Gicht. Gibt es Selbsttests, um sein persönliches Gicht-Risiko zu überprüfen?

3 Antworten

ein großer teil der bevölkerung leidet an übersäuerung, was bei einigen später auch als gicht zum ausbruch kommt. es ist daher erforderlich auf eine basische ernährung zu achten ,das messen der harnsäure ist zwar ein indikator, aber es werden bei der ernährung auch andere säuren verstoffwechselt, die werden vom arzt nicht berücksichtigt. man kann sich in der apotheke ph indikator papier besorgen und den urin messen. ideal wert wäre 7,0 dieser ist allerdings nicht einfach zu erreichen.

glucofast Duo ist ein erschwinglicher Selbsttester, liegt unter 150 EUR im Versand.

Der Tester kann <Harnsäure und Blutzucker testen

Gicht ist teilweise erblich übertragbar. Außerdem spielt der Umgang mit dem eigenen Körper auch mit, wer zum Beispiel immer mit den Fingern knackt, gitb der Gicht eine super Grundlage, da die Gelenke lecker auseinandergezogen werden und sich dazwischen Flüssigkeit ansammeln kann. Eine stark fleischhaltige Ernährung soll auch nicht allzu gut sein.

Das mit dem Knacksen ist "Verzeihung" Quark! Rheuma oder Gicht sind entgegen den Gerüchten durch das Fingerknacken allerdings nicht zu erwarten. siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Fingerknacken. Aber das weiß ich auch so. Da ist Luft in den Gelenken, das beim durchdrücken "knallartig" sich ins Gewebe verdrückt.

0

Geheilte dominante Krankheit an Kinder vererben?

Hallo, wenn man eine Krankheit hatte, die in der Familie dominant vererbt wird, aber nun geheilt wurde, kann sie dann trotzdem noch an die Kinder vererbt werden? Lg

...zur Frage

Hallo zusammen. Bei meinem Mann wurde Gicht diagnostiziert. Bitte um Rat?

Hallo zusammen! Habe natürlich viel gegoogelt und eine Menge über Gicht erfahren. Allerdings finde ich nicht all meine Fragen beantwortet. Die Mutter meines Mannes hatte das auch, lebt aber nicht mehr! Über Lebensmittel weiß ich inzwischen eine ganze Menge, aber wie sieht es mit Getränken aus? Tee und Mineralwasser sind klar, aber was kann man noch bedenkenlos trinken? Wie sieht es mit zuckerfreieer Brause aus? Also Light. Nur Wasser geht garnicht sagt mein Mann. Und wie sieht es mit Naschies aus? Kartoffelchips, Salzstangen, Gummibärchen oder Lakritze? Und noch eine Frage. Wenn die Krankheit doch vererbt ist bei ihm, warum brach sie erst<mit 60 Jahren aus und nicht schon mit 30 ? Welche wirklich guten Tabletten gibt es? Mein Mann möchte vorbereitet sein, denn Montag ist er wieder beim Doc und bekommt was verschrieben. Der erste schwere Anfall ist noch im Gange, hat 6 Tage bisher gedauert. Über Tipps freue ich mich sehr!!!!!

...zur Frage

Komische Füße, Angst?

Hallo, ich bin 15 Jahre und weiblich. Seit meiner Kindheit laufe ich mit meinen Füßen nach innen. Ich hatte noch nie "schöne" Füße, doch momentan fällt mir immer mehr auf wie breit mein vorderer Fuß ist, er ist um die 9 cm breit, ebenfalls ist mein kleiner Zeh schon so schief gewachsen das er schon mit dem Nagel auf dem Boden liegt. Ich habe angst das ich eine schlimme Krankheit habe, da in meiner Familie ein Mitglied eine seltene Rückenkrankheit hat die aber nicht vererbt werden kann hat. Habt ihr auch solch süße, Ist das normal ? sollte ich mir sorgen machen, ps: ich gehe bald zum Arzt, wenn ihr solche Kommentare schreiben wollt wie" geh zum arzt"

...zur Frage

Warum bekommen Frauen keine Bluterkrankheit?

Gut bei Wikipedia steht dieshier

Vererbung Die Erkrankung wird X-chromosomal-rezessiv vererbt. Frauen können Trägerinnen für die Vererbung der Hämophilie A oder B sein, ohne selbst an der Krankheit zu leiden. Beispiel: Eine Trägerin (Konduktorin) des fehlerhaften Gens für die Hämophilie, bei der das Merkmal nicht ausgeprägt ist, bekommt Söhne, bei denen die Wahrscheinlichkeit 50 % ist, Bluter zu sein (siehe auch Erbinformation). Bekommt diese Trägerin Töchter, können statistisch 50 % dieser das Gen auf die nächste Generation weitervererben, ohne selbst von dieser Krankheit betroffen zu sein. Sobald diese Mädchen wieder männliche Nachkommen haben, ist es dann ebenso möglich, dass diese Bluter sind. Aufgrund dieser Wahrscheinlichkeit kann aber die Krankheit auch mehrere Generationen überspringen, sofern immer wieder Töchter als Trägerinnen vorhanden waren. Wenn Bluter Söhne bekommen, vererben sie die Krankheit an diese nicht weiter, da sie X-Chromosomal vererbt wird. Männliche Bluter können die Krankheit somit nur an ihre Töchter vererben.


Aber warum sind die Frauen nur Träger dieser Krankheit, warum setzt es auch nicht bei ihnen an?

...zur Frage

Kann sich nach einen Bandscheibenvorfall auch das Liebesleben verändern?

Meine Frau hat einen Bandscheibenvorfall.Schmerzen ohne Ende aber auf dem Weg zur Besserung.Wir lieben uns Beide sehr, machen uns aber auch Sorgen wie sehr sich diese Krankheit auch auf unser Sexualleben auswirkt.Was wir wissen ist das der Schmerz je nach Stärke bleiben wird.Wieweit wird da das Intim Leben auch darunter leiden?Danke für gute Nachrichten

...zur Frage

Gebärmutter-Krebs vererbbar?

Hallo Community... Mein Dad hat mich heute völlig aufgelöst angerufen da er befürchtet er könnte die Gene von Gebärmutterkrebs vererbt haben... Seine Cousine (Schwester von seiner Mutter, meine Oma ist nicht an dieser Krankheit erkrankt und meine Mutter+ ihre Familie auch nicht) ist vor ein paar Jahren daran verstorben und nun hat es die Tochter von seiner Cousine erwischt (35 Jahre) und jetzt hat er Angst, dass diese Krankheit auf seine Kinder (sprich mich und meine Schwester) vererbt wurden.

Meine Frage ist: Kann diese Krankheit überhaupt väterlicher Seits vererbt werden und geht das überhaupt, wenn das eigentlich nur die Cousine (und jetzt die Tochter von einer anderen Cousine) von meinem Vater ist?

Er meinte nämlich auch dass ich mit der Pille aufhören soll, weil bei einer Cousine von ihm der Gentest ergeben hatte, dass sie keine Pille nehmen darf...irgendwie bin ich grad total verwirrt gg

Hoffentlich ist das jetzt nicht zu kompliziert g

Danke für die Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?