

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?