Gibt es viele Muslime in DE , die ihre Religion aufgegeben haben?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Da man prinzipiell ja schon aus dem Islam austritt, indem man an den ganzen "Zirkus" nicht mehr glaubt, sind es sicher eine ganze Menge. 

Ich würde sagen, dass insgesamt sogar weltweit ebenso viele Muslime ihrer Religion den Rücken kehren, als sie neue Anhänger hinzu gewinnt. Nur trauen sich wohl die wenigsten Muslime, dies auch offiziell zu machen.

http://exmuslime.com/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo L.,

dazu wird es keine Statistik geben. Im Gegensatz zu den Kirchen gibt es im Islam keine offiziellen Verzeichnisse und wird ein "aufgeben" oder ein Austritt nirgens registriert. Man müsste also eine Umfrage dazu machen, aber auch so eine ist kaum zu organisieren.

Es ist bei den Muslimen so wie bei den Christen auch, dass viele ihrer Religion angehören, weil sie eben aus den Familien kommen aber nicht wirklich über ihre Religion informiert sind und sich auch nicht an die Regeln halten, nicht Beten nicht Fasten und wohl eher atheistische oder agnostische Weltansicht haben.

Ich würde sogar sagen, das unter den Muslimen die sogenannten "praktizierenden Muslime" in der Minderheit sind.

LG, Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, dass das schwer zu ermitteln ist, weil man offiziell den Islam wohl nicht aufgeben darf, aber keiner nachweisen kann, wer seine Religion zu Hause wirklich ausübt und wie schriftgetreu er das macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muslime, welche in Deutschland ihre Religion aufgegeben haben? - Die Zahl derer wird man wohl nie erfahren, da die Kündigung gegenüber "Mohammeds Vermächtnis" nur wenige "Muslime" offiziell verkünden. Schließlich steht auf die Apostasie, den Glaubensabfall vom Islam nach der Scharia immer noch die Todesstrafe.

Und, es soll immer noch Verrückte geben, welche sich als Vollstrecker dieses Urteils berufen füllen.

Also vollzieht sich der Glaubensabfall heimlich und innerlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nein. Da der Austritt aus dem Islam als schwere Sünde und "unsoziales Verhalten" von den Familien geächtet ist, wagen das nur wenige. Die gegenseitige soziale Kontrolle ist in der islamischen Parallelgesellschaft fast lückenlos. In neun islamischen Staaten steht auf "Apostasie" gar die Todesstrafe. 
Aber es gibt diese Mutigen: Schau nach beim Zentralrat der Exmuslime in Deutschland, http://exmuslime.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest dürfte es nicht wenige Muslime geben, die zwar als Muslime gelten, weil sie muslimische Eltern haben, aber ihre Religion im Alltag gar nicht praktizieren.

Quelle dieser Annahme: (Link siehe Kommentar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll denn "aufgegeben" heißen? Dass man nicht mehr (auf dem Papier) Muslim ist - oder dass man einfach keinen Bock mehr auf den Käse hat, aber auf dem Papier noch Muslim ist (so wie geschätzt die meisten aller Christen^^)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie stellst du dir das vor, eine Statistik darüber zu erstellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, weil sie sich hier wie alle anderen verhalten. Alle geben was auf, dauert bei denen etwas länger, sie tun es aber dennoch 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige sicher. Und davon 99% nur deshalb, weil sie sich davon etwas versprochen haben: Aufenthalt, Asyl, irgendwelche anderen Papiere.

(Koran 3:77)

“Wahrlich, diejenigen, welche ihren Bund mit Allah und ihre Eide um einen geringen Preis verkaufen, haben keinen Anteil am Jenseits, und Allah spricht nicht zu ihnen, und Er schaut sie nicht an am Tag der Auferstehung, und Er reinigt sie nicht, und ihnen wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Muslime haben meines Wissens keine Personendatei. (offiziel)

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze wenn, dann nur gering... Leute die von sich behaupten muslimisch zu sein, lebem die Religion sehr exzessiv. Klar, es gibt auch Ausnahmen, aber in den meisten Fällen stimmt es -meiner Erfahrng nach- zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich kenne 2 atheistische Türken, seit wann die Atheisten sind, weiß ich nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Flüchtlinge, die aufgrund der Religion die Flucht angetreten haben. Und es gibt Menschen, die auf ihrer Flucht viel schlimmes in Muslimischen Ländern erfahren haben, die einfach die Schnauze voll haben.

Aber die meisten Flüchtlinge fliehen vor dem Krieg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pack das zu den anderen 20 Türkei/Muslim-Fragen der letzten 5 min und frag einen Türken in der Türkei.

Bye Bye

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Brombeerfeld - so ein Schwachsinn! Von geisterkranken vielleicht, lass dich nicht von Medien manipulieren.

Ich habe Berichte gelesen, die schreiben dass einige zugewanderte Muslime zum Christentum konvertieren.

Das ist aber die Minderheit.

Ebenso habe ich gelesen, dass massenweise Christen zum Islam konvertieren. Es findet also beides statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KaeteK 06.10.2017, 08:35

Christen konvertieren nicht zum Islam. Nicht alles was sich Christ nennt ist Christ.

3
hummel3 06.10.2017, 10:17

Ebenso habe ich gelesen, dass massenweise Christen zum Islam konvertieren. Es findet also beides statt.

Dass Christen "massenweise" ebenso zum Islam konvertieren sollen, ist wohl eine islamische Propaganda, da nur geistig Schwache sich dem Islam anschließen dürften. - Und ich will einfach nicht glauben, dass es in unserem Land so viele geistig Schwache geben soll!

Ebenso ist der Begriff "Christen" oberflächlich gewählt, denn ich bin sicher, kein "gläubiger" Christ wird je die Lust verspüren zu einer Wüstenreligion wie dem Islam zu wechseln, weiß er doch als "gläubiger Christ", dass es ein gaaanz schlechter Tausch wäre.  

0

Unzählige. Es ist wirklich schwer in dieser Zeit überall auf der Welt den Islam zu praktizieren. Deine Eltern werden gegen dich sein, deine Verwandten werden gegen dich sein, deine Freunde werden gegen dich sein. 

Jeder versucht dich davon abzuhalten und jeder gibt sein Senf dazu. Nur der Geduldige wird es schaffen durchzuhalten und nicht aufzugeben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt weltweit keine Stelle, wo du als Moslem deinen Austritt registrieren lassen könntest, auch in Deutschland nicht - also vergleichbar der Kirchenaustrittsstelle im Amtsgericht.

Sogar in säkularisierten Staaten wie Ägypten, wo im Ausweis die Religion steht, ist es nahezu unmöglich, diesen Eintrag entfernen zu lassen, einem solchen Antragsteller drohen schwerste (inoffizielle) Repressalien. In anderen Ländern droht dem Apostaten sogar die Hinrichtung.

Eine wissenschaftlich verfizierbare Statistik zu deiner Frage gibt es daher nicht. Man kann aber begründet abschätzen, dass die stets behauptete Zahl von weltweit ca 1,5 Milliarden Moslems völlig unhaltbar ist - an gläubigen, praktizierenden Moslems (Sunniten/Schiiten) dürften es kaum mehr als 0,5 Milliarden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?