Gibt es wissenschaftlich anerkannte Publikationen, welche die Sichtweisen der Religion des Islam untermauern?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein, gibt es nicht.

Das liegt einfach daran, dass Wissenschaft dort aufhört Aussagen zumachen, wenn die Antwort ganz einfach heisst: "Das wissen wir nicht." Im Islam aber auch in anderen Religion fängt dort nämlich der "Spaß" erst an.

Es werden unbelegte Behauptungen aufgestellt, die oft auch nicht falsifizierbar sind und sich aus der wissenschaftlichen ehrlichen Aussage, dass man etwas einfachnicht weiss, nicht herleiten lassen.

Was meinst du, warum es so viele unterschiedliche Religion gibt und gab? Es baut sich jede Religion ihr eigenes irrationales Gedankengebäude auf, was auch nicht rationaler wird, je mehr Unsinn man behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich kenne (als Beispiel) nicht einmal einen einzigen aktuellen Astrophysiker von Bedeutung, der seine Religion (Islam) vor sich her trägt.

Religionen, insbesondere auch der Islam, und die Naturwissenschaften, stehen ziemlich konträr gegenüber. Auch wenn von islamischer Seite immer wieder versucht wird, in ihrem Koran naturwissenschaftliche Aussagen zu finden, die zur damaligen Zeit nicht bekannt waren.

Das ganze wirkt dann auf mich eher spaßig und von übergroßer Phantasie getragen, als seriös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karl37
02.08.2017, 08:39

Ein Beispiel,

Abdus Salam, KBE (Urdu عبد السلام, DMG ʿAbd as-Salām; * 29. Januar 1926 in Jhang, Punjab, Britisch-Indien, heute Pakistan; † 21. November 1996 in Oxford, England) war ein pakistanischer Physiker und der erste muslimische Nobelpreisträger für Physik. Salam befasste sich mit Elementarteilchenphysik und Quantenfeldtheorie und war ein Pionier in der Vereinigung der Naturkräfte seit den 1950er Jahren, was schließlich in das Standardmodell der Elementarteilchen führte, für das er einer der Begründer ist (Elektroschwache Wechselwirkung, dafür erhielt er 1979 mit Sheldon Lee Glashow und Steven Weinberg den Nobelpreis). Er war aber auch aktiv in der Entwicklung von GUTs, Supersymmetrie und Stringtheorie ab den 1970er Jahren, also Themen der Physik Jenseits des Standardmodells. Er war der erste pakistanische Nobelpreisträger sowie nach Anwar as-Sadat der zweite Nobelpreisträger muslimischen Glaubens. Er gehörte der Ahmadiyya Muslim Jamaat an.

1

Hallo! Wenn dann haben sie die gleiche Qualität wie : 

  • Die Erde ist eine Scheibe.
  • Bielefeld gibt es nicht

Trifft ausdrücklich auf viele Religionen zu - leider.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Islamforscher und deren Publikationen.
Der inhärente Mangel daran ist, in beide Richtungen, dass eine Religion sich von außen betrachtet, nicht umfänglich verstehen lässt.
Erst recht wenn ein -ismus hinzukommt, Religion zur Poltitik wird.

Siehe Naher Osten (Syrien &Co), der Begriff ist christlich determiniert.
Historisch heißt die ganze Gegend "Grüner Halbmond".

Der letzte Versuch in dieser Gegend westliche Ordnung einzurichten, im Ergebnis des Ersten Weltkrieges, ging daneben und fliegt dem Westen gerade um die Ohren.

Osama Bin Laden wurde ehedem vom CIA finanziert, auf seiner wahhabitischen Mission.
Bis die Ami's zur der Erkenntnis gelangten, da irgendwie einen Bolzen geschossen zu haben und Osama als Figur vom Schachbrett nahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Religion ist ein Glaubenskonstrukt, keine objektive Faktensammlung.

Wissenschaft kann bei der Beurteilung der faktischen Richtigkeit von Aussagen helfen - etwa indem sie haltlose Behauptungen zurückweist.

Daher können Wissenschaften, wie etwa die Archäologie auch nur objektive Fakten untermauern, bzw. falsche Einschätzungen korrigieren.

Ein Archäologe könnte zB aufgrund von Funden in Ruinen bestätigen "ja, in der Zeit, die der Quran angibt, existierte hier an dieser Stelle eine Stadt".

Dann ist diese Behauptung des Qurans zwar faktisch bewiesen - das sagt aber nichts über den Wahrheitsgrad der Glaubenslehre aus.

Die beruht nämlich auf Glauben, nicht auf Fakten.

Das gilt auch für andere Religionen.

Wenn zB eine offizielle "Geburtsurkunde" für einen historischen Jesus gefunden werden würde, dann würde das nur seine damalige Existenz bestätigen.

Weder die Wunder, noch seine Lehren, seine Jünger, die Auferstehung, oder sonst irgendetwas wäre durch diesen gesicherten Fakt irgendwie belegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaft und Religion passen schonmal garnicht zusammen.

Wissenschaft baut auf Fakten und dem ständigen Hinterfragen von Phänomenen auf.

Religion auf das blinde annehmen von etwas und reinem Aberglauben , sonst nichts.

____________________________________________________________

Wenn du nach wissenschaftlichen Schriften suchst , kannst du auch gleich die trockene stelle im Schwimmbecken suchen , sowas gibts halt nicht weil es sich ausschließt.

Jeder Wissenschaftler der aus religiöser sich anfängt zu argumentieren tut dies sicherlich nicht auf seinem Themengebiet , da man ihn sonst für nen Wahnsinnigen halten würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Sichtweisen? Für die Entstehung und die damals erdachten Regeln sind Historiker zuständig, die können auch teilweise untermauern warum es damals (!) sinvoll war solche Regeln aufzustellen. Für Heute ist das nicht mehr gültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

M.W. untermauerten sich die Islamwissenschaftler gegenseitig,

so lange bis alles untermauert und der Bunker fertig war.

Dann zogen sie sich in Ihren islamwissenschaftlichen Bunker zurück, verrammelten die Tür und lassen seither keinen einzigen Sonnenstrahl, noch weniger FREUDE herein:(

Wenn doch jemand das versucht (wies bspw. Prof. Khorchide in Münster) wird er rausgeschmissen und darf seine "neutralen" Sichtweisen des Islam als Rufer in der deutschen Wüste veröffentlichen.

Licht lässt die islamwissenschaftliche Mehrheit deshalb noch lange nicht herein: Die SICHTWEISE Khorchides - so wird von den Anderen behauptet - ist nämlich NICHT die Sichtweise des Islam.

Also: Kurze Antwort: NEIN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Rassismus als Wissenschaft gelten lässt, dann ließe sich Rosenberg

https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Rosenberg

aufführen, der die Sichtweise des Islams "wissenschaftlich" bestätigt hat. Siehe auch

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article148069837/So-eng-war-der-Pakt-der-Nazis-mit-Muslimen.html

weshalb die Deutschen noch bis in der 80-er des letzten Jahrhunderts bei den Muslimen eine gewisse Beliebtheit hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der arabismus, seine historischen und spirituellen hintergründe

von werner schüpbach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Sichtweisen ?
Die Kernsichtweisen des Islam laut Koran:
* Tod für Abfall vom Glauben
* Tod für Ehebruch
* Gliedmaßen abhacken für Diebstahl
* Tod für Homosexualität
* Ungläubige töten und auflauern wo es nur geht (nach dem Fasten)
* Frauen sind ein weiteres Saatgut der Männer
* Frauen müssen sich jederzeit in der Ehe bereitwillig befruchten lassen
* 72 jungfräuliche Sklaven zur täglichen Vergwaltigung im 7. Paradies
* Muhammad war der perfekte Mensch
* Kleine Mädchen sind ab der ersten Blutung bereit fürs Ehebett

Die sind bislang nicht belegt, vermutlich daher weil sie schon vor 1400 Jahren unfassbar barbarisch waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Banzai247
01.08.2017, 18:01

wie kann man so viel bullshit, in so wenige zeilen quetschen xD

1. Davon abgesehn das davon vielleicht 5% stimmen, steht eben jenes nicht im Koran, sondern in der Sharia, die keinesfalls was mit dem ursprünglichen Islam zu tun hat und auch heute nicht mehr von modernen Muslimen genutzt wird.

2. gerade die Rolle der Frau ist im Koran wesentlich höher eingestuft als in anderen, späteren islamischen Schriften, über deren Entstehung du dich vielleicht informieren solltest.

3. erstmal sind es keine Sklaven, noch sind es Frauen, sondern in der korrekten Übersetzung 72 Weintrauben.

Dein Weltbild ist echt ganz schön verzehrt und krank...

0

Nein, und wenn es sowas gäbe, würde es mich dringend interessieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche "Sichtweisen" meinst du ?
Wenn man solche Fragen stellt sollte man schon konkret werden.
Etwas geht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ein Ansinnen ist doch von von vonherein zum  Scheitern verurteilt. Was du glaubst, bzw glauben sollst, hängt doch ab von den Glaubenssystemen, die dich beherrschen. Das mußt du abfragen,, und dann mußt du entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wissenschaftliche Werke = Englisch

Wenn du dieser Sprache nicht mächtig bist, dann hast du schon verloren. Die Menschen, die es nicht wahr haben wollen, die werden alles leugnen. Die, die bereits geantwortet haben, einfach mal aufs Profil gehen und schauen, welche Meinung die zum Islam haben.

Bringt dir aber alles nichts, wenn du bei so einem Thema Google nicht befragen kannst. Hier hast du ein Beispiel, deutscher Wissenschaftler aber ein Moslem der das Video erstellt hat.
Du hast ja alleine schon mehrere Wissenschaftler, die Muslime geworden sind, eben weil die sagen "hätte zu der Zeit niemand wissen können".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?