Gibts eine Tabelle für manuelle Einstellungen bei Spiegelreflexkameras?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Feuerwer: Blende X, Belichtungszeit Y, Iso Z

Naja, dazu käme dann noch als Parameter die momentan vorhandene Lichtmenge hinzu. Und da Du diese nicht einfach durch "Gucken" bestimmen kannst, brauchst Du ein entsprechendes Meßgerät dafür. Ein solches Meßgerät ist in Deine Kamera eingebaut, es gibt aber auch externe Belichtungsmesser. Beiden ist gemeinsam, daß sie bei drei bekannten  Parametern den vierten bestimmen können.

Was die Motivwahl und die geeignete Voreinstellung von entweder Blende oder Belichtungszeit angeht, da hilft ein wenig Grundlagenliteratur. Und dann immer wieder fotografieren, Parameter notieren, Ergebnisse prüfen und überlegen, warum das Bild genau so und nicht anders geworden ist. Die fundamentalen Grundeinstellungen sind nicht wirklich schwierig. Und sie sind keineswegs so umfangreich, daß man sie nicht locker an einem Nachmittag auswendig lernen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Feuerwerk kann man schon mal gar nicht in Blende/Zeit/ISO ausdrücken, weil man dazu eine Belichtungskorrektur von -1 bis -2 braucht, was von der aktuellen Helligkeit des Himmels abhängt. Es gehört also viel mehr dazu als nur diese drei Werte.

Ein Feuerwerk fotografiert man in etwa wie folgt:

Man stellt seine Kamera auf ein Stativ, benutzt eine Brennweite nach Geschmack und fokussiert auf Unendlich ( Objektiv ganz rein ). Dann wartet man, bis es nicht mehr dunkler wird, blendet nach Geschmack etwas ab, damit die Kernschärfe erhöht wird, Tiefenschärfe ist da meist egal außer du bist extrem nah dran <10m. Dann benutzt du einen ISO Wert von 100 oder 200, um Rauschen im schwarzen Himmel zu vermeiden.

Dann misst du per Spotmessung auf den Himmel, wählst aber eine Verschlusszeit die Zwei Stops kürzer. Dann kontrollierst du das Bild und guckst, ob der Himmel auch schon schwarz wiedergegeben wird, ohne aber auszubrennnen.

Anschließend guckst du dir die so entstandene Verschlusszeit an und entscheidest, ob du lieber eine Momentaufnahme oder eher den Verlauf auf dem Bild haben möchtest. Willst du eine Momentaufnahme, dann musst du aufblenden oder den Iso erhöhen um so auf 1/30 zu kommen. Möchtest du aber eher schlieren, dann könnte ein ND Filter oder zusätzliches Abblenden helfen um eine Zeit von 1 Sekunde zu bekommen.

-

Du sieht also, bei der Fotografie geht es nicht nur um diese Einstellungen, sondern um deren Effekte. Man kann also nicht sagen Situation X benötigt diese Blende und jene Zeit bei dem und dem ISO. Das muss man in der Situation entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, sowas gibt es nicht und kann es auch nicht geben, weil sich das nach der vorhandenen Lichtmenge in der jeweiligen Aufnahme Situation richten müsste und die ist ja nun variabel, so dass auch die entsprechenden Werte variabel sind. Ein Blatt Papier kann nicht wissen wie viel Licht du gerade in deiner Umgebung hast!

Das einzige was du tun kannst ist zu lernen, was es mit den Eistellungen auf sich hat, evtl. einen Belichtungsmesser besorgen und dann je nach Situation die "richtigen" Einstellungen vorzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibt es keine fixen Angaben bzw. allgemeingültige Werte die in Stein gemeißelt sind.

Du solltest dich einmal in die Grundlagen einlesen, speziell was es mit ISO, Blende und Belichtungszeit auf sich hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

https://kwerfeldein.de/2009/05/16/grundlagen-der-fotografie-lernen-fuer-anfaenger/ Moin, sieh dich hier mal um ,ist für Anfänger geeignet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
diaschnecke 26.01.2016, 19:48

Da ich auch Anfänger bin, weiß ich genau was du meinst, ich bin bei Facebook fündig geworden , in der Gruppe Fotografie für Anfänger die haben da eine Tabelle.. vielleicht ist das was für dich viel erfolg

0

Hier findet sich immer eine Antwort: http://www.kleine-fotoschule.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?