Gibt es zwei unterschiedliche Hoffnungen für Christen so wie es zeugen Jehovas behaupten. Wenn ja wo steht das in der bibel?

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Christen kommen in den Himmel wenn möglich bitte begründen 44%
Ich bin kein Christ und habe daher andere Vorstellungen und zwar. 22%
Es gibt 2 unterschiedliche Hoffnungen wenn möglich begründen 22%
Ist mir egal 11%

11 Antworten

Ich bin kein Christ und habe daher andere Vorstellungen und zwar.

Hi, das ist typisch Bibel, es gibt für alles irgendwo einen Widerspruch.

Genau zu dem Thema habe ich in einem Forum mal einen sehr guten Beitrag gefunden:

Allerheiligen- wer kommt in den Himmel und wer in die Hölle?
Wenn man in der heiligen Schrift Anhaltspunkte sucht, wer nun in den Himmel und wer in die Hölle kommt, wird man einfach nicht schlau. Die Bibelschreiber sind sich in dieser Frage alles andere als einig.
Nach der Johannesoffenbarung werden nur 144'000 untadelige Männer errettet, die vor allem noch niemals Sex hatten (Offb 14, 3-4): "Diese sind's, die sich mit Frauen nicht befleckt haben, denn sie sind jungfräulich."
Nach den Evangelisten Johannes und Markus reicht es zur Errettung, einfach NUR an Jesus zu glauben (Joh 3,18): "Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet." Siehe auch:
Markus 16,16
Johannes 3,16
Johannes 3,36
Johannes 5,24
Johannes 6,47
Johannes 8,24
Johannes 14,6
Apostelgeschichte 13,39
Apostelgeschichte 16,31
Epheser 2,8
2. Timotheus 3,15
Oder doch nicht? Errettet wird man doch durch Gottesfurcht und strenges Befolgen der Gesetze, schreibt Matthäus (Mt 19,17): "Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote." Siehe auch:
Prediger 12,13
Matthäus 7,21
1. Korinther 9,24
Nein! Man muss gute Werke tun, um in den Himmel zu gelangen. Johannes schrieb schließlich, dass nur jene hervorgehen werden, (Jh 5,29) "die Gutes getan haben." Auch Jakobus sagte, dass Glaube allein nicht reicht (Jak 2,24): "So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glauben allein." Siehe auch:
1. Mose 4,7
Psalter 15,1
Psalter 62,13
Matthäus 16,27
Lukas 10,25
Lukas 18,22
Römer 2,6
2. Korinther 5,10
Jakobus 2,14
Jakobus 2,17
Jakobus 2,20
Jakobus 2,26
Wieder falsch! Nur die Gnade Gottes errettet uns, egal, was wir tun (Eph 2,8-9): "Denn aus Gnade seid ihr selig geworden (…) und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken." Siehe auch:
Psalter 86,13
Jesaja 43,25
Johannes 3,27
Johannes 6,44
Apostelgeschichte 15,11
Römer 3,24
Römer 6,23
Römer 9,16
Römer 11,5-6
Epheser 2,5
Titus 3,5
Oder muss man nicht einmal gut sein, um in den Himmel zu kommen? Jesus jedenfalls meinte (Mt 21,31): "Die Zöllner (Betrüger) und H*ren kommen eher ins Reich Gottes als ihr (Ungläubige)." Der Glaube an Gott reicht also. Ein guter Mensch zu sein ist nicht nötig.
Alles falsch! Nicht Glaube, nicht Werke und nicht Gnade erlösen. Wer errettet wird, das ist vorbestimmt (Prädestination). Schliesslich steht geschrieben (Eph 1,4): "Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war."Siehe auch:
Psalter 37,23
Matthäus 20,23
Matthäus 25,34
Johannes 6,44
Apostelgeschichte 2,47
Apostelgeschichte 4,28
Apostelgeschichte 17,26
Römer 8,29
2. Korinther 5,18
Titus 2,11
1. Petrus 1,20
Judas 1,4
Aber es könnte auch ganz anders sein. Es könnten auch alle Menschen errettet werden, weil Gott (1. Tim 2,6): "alle zur Erlösung" bestimmt hat (Universalismus). Dann brauchen wir überhaupt nichts zu unserer Errettung zu tun. Siehe auch
Markus 3,28
Johannes 1,29
Johannes 12,32
Römer 5,18
Römer 11,32
1. Timotheus 4,10
1. Timotheus 15,22
1. Johannes 2,2
Was ist eigentlich mit den Millionen Menschen, die vor Jesus' Auftreten geboren und gestorben waren? Sie haben einfach Pech gehabt. (Pred 9,5): "Denn die Lebenden wissen, daß sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts; sie haben auch keinen Lohn mehr, denn ihr Andenken ist vergessen."
Und was ist mit den Andersgläubigen? Letztere haben definitiv keine Chance, denn Gott wird (Offb 9,15) "den dritten Teil der Menschen" vernichten. (Haben wir nicht eben gelesen, dass alle (1. Tim 2,6) zur Erlösung bestimmt sind?)
Oder reicht es etwa, einfach nur Jesus' Blut zu trinken? Dann würde der Heilige Gral wirklich ewiges Leben bringen (Jh 6,54): "Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken."
Wie man es auch dreht und wendet und wie man die Verse auch interpretiert, die biblischen Aussagen bleiben unklar und unverständlich. Jeder Gläubige kann sich herauspicken, was ihm zu seiner Lebensweise gerade passt. Ein alter Theologentrick: Wenn man keine konkrete Antwort anzubieten hat, überschüttet man den Fragenden mit einem ganzen Haufen Antworten. Irgendwas stimmt immer.

