Gibt es Wechselwirkungen zwischen Tabak (bzw. Zigaretten) und Anti-Depressiva?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Der Einfluss von Nikotin wird kontrovers diskutiert. Einerseits schwächt Nikotin die Wirkungsweise von Antidepressiva, aber auf der anderen Seite scheint Nikotin ein gewisses antidepressives Potential zu haben.

Bestimmte Teerverbindungen in Zigaretten können die Aktivität des Leberenzyms 1A2 erhöhen. Medikamente, die sich mit Hilfe dieses Enzyms verstoffwechselt werden, werden von Rauchern schneller abgebaut und müssen eventuell höher dosiert werden. Dies betrifft zum Beispiel Fluvoxamin (Gruppe der selektiven Serotonin- Wiederaufnahmehemmer) und Imipramin (Klasse der Dibenzazepine) .

http://www.ak-medizin.de/depressi/index.htm#9.4

Tabakkonsun hat eine Wirkungsminderung bei vielen Antipsychotika zur Folge, da liegt es nahe, eine solche Wirkung bei den eng verwandten Antidepressiva auch zu suchen. Nicht umsonst wird in Psychiatrien so unglaublich viel geraucht, es scheint die Medikamente erträglicher zu machen.

also..ich nehme seit 2 jahren paroxetin....und aus eigener erfahrung weiß ich nur, dass man es tunlichst unterlassen sollte direkt nach einnahme von paroxetin zu rauchen. Bei mir wirkt es sich stark auf den kreislauf aus und ich denke schon das nikotin in diesem moment die wirkung stark erhöht. aber ich denke dass ist von mensch zu mensch unterschiedlich... aber ich habe auch mitbekommen, dass der körper sich daran gewöhnt..also wenn man regelmäßig nikotin aufnimmt normalisiert sich der zustand. wovon ich aber abrate ist, paroxetin mit johanneskraut zu mischen....dabei können die wechselwirkungen wirklich gefährlich werden.

Klares Nein, was die Substanzen anbetrifft. Wobei das Nikotin grundsaetzlich die Sauerstoff-Aufnahme reduziert und gefaessverengend wirkt. Das koennte bei sogenannten "agitierten Depressionen" einen Einfluss haben. Aber sicher nicht relevant.

Warum ist es dann in Beipackzetteln aufgeführt?

0

Im allgemeinen wissen die Ärzte ja, ob ihre Patienten rauchen oder nicht. Ich selber kriege Cipramil und habe noch nichts davon gehört, daß es irgendwelche Wechselwirkungen gibt. Sonst wäre man ja drauf hingewiesen worden. Anders sieht es bei Alkohol aus.

Ist das ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer? Ich glaube bei denen ist das auch kein Problem...

0

Bei Alkohol ist es klar. Bestimmte Analgetika, Psychopharmaka (im weiten Sinn), Schlafmittel u. a. haben die gleichen Rezeptoren wie Alkohol und haben (immer!) Wechselwirkungen.

0

Da müßtest Du mal in der Apotheke nachfragen. Ich weiß nur, dass es bei Olanzapin oder Valproat eine Wirkungsminderung enstehen kann...

Wenn's so wäre, dann würde es bestimmt im Beipackzettel mit angegeben sein.

Nein; gilt jedoch nur für (an Nikotin adaptierte) Raucher.

um welches medikament handelt es sich denn im speziellen fall?

PAROXETIN hatte ich als Beispiel genannt...

0

steht groß auf jeder Medikamentenpackung

zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker

Sorry, aber Tabak ist etwas was von Ärzten als auch Pharmaherstellern immer wieder als Wechselwirkung-Faktor übergangen wird, sonst würde ich nicht fragen...

0
@Odyssey2009

@Odyssee, ich habs Dir ja beschrieben. Aber, eine direkte Wechselwirkung gibt es nicht, sondern wenn ueberhaupt,dann einen nicht relevanten Effekt, der durch die pathophysiologischen Wirkungen des Nikotin entstehen. Das gilt aber fuer alles, einschliesslich Verdauung, Herz/Kreislauf, Schlafqualitaet usw. usf.

0
@Odyssey2009

wenn dir dass die Ärzte oder Apotheker nicht sagen können, wirst du hier auch niemanden finden......

Wer, wenn nicht diese beiden, sollten das sonst wissen???

0
@evelote

@evelote: Ist OK, der Kommentar ging an "WillyWinzig" und musste irgendwie sein...

0
@evelote

@WilliWinzig: Abgesehen mal davon, dass Arzt nicht gleich Arzt ist und Apotheker einem auch nicht immer sagen können oder wollen, was man wissen will, weil es heute sowieso nur noch ums Geld geht. Was Kassenpatienten anbelangt, wird man heutzutage sowieso nur noch übergangen. Also ehrliche Antworten vom Arzt? An Kassenpatienten? Das war mal. Ich habe von genug Fällen gehört aus dem Bekannten und Freundeskreis, dass Leute gestorben sind, weil die Ärzte nicht ehrlich und gründlich genug nachgedacht als auch gehandelt haben. Soviel dazu...

0
@Odyssey2009

@WilliWinzig: Und außerdem, finden Sie es nicht ein wenig befremdlich, wenn ich eine Frage an "GuteFrageNET" stelle und nur Antworten bekomme, wie "Einmal gegoogelt" oder "Zu Risiken und Nebenwirkungen..." usw.? VIELLEICHT HAT AUCH JEMAND SELBST ERFAHRUNGEN GEMACHT? Mal darüber nachgedacht? Und außerdem: Gesundheitsfragen sind nicht zum lachen, zum auf den Arm nehmen gedacht, sondern so wie es ja aussieht für eine ganze Menge ANDERER Leute hier auf "GuteFrageNET" höchst interessant. Soviel nun dazu...

0

Frag deinen Arzt der muss das wissen.

Mit Nikotin nicht.

Was möchtest Du wissen?