Gihr es Diagnosen welche man leicht vom Arzt verschrieben bekommt für welche man medizinisches Cannabis beantragen kann ?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier kannst du dir auf den Seiten 12 und 13 anschauen, bei welchen Krankheiten du eine Chance hast, medizinisches Cannabis beantragen zu können: https://hanfverband.de/sites/hanfverband.de/files/patienten_ratgeber_v10_web_final.pdf

Da gilt aber trotzden, dass:
1. erstmal alle möglichen anderen Medikamente an dir ausprobiert werden, bevor dir jemand erlaubt, Cannabis zu nehmen.
2. der Arzt dem Thema gegenüber offen sein muss (du musst also wahrscheinlich zu verschiedenen Ärzten gehen)
3. du quasi nur die Erlaubnis kriegst, Cannabis in der Apotheke zu erwerben. Bezahlen musst du es selbst.

Außerdem ist das medizinische Cannabis in der Regel teurer und wirkstoffärmer, als das Zeug vom Dealer. Dafür sind allerdings auch keine Streckmittel drin.

ja es gibt Diagnosen (Krankheiten) bei denen manche Ärzte Cannabis auf Rezept verschreiben.

Dazu musst du aber erst einmal alle anderen Behandlungen durchmachen, die dazu dienen, dass deine Krankheit sich bessert.

Erst wenn du da austherapiert bist, dann vielleicht, nur eine Depression ist kein Grund für eine Verschreibung. Wäre eine tolle Verlockung für viele, Cannabis auf Rezept zu bekommen.

Diagnosen bekommt man nicht vom Arzt verschrieben. Entweder hat man eine Krankheit oder man hat sie nicht! 

Du wirst Deine Joints wohl weiter in Holland (oder wo auch immer) kaufen müssen! 

Das ist eh besser, aber hat man ein Rezept, darf man bekifft Auto fahren ..  

0
@MKausK

Medizinisches Cannabis und "illegales" Cannabis haben allerdings nicht die gleiche Wirkung. Deshalb ist Autofahren auch kein Problem. 

9
@Deichgoettin

Nachgewiesen wird Der Wirkstoff Thc, der ist bei beiden der Selbe

0
@MKausK

Hey MKausK

Nachgewiesen wird Der Wirkstoff Thc, der ist bei beiden der Selbe..

Nein. 

Belese dich mit Hilfe der Beipackzettel von med. Cannabis-beim Medikament Sativex sind die Einzelheiten zur Fahrtauglichkeit gut erklärt. 

4

Darf ein Allgemein Mediziner medizinisches Cannabis bei ADHS verschreiben?

Servus Freunde!

Meine Frage ist, ob ein Hausarzt (Allgemein Mediziner) medizinische Cannabis verschreiben darf.

Mein Arzt behauptet er darf es nicht, da er ADHS medikamentös nicht behandeln darf. Ein Psychiater (Bekannt dafür, dass er mit med. Cannabis behandelt behauptet dass er es verschreiben darf, da es jeder Arzt verschreiben darf. Die Einschränkung mit der ADHS-Therapie gilt nur für eine gewisse Gruppe von Medikamenten, wo Cannabis nicht zugehöre.

Wenn dem so sei, könnte mir jemand eine Quelle mit Informationen nennen? Ich habe mich bereits tot gesucht, da ich auch nicht grade so der Fachmann bin und deshalb garnicht weiß wonach ich genau suchen soll. :-D

Ich habe bereits die Bundesopium Stelle gefragt. Dessen Antwort ist lediglich, dass Cannabis jeder Arzt verschreiben darf.

Kurz und Knapp.:

Jeder Arzt darf medizinisches Cannabis verschreiben, aber darf es auch jeder Arzt für jede Krankheit, jedes Syndrom ...etc verschreiben?

Edit:

Bitte Bitte liebe Leute! Es macht NULL Sinn mir irgendwelche Beschuldigungen aufs Auge zu drücken, dass ich nur kostenlos zum Vergnügen Cannabis rauchen möchte, mich als süchtig einzustufen oder mit gefährlichem Halbwissen zu antworten. Dann lasst es bitte einfach. Ich will nur eine Antwort auf meine Frage, am besten mit Quelle. Euer Kopfkino könnt ihr euch selber machen, aber behaltet es für euch. Danke!

...zur Frage

Heroin-Entzug Tödlich?

Heroin löst ja sehr starke körperliche Schmerzen aus, wenn man auf Entzug ist, kann man jemanden z.b. 1 Woche in einen Raum sperren, damit er diese Sucht verliert? Oder könnte man im schlimmsten Fall sogar an den Entzug ohne Ersatzmittel sterben?

...zur Frage

Pharmazie: Erfahrungen mit Seroquel?

Könnt ihr mal einen kurzen Erfahrungsbericht abgeben, falls ihr den Wirkstoff bereits ausprobiert habt?

...zur Frage

Medizinisches cannabis u18?

Kann man u18 medizinisches cannabis verschrieben bekommen?

...zur Frage

Gibt es Substanzen, um jemanden von sich abhängig zu machen?

Meine beste Freundin hat sich seit ca.4 Monaten total verändert. Sie wirkt iwie "bekifft", obwohl ich 1000%ig weiß, dass sie abslolut keine Drogen nimmt.

Sie wirkt permanent müde und richtig tranig, Bewegungen und Abläufe sind extrem verlangsamt. Wenn ich nachfrage bekomme ich einen müden, erschöpften Blick.

Zur Arbeit geht sie noch, wurde aber auch dort schon angesprochen, ob sie krank ist.

Wir vermuten ehrlich gesagt, dass ihr neuer Freund ihr irgendetwas verabreicht, das sie in diesen Zustand gebracht hat. Er ist extrem eifersüchtig und versucht sie auch sehr an sich zu binden.

Wäre das theoretisch möglich? Wir machen uns echt Sorgen um sie.

Sie ist 24 Jahre alt, Familie hat sie nicht mehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?