gibt es wirklich satanische kirchen irgendwo?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Guten Abend Kirchen in dem Sinne sind es nicht. Denn der moderne Satanist ist atheistisch was bedeutet er hat den Gott/Götter als Helfer und Schützer. Denn der Satanist will sich selbst als Gottheit darstellen. Das alles kann aber stark variieren. Das beantwortet deine Frage aber nicht. In Deutschland gibt es nur kleine Kreise aber keine richtige "Kirche". In Amerika gibt es die Church of Satan. Die wird von Lavey geführt. Liwww.churchofsatan.com/com/ Ich hoffe ich konnte helfen. LG Blalexa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FuerstVerres
01.11.2015, 20:43

Naja, da er tot ist, wird sie sicher nicht von ihm geführt, außer es finden geister evokationen statt.

die Frage kam mir durch einen Traum. Ich war im Gebirge weit oben , da stand eine kleine steinerne, vom schein her Kirche. Als ich hineinging, hingen seltsame dinge an den wänden, eine mann und eine frau in schwarzen gewanden verbeugten sich immer wieder und in der luft schwebte ein ziegenbock. mich packte die furcht und ich rann in die wälder hinfort. dieser traum machte mich neugierig.  danke.

Aber waren so nicht Hexen damals, die einen Teufelspackt schlossen und mit Dämonen Magie ausübten und Satan anriefen auf dem Sabbat nicht auch Satanisten? 

0
Kommentar von Blalex
01.11.2015, 20:52

Nein die Hexen waren die die aus Kräuter Medizin herstellten die aber das Volk als Gift sah. Das was du meinst sind entweder schwarze Magier, Dämonenbeschwörer oder Teufelsanbeter.

0
Kommentar von Blalex
01.11.2015, 21:54

Klar gab es Hexen mit satanischen Hintergründen aber das War sie Minderheit. Vor was hat Gott dich genau gerettet wenn ich fragen darf.?

0
Kommentar von Blalex
02.11.2015, 09:18

Okay

0

Nun, erstmal möchte ich darauf hinweisen, dass ich mich zum Kreis der Atheisten zähle und nur durch Internetreporte und Schilderungen von Bekannten meine Informationen beziehe.

1.Bitte erwarte keine ominösen Rituale, Friedhofsfeiern und Vorlesungen in schwarzen kutten. Das ist lediglich ein durch die Medien verbreitetes Bild.
2.Es gibt verschiedene Arten von Satanisten, wobei meistens diese nicht gläubig in dem Sinne sind. Es geht eher darum, gegen dieses durch die Kirche und die Religion geschaffens Bild von Gut und Böse zu sein. Der Lichtbringer, in Latein Luzifer/Lucifer, welcher einen Aufstand gegen Gott wagte und vom Himmel in die Hölle verbannt wurde und den Namen Satan bekam, gilt nicht als die Personifikation des Bösen, wie es die Kirche sagt. Er steht viel mehr für die Dinge, die uns menschlich machen, die die Kirche aber als schändlich ansieht(sieben Todsünden, Neugier, leidenschaft, wissen, usw.). Nehmen wir als Beispiel Adam und Eva. Angeblich soll Luzifer Eva in der Gestalt der Schlange dazu gebracht haben, die Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen und somit das Wissen zu erlangen, was es bedeutet, ein mensch zu sein. Gott wollte dies anscheinen aber nicht und wir alle wissen ja, dass er die beiden dafür aus dem Paradis verbannt hat. Also ist meines Wissens nach der Satanismus nur ein Begriff dafür, dass man dafür ist, das Leben und die menschen so zu nehmen, wie sie sind. Luzifer/Satan ist nur ein Symbol dafür, wird aber im allgemeinen nicht als Gott oder so verehrt.Also ist moderner Satanismus stark verwandt mit dem Atheismus, denk ich..