Ich persönlich bin der Überzeugung, wenn wir sterben, verrottet unser Körper, und wir hören auf zu existieren

Oh Mann, klingt frustrierend.

Der Schreiber des zitierten Beitrages hat sich allerdings echt Mühe gemacht.

3
@EXInkassoMA

Jupp, finde ich auch, daher nutze ich diesen Beitrag auch sehr gerne. Zu meiner Schande fällt mir gerade auf, das ich die Quelle vergessen habe anzugeben ^^

https://www.landwirt.com/Forum/86297/Allerheiligen--wer-kommt-in-den-Himmel-und-wer-in-die-Hoelle.html

Ich hoffe mit "Frustrierend" meinst du nicht meine Ansicht zum Tod, denn ich kann damit ganz gut leben. Ich stelle mir ewiges Leben auf Dauer nämlich recht öde vor, spätestens nach ein paar Hundert Jahren würde man sich wahrscheinlich nichts sehnlicher wünschen, als endlich zu existieren aufzuhören ^^

1
@Deamonia

Frustrierend für einen Gläubigen Menschen da sich so einiges in der Bibel widerspricht.

1
@EXInkassoMA

Scheinbar widerspricht das kommt wenn man die Bibel selektiv verwendet.

0

das ist zu sehr müßg das alles zu lesen..............zudem bin ich und lebe das christentum.....und nix auf dieser Welt kann dies erschüttern.

0
@ischdem

Normalerweise hasse ich pauschalisierungen, aber hier muss ich sagen: Typisch Fanatisch Gläubiger: Alles was einem nicht passt ignorieren, und rumbrüllen man bleibe bei seiner Meinung egal wie Unsinnig sie sei (durchgehende Fettschrift gilt im Internet ebenso wie durchgehendes groß schreiben als brüllen/schreien)

0
@Deamonia

es kommt auf den Beitrag an ....zum schreien....und wenn er den nicht gelesen wird, bzw, gewürdigt wird....ist man beleidigt..

das hier ist kein Meinungsbestätigungsforum.

0

Wenn diese (u.a.) "Glaubensgruppen" (Eph.2,2) die "Heilige Schrift" lesen würde, wäre es klar, dass kein Mensch in den Himmel kommen wird (Joh.3,13).

