Gibt es wirklich Menschen (abgesehen von Kindern) die einfach nie an Selbstmord denken, die solche Gedanken noch nie hatten - kann das kaum glauben?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Das ist nicht normal. 50%
Gelegentliche Suizidgedanken sind normal 50%

13 Antworten

Einmal im Monat ist für Suizidgedanken nicht selten..

Vielleicht will man es mal einfacher haben und würde es schön finden, wenn man aus einer doofen Situation rauskommt, aber genau den Wortlaut "Wieso fahre ich nicht gegen einen Baum?" etc. zu denken, finde ich nicht normal..

Es gibt sehr positive Menschen, die so etwas sicherlich nicht denken. Zumindestens nicht so oft. Jeden Monat finde ich schon ziemlich oft.. so stabil finde ich dann nicht, wenn du solche Gedanken hast O.o Finde ich schon etwas besorgniserregend.

Gelegentliche Suizidgedanken sind normal

Jeder,der logisch denken kann,denkt sich wie man die "sinnlose Quälerei" beenden kann.Soll man sich denn von den Kapitalisten zu Tode schinden lassen?

Was macht das für einen Sinn,wenn man lebenslänglich arbeitet,ohne das etwas dabei herauskommt.

Beispiel: In einer Stadt wie Köln zahlt man so 10000 -15000 Euro Jahresmiete

Das sind über 40 Jahre dann 10000 Euro *40=400000 Euro.Was hat man für sich ? Nichts !! keine Schüppe Dreck,keinen Backstein.Der Materialwert für eine 50 m² Wohnung kostet so 20000 Euro.

Die menschliche Leistungsfähigkeit beträgt 100 W (Watt).Das sind 10 kg in 1 Sekunde 1 m hochheben.

Bei einer 50 m² Wohnung , 50 Tonnen Material, braucht man dafür 1 Monat.

Stärke der Betondecke 12 cm und einen Gewicht von 2500 kg/m³ wiegt die Betondecke 15 Tonnen.

Selbst wenn man es gemütlich gehen läßt,dann schafft man die Arbeit allemal in 6 Monaten.

Alleine an diesen Beispiel,sieht man,dass man ja lebenslänglich für den Kapitalismuss arbeitet,also für die Spekulanten.

Vor 14 Tagen hat sich hier ein 19 jährige vor den Zug gestellt.

Wenn man Selbstmord begeht,dann hat man ja alle Probleme gelöst und die täglichen Nervereien ist man auch für immer los.

Ich bin schon ziemlich alt und hatte noch nie den Wunsch mich umzubringen. Ich bin extrem neugierig und will immer wissen, wie es weiter geht. Selbst in den übelsten Kriesen suche ich den Weg hinaus und finde ihn, früher oder später immer. Der Zeitpunkt meines Todes und die Art und Weise meines Todes überlasse ich Gott. Ich habe weder Angst zu leben, noch Angst zu sterben. Es gab Menschen, welche ich gern hatte, die sich selber umgebracht haben. Das hat mich oft sehr beschäftigt, denn ich verstand ihre Not, und ich sah den Weg hinaus für sie, doch ich konnte sie nicht vor ihrem Suizid abhalten. 

Das ist nicht normal.

Wenn es explizit um die Selbsttötung geht, also um das Totsein, finde ich solche Gedanken eher nicht normal.

An äusserst schlechten Tagen stelle ich mir höchstens die Frage, wozu ich eigentlich auf dieser Kugel wandle oder warum ich überhaupt geboren worden war. Das heisst, auf meine Existenz hätte im Vornherein verzichtet werden können.

Stelle ich mir aber vor, wie ich mich selbst töten würde, läuft mir der kalte Schauder über den Rücken. Jetzt bin ich da und geniesse mein Leben. Mein Ableben darf lange auf sich warten lassen und diesem werde ich in keinster Weise nachhelfen.

Das ist nicht normal.

Ja, es gibt Menschen, die noch nie an Selbstmord gedacht haben - mich zum Beispiel.

Dazu bin ich viel zu neugierig, zu erfahren, was da noch so kommt - auch wenn ich schon Enkel habe.

imehl47 30.06.2017, 22:48

auch wenn ich schon Enkel habe.

Gerade, weil du Enkel hast - schließlich willst du die aufwachsen sehen....

0

Ich denke einige wissen/wussten mal nicht weiter und haben sich gefragt wie's wäre wenn sie nicht mehr hier wären, aber richtige Selbstmordgedanken hatten wohl die allerwenigsten. Ich würde dir raten, dass du dir Hilfe suchst oder zu Beginn wenigstens mit deiner Familie oder deinen Freunden über deine Ängste und Probleme sprichst :(

Ich wünsch dir Alles Gute!

LG

Gelegentliche Suizidgedanken sind normal

Deine Auswahlen dazu sind ja sehr Bescheiden... Ich denke es gibt eine Menge Leute, die niemals solche Gedanken hatten und darauf auch beim besten Willen nicht kämen.
Ich kann mich nicht dazu zählen, aber was nun normal ist... ich glaube beide Dinge sind sozusagen normal.

Echte Selbstmordgedanken haben die wenigsten ....

elulbia 30.06.2017, 22:19

Ich frage mich halt, ob überhaupt an derartige Dinge zu denken (egal wie ernst man seinem eigenen Suizid nun nachgehen möchte oder nicht) bereits der Anfang vom Ende ist.

0
Rosswurscht 30.06.2017, 22:20
@elulbia

Bei echten Selbstmordgedanken kann das der Anfang sein, ja. Wenn keine Hilfe kommt endet das leicht mit dem Tod.

0

Ich wähle mal nichts davon aus. Auf der einen Seite habe ich das nämlich nie, auf der anderen Seite ist es aber auch nicht abnormal daran zu denken und muss nicht immer was damit zu tun haben, das man es in Erwägung zieht.

Also ich hatte ehrlichgesagt noch nie solche Gedanken...

Es gibt auch Kinder mit Suizidgedanken, du kannst niemand 100% davon ausschliessen, das ist traurig aber wahr.

Also ich hatte noch nie so gedanken

Was möchtest Du wissen?