Ich möchte mich dennoch entschuldigen, falls ich etwas falsch verstanden habe. Ich denke aber, dies könnte nur ein Satanist selbst erklärt werden, auch wenn ich diese Frage einfach nicht unbeantwortet lassen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FuerstVerres
01.11.2015, 20:20

Naja, aber wenn man die Schlagzeilen liest, dass Satanisten Menschen durch dutzende Stiche ermorden für Satan und auf schwarzen Messen Frauen opfern, finde ich, geht das schon in Abnormitäten über.

Was Adam und Eva angeht muss ich dir wirklich widersprechen. Sie waren Menschen schon bevor sie davon aßen.

Adam und Eva war es freigestellt, alles zu machen, was sie wollten, außer vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen.

Hätte Gott Adam und Eva nicht diese Wahl gegeben, dann wären sie im Grunde genommen Roboter, die einfach programmierten Befehlen folgen.

Gott hat Adam und Eva als freie Wesen geschaffen, die Entscheidungen treffen können und die zwischen Gut und Böse wählen können. Damit Adams und Evas Freiheit wirklich gewährleistet war, mussten sie eine Wahl haben

An dem Baum oder an der Frucht war im Kern nichts Böses. Es ist unwahrscheinlich, dass Adam und Eva durch das Verzehren der Frucht wirklich mehr Erkenntnis bekamen.

Es war der Akt des Ungehorsams, der die Augen Adams und Evas für das Böse geöffnet hat. Ihre Sünde des Ungehorsams gegenüber Gott brachte Sünde und das Böse in die Welt und auch in ihr eigenes Leben.

Das Essen der Frucht, als Akt des Ungehorsams gegen Gott, gab Adam und Eva die Erkenntnis des Bösen.

Gott wollte nicht, dass Adam und Eva sündigen. Gott wusste schon vor der Zeit welche Folgen die Sünde mit sich ziehen würde. Gott wusste, dass Adam und Eva sündigen würden und dass sie damit Bosheit, Leid und Tod in die Welt kommen würden. Warum hat er dann dem Satan erlaubt, Adam und Eva zu versuchen? Gott erlaubte Satan, Adam und Eva zu versuchen, damit sie eine Wahl treffen konnten. Beide entschieden sich dann aus ihrem freien Willen heraus, Gott nicht zu gehorchen und die verbotene Frucht zu essen. Von diesem Tag an plagen uns Bosheit, Sünde, Leiden, Krankheit und Tod. Adam und Evas Entscheidung hatte zur Folge, dass jeder Mensch mit einer sündigen Natur und einem Hang zum Sündigen, geboren wird. Ihre Entscheidung erforderte das Oper Jesu Christi, der unseretwegen für unsere Sünden sein Blut vergoss.

Zu beachten ist zudem, dass der biblische Begriff des ‚Erkennens’ „der hebräische Ausdruck für ‚den Geschlechtsverkehr vollziehen’“ ist.[37]

Diese Fruchtbarkeitskräfte des Irdischen bringt auch das Symbol der Schlange zum Ausdruck. Es bedeutet die endlose Entwicklung im Materiellen, aber in geistiger Blindheit - ohne Hoffnung auf Unsterblichkeit (vgl. Weish 2,6-9.21-24) und damit im Verlust der ewigen Lebensfülle bei Gott (Gen 3,22 EU).

Ohne die ‚Sehkraft’ der Hoffnung (vgl. Eph 1,18) und des Glaubens verliert der Mensch das ihm von Gott eigentlich zugedachte Paradies (Gen 3,23 EU) und den Zugang zum Baum des Lebens (Gen 3,24 EU), der ihm erst wieder mit dem ‚Sieg’ des Glaubens an die göttliche Offenbarung offen steht (Offb 2,7).

0

Hi, satanische Kirchen gibt es nicht, denn Kirchen sind die Gebetshäuser von Christen welche gegen den Satanismus sind. Es gibt aber satanische Glaubensgemeinden, auch im Internet.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in amerika soll es sowas geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?