Gilt dann die Kulanz?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Oder gibt es eine Kulanz von der Versicherung, dass die zum Beispiel
sagt, dass nur meine Versicherung hochgeht (sprich meine Prozente) 

Hey castro96, es gibt weder bei der Schlechterstufung im Folgejahr noch bei der Kfz-Prämiennachzahlung eine Kulanzregelung!
Du bist der Versich.nehmer und demzufolge wird dein SFR schlechtergestuft.

Müssten die dann komplett für den entstanden Schaden aufkommen?

Du hast doch dein Auto versichert, also wird der Fremschaden auch bezahlt.
Da du jedoch nur dich als Fahrer gemeldet hast, verlangt die HUK-Coburg evtl. eine Nachzahlung in der Kfz-Prämie für die weiteren Fahrer - hat mit dem Versich.schutz aber nichts zu tun - das Auto ist immer versichert, ganz egal wer damit rumgurkt...

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Fahrzeugen ist nicht der Fahrer versichert, sondern immer das Fahrzeug.

Bedeutet, egal wer das Fahrzeug fährt, es betrifft immer nur die Kfz-Haftpflicht, oder Vollkasko Versicherung des Fahrzeugs.

Sind deine Angehörigen allerdings für das Fahrzeug nicht als Fahrer gemeldet, wird dein derzeitiger Beitrag unter Umständen für die kompletten letzten 12 Monate in die Höhe schießen.

Unter Umständen wird dir auch der Vertrag gekündigt.

Genaueres, wie es dein Versicherer handhabt erfährst du wenn du ihn anrufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
21.02.2017, 17:25

Falsche Antwort!

0

Lies doch mal im Kleingedruckten, was in so einem Fall passieren würde. Normalerweise gibt's ne Nachzahlung. Dass es sich um einen Familienangehörigen handelt, spielt erstmal keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... und Dein Berater läßt Dich bei so einer banalen Frage einfach so hängen und hier auch noch rumwuseln?

Der Fahrerkreis kann bei denen doch telefonisch geändert werden und für Fahrten bis zu 3 Wochen/Jahr gibt es auch keine etwaige Mehrbelastung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Versicherung hat gesagt, dass nur regelmäßige Fahrer eingetragen werden müssen und der Schutz auch gilt wenn ich zum Beispiel mein Auto mal eben meiner Freundin, Mutter oder sonst wem zum Einkaufen oder so zur Verfügung stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
21.02.2017, 17:17

Nein - mit Sicherheit, hast du diese Auskunft nicht vom Versicherungsunternehmen selbst erhalten.

Diese Aussage würde nur dann zutreffen, wenn es sich um eine Notsituation für den Versicherungsnehmer handeln würde.

Z.B. wenn der VN schnellstens zum Arzt oder ins Krankenhaus müsste.

0
Kommentar von Clonex36
21.02.2017, 17:21

Es wurde mir so gesagt. Von jemandem der bei meiner Versicherung arbeitet. Ich habe nie behauptet, dass es beim Fragesteller genauso gehandhabt wird.

0
Kommentar von Clonex36
21.02.2017, 17:25

Habs gerade nochmal nachgelesen. Es liegt bei der Versicherung ob Sie nicht eingetragene Fahrer(wie gesagt keine regelmäßigen) duldet. Und bei meiner ist es nunmal erlaubt.

0

Deine Versicherung muss in jedem Fall den Schaden des unfallgegners übernehmen! Hast du falsche Angaben zum Fahrerkreis gemacht, kann sie rückwirkend den tatsächlichen Beitrag plus einen Strafbeitrag fordern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
21.02.2017, 17:23

Der Marktführer und Strafbeitrag? Da lachen aber nicht nur die Hühner, so etwas haben die nicht nötig.

0
Kommentar von SaVer79
21.02.2017, 17:24

Oh doch....durchaus! Schon mehrfach erlebt!

2

hallo,

es kommt darauf an, wen du im Versicherungsschein als Fahrer angegeben hast. Du kannst nicht auf die Kulanz vertrauen, wenn du falsche Angaben gemacht hast dort.

Gruß Peter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?