Gibt es viele, die das Leben und die Gesellschaft hassen, weil das System so unfair ist und darf man eine Revolution starten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Revolutionär, der nach Dürfen fragt, ist keiner.

Einer Revolution von Leuten, die das Leben hassen, würde ich mich nicht anschließen, sondern mich ihr in den Weg stellen. Der einzige Grund für eine Revolution ist, das Leben zu lieben und zu erkennen, wie es vom System unterdrückt und behindert wird.

Obwohl ich viel an der Gesellschaft zu kritisieren habe, hasse ich sie nicht, sondern bemitleide sie eher. Überhaupt ist Hass die schlechtmöglichste Motivation einer Bewegung.

Ein gesellschaftliches System steht und fällt mit den Vorstellungