Gibt's gerechten Krieg?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

  • Gibt es Gerechtigkeit? Sind sich alle einig, was gerecht ist? So fängt das Dilemma doch schon an...
  • Krieg kann meiner Meinung nach niemals für BEIDE Seiten gerecht sein. Es kann aber durchaus sein, dass er einseitig gerechte Ziele verfolgt, z.B. Befreiung aus Unterdrückung oder Zerschlagen eines Unrechtsregimes.
  • Aber ist der Krieg als solches deswegen ein "gerechter Krieg"? Geht es im Krieg um Gerechtigkeit? Oder doch eher um andere Werte?
  • Ich finde, die Diskussion um das Schlagwort "gerechter Krieg" ist absolut müßig und wertlos. Pragmatischer und zielführender wäre die Frage, ob Krieg gerechtfertigt sein kann. Und das kann man klar bejahen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das folgende aus der Charta der Vereinten Nationen

Artikel 1 Die Vereinten Nationen setzen sich folgende Ziele:

1.** den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren und zu diesem Zweck wirksame Kollektivmaßnahmen zu treffen, um Bedrohungen des Friedens zu verhüten und zu beseitigen, Angriffshandlungen und andere Friedensbrüche zu unterdrücken und internationale Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen;**

  1. freundschaftliche, auf der Achtung vor dem Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker beruhende Beziehungen zwischen den Nationen zu entwickeln und andere geeignete Maßnahmen zur Festigung des Weltfriedens zu treffen;

(3) eine internationale Zusammenarbeit herbeizuführen, um internationale Probleme wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und humanitärer Art zu lösen und die Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten für alle ohne Unterschied der Rasse, des Geschlechts, der Sprache oder der Religion zu fördern und zu festigen

Maßnahmen bei Bedrohung oder Bruch des Friedens und bei Angriffshandlungen Artikel 39 Der Sicherheitsrat stellt fest, ob eine Bedrohung oder ein Bruch des Friedens oder eine Angriffshandlung vorliegt; er gibt Empfehlungen ab oder beschließt, welche Maßnahmen auf Grund der Artikel 41 und 42 zu treffen sind, um den Weltfrieden und die internationale Sicherheit zu wahren oder wiederherzustellen.

Artikel 44 Hat der Sicherheitsrat die Anwendung von Gewalt beschlossen, so lädt er ein in ihm nicht vertretenes Mitglied, bevor er es zur Stellung von Streitkräften auf Grund der nach Artikel 43 übernommenen Verpflichtungen auffordert, auf dessen Wunsch ein, an seinen Beschlüssen über den Einsatz von Kontingenten der Streitkräfte dieses Mitglieds teilzunehmen. Artikel 45 Um die Vereinten Nationen zur Durchführung dringender militärischer Maßnahmen zu befähigen, halten Mitglieder der Organisation Kontingente ihrer Luftstreitkräfte zum sofortigen Einsatz bei gemeinsamen internationalen Zwangsmaßnahmen bereit. Stärke und Bereitschaftsgrad dieser Kontingente sowie die Pläne für ihre gemeinsamen Maßnahmen legt der Sicherheitsrat mit Unterstützung des Generalstabsausschusses im Rahmen der in Artikel 43 erwähnten Sonderabkommen fest. Artikel 46 Die Pläne für die Anwendung von Waffengewalt werden vom Sicherheitsrat mit Unterstützung des Generalstabsausschusses aufgestellt.

noch mehr erfährst Du dort ...http://www.un.org/depts/german/un_charta/charta.pdf

****** Der sich in den Letzten Jahren "eingebürgerte" Begriff ...Friedensmissionen kennt die UN- Charta nicht, alle Kriege die unter dem Namen geführt wurden & werden sind somitlt. Völkerrecht nicht vorgesehen, nicht erlaubt..******

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt maximal unvermeidliche Kriege. Wir hatten gerade 70 Jahre Operation Overlord. Ohne die Alliierten hätten wir heute keine freiheitlich demokratische Grundordnug. Das ist verdammt viel! Wir konnten es bis heute vermeiden beim "Erbfeind" (Frankreich) in Siegesparaden mit Panzern über die Champ Élysée zu rattern.

