Gilt das als Fahrerflucht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im beiderseitigen Einvernehmen? Nein. Trotzdem wäre einem gut geraten, wenn er sich den Verzicht irgendwie schriftlich und mit Unterschrift geben lassen könnte. Nicht, dass einer der beiden den anderen doch noch irgendwann in die Pfanne haut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Daten und Versicherungsnummer ausgetauscht wurden, nicht. Ansonsten könnte das übel enden :-O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, gilt es nicht. Es ist nur Pech, wenn der andere ihn anzeigt und seine Geschichte nicht bestätigt. Mit etwas Pech gibt Dein Onkel dann den Führerschein ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo kein Kläger da kein Richter. Will heißen: Wenns keiner gesehen hat muss man sich keine Sorgen machen. Man muss sich aber sicher sein dass auch wirklich kein Zeuge zugegen war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
10.07.2011, 01:10

Was haben denn irgendwelche Zeugen damit zu tun?

0
Kommentar von PepsiMaster
10.07.2011, 10:22

Wo wäre denn der Unterschied, wenn ein Zeuge anwesend gewesen wäre?!

Wenn sich alle Unfallbeteiligten einig waren .. ist doch alles ok.

0

Was möchtest Du wissen?