Gibt es (vor allem) bei der Landung Turbulenzen?

4 Antworten

Wenn Wind weht (eigentlich ist es ganz selten wirklich windstill), dann wird die Luft an Hindernissen wie z.B. Berge umgelenkt und verwirbelt. Je höher man fliegt, umso geringer sind die Auswirkungen der Berge auf die Luftmassen. Hinzu kommt noch, dass unterhalb von Wolken thermische Luftströmungen auftreten, oberhalb der Wolken aber nicht. Deshalb beginnen die Turbulenzen erst, wenn das Flugzeug seine Reiseflughöhe verlassen hat und sich im Landeanflug befindet.

Dass es vor der Landung etwas unruhiger wird, ist normal. Wenn das Flugzeug höher fliegt, wird es ruhiger. Das ist ja auch einer der Gründe, dass man so hoch fliegt.

Aber das, was mit "Turbulenzen" gemeint ist, ist noch schlimmer. Da kann man aus seinem Sitz geschleudert werden, wenn man nicht angeschnallt ist. In extremen Fällen sind da schon Passagiere gegen die Decke geknallt und haben sich verletzt. 

Die Sicherheit des Fluges ist dadurch aber nicht gefährdet. Nur ist es natürlich unangenehm, daher versucht man, z.B. nicht durch Gewitterwolken zu fliegen. 

Zum Einen nehmen die Turbolenzen in Bodennaehe zu und zum Anderen bietet das Flugzeug dank geringerer Geschwindigkeit und ausgefaehrener Klappen und Fahrwerk sehr viel mehr "Angriffsflaeche" fuer die (in Bodennaehe auch schwerere) Luft.

Was möchtest Du wissen?