Wie wollen wir ohne Militär der Herausforderung der ISIS-Millizen Herr werden??

Der Mensch ist und bleibt ein Allesfresser, also auch Fleisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

auch wenn hier natürlich wieder die moralischen Kommentare die Oberhand haben:

Der "Gerechte Krieg" ist in der Tat ein rechtsphilosophisches und historisches Thema.

Hier ist es vor allem für einen sachlichen Text wohl weniger hilfreich, nur Einzelfälle zu behandeln oder den "Krieg ist doof redet doch zusammen"-Spruch zu verzapfen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Gerechter_Krieg

mfg Nauticus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

manche staaten versuchen, einen krieg / angriff als gerecht und als verteidigung darzustellen.

krieg ist immer ungerecht, trifft es doch am meisten die, die zum kämpfen gezwungen werden, wie auch unbeteiligte zivilbevölkerung!

es gibt ja auch keine gerechte schlägerei ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar gibt es gerechte Kriege. Es gibt Krieg zur Befreiung, gegen Unterdrückung, gegen Versklavung und so weiter und so fort.

Ein Krieg gegen Hitler oder Pol Pot, die Millionen Leute umbringen, ist nicht ungerecht. Ein Krieg gegen Boko Haram, die wahllos Menschen töten und Kinder rauben ist nicht ungerecht. Ein Krieg zur Befreiung von einer gegnerischen Besatzung (z.B. Befreiungskriege) ist nicht ungerecht. Ein Krieg zur Befreiung aus der Slaverei (z.B. Haitianische Revolution) ist nicht ungerecht.

Dass du in Freiheit leben kannst und es für dich Menschenrechte gibt ist nicht zuletzt das Ergebnis einiger gerechter Kriege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es gibt keine gerechte oder fair Kriege. Krieg ist das schrecklischte auf der Welt was es nur geben kann. Kriege sind ne fair, da eine Seit villeicht mehr verbündete hat oder mehr Soldaten. Krieg darf kein mittel der Politik sein! Sie entscheiden damit viele unschuldige Leute in den Tot zuschicken. Viel besser wäre es wenn man einfach mit der Anderen Partei redet andstadt gleich zu den Waffen zugreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterJohann
06.07.2014, 19:46

Meinst Du so wie die Polen mit Hitler, die Bosnier mit den Serben und die Tutsi mit den Hutu geredet haben?

0

es gibt keinen gerechten krieg so wie es auch keinen gerechten staat gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LovelyGirl397
29.06.2014, 16:23

Und wieso genau?

0
Kommentar von LovelyGirl397
29.06.2014, 16:27

Danke den Satz werd ich einbauen :)

0

Natürlich. Verteidigungskrieg. Wenn man angegriffen wird, dann hat man keine Wahl als sich zu verteidigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bswss
08.07.2014, 14:34

Du meinst sicher den "Verteidigungskrieg" des kleinen Russland und der Volksrepublik Donezk(Hort der Demokratie) gegen die Weltmacht Ukraine, die ja in Putinesisch zu 100% aus Faschisten besteht und von 500 000 US-Söldnern unterstützt wird ?

0

Natürlich gibt es gerechten Krieg. Man werfe einen Blick in den Nahen Osten, wo zur Zeit gegen die terroristische Gruppierung ISIS gekämpft wird. Jetzt kommen wahrscheinlich wieder welche an, und sagen die böse bösen Amerikaner hätten das bezahlt, aber das ist totaler Bullshit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Commandokeks123
29.06.2014, 16:27

die usa sind die terroristen du genie

3

Genaugenommen ist Krieg gerecht und ungerecht gleicher Maßen, da die Gerechtigkeit immer im Auge des Betrachters liegt. Die Frage ist genau gesagt nicht einfach zu beantworten, weil alle immer auf ihre Weise Recht und Unrecht gleichzeitig haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krieg ist behindert und sinnlos...schade dass die welt es nicht versteht :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?