Das Leben sämtlicher Menschen findet auf der Erde statt (Offb.14,1; 21,2).

Der "Gott dieser Welt" (2.Kor.11,14; Offb.12,9) tut das seine, die Menschheit von unserem ewigen Schöpfer (Jes.45,22) fern zu halten (Offb.17,1-14).

Aber nicht mehr lange (Offb.20,2).

Christen kommen in den Himmel wenn möglich bitte begründen

Die Zeugen Jehovas überinterpretieren einzelne Formulierungen in der Bibel und machen deshalb einen Unterschied zwischen Paradies und Himmel.

Man kann vom Dasein nach dem Tod (bzw. einem apokalyptischen Weltende, wenn man das in Betracht zieht) nur in Metaphern und Bildern sprechen. Das übersteigt unsere Erfahrung und unsere Ausdrucksfähigkeit.

Ich gehe davon aus, dass dann auch alle Klassengegensätze aufgehoben sind. Es wird also keine Erlösten erster und zweiter Güte geben.

Wen sollen wir jetzt nochmal anbeten , damit wir nicht das Gebot übertreten : Du sollst keine anderen Götter neben mir haben 2. Mose 30 ?

Den Gott links oder den Gott Rechts .

Apostelgeschichte 7

 Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn zur Rechten Gottes stehen.

Beide ? ... dann übertrete ich das Gebot : Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.

wen meinte Jesus , als er sagtet : Betet zum Vater ?

Apostelgeschichte 7

 Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn zur Rechten Gottes stehen.

den wahren großen Gott Menschensohn, also sich selbst ? wie Manfred lehrt ?

oder der Gott** der ist ja auch vollständiger Gott** der zur Linken ist .

da sind ja jetzt zwei vollständige Götter, aber Gott sagt : Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.., also welchen von den Beiden betet man an ?

Gott das Oberhaupt ? oderJesus Christus, der Menschensohn ?

erster Korinther 11

 Nun möchte ich aber, dass ihr auch Folgendes wisst: Christus ist das Oberhaupt jedes Mannes, der Mann das Oberhaupt der Frau und Gott das Oberhaupt von Christus

in Matthäus 4 will Satan , dass Jesus ihn anbetet

8Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest. 

aber Jesus sagt :

10Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen."

wen hat Jesus gemeint ? seinen Gott ? das Oberhaupt ? der Gott der zur Linken des Menschensohn , also Jesus selbst, steht ?

also wie die Frage steht : wen soll man anbeten um eines der wichtigsten Gebote:

Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben ..

zu übertreten.

lieben Gruß

...zur Frage

Alle Wissenschaftler und die Bibel bestätigen, das Jerusalem 586 zerstört wurde. Wieso behaupten zeugen Jehovas dann weiterhin es wäre 607 gewesen?

Obwohl schon mehr als 100 Jahre nach 1914 sind, die Generation die 1914 erlebt hat tot ist und wir nichts davon merken das Jesus im Himmel seit 1914 regiert behaupten zeugen Jehovas auch in neuen Büchern weiterhin, das Jerusalem 607 zerstört wurde und ignorieren jede Tatsache. Warum fällt es zeugen Jehovas so schwer zuzugeben das die Berechnung zu 1914 falsch ist ? Und warum ignorieren sie hartnäckig alle Belege die zeigen Jerusalem wurde 586 vor Christus zerstört?

Es müsste doch auch bei den Zeugen Jehovas wissenschaftlich gebildete Mitglieder geben die wissen dürften das 607 falsch ist, denn schon in den 80er Jahren wurde das bestätigt.

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Zeugen Jehovas und Gläubigen Christen?

Warum gibt es überhaupt so viele Glaubensrichtungen?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen "Zeugen Jehovas" und "Christen"(also Bibeltreue bzw. strenge Christen)?

Falls jmd sagt, es gibt keinen Unterschied- doch, es gibt einen. Aber ich kenne mich damit leider nicht wirklich aus. Laut der Bibel sind aber Zeugen Jehovas eine Sekte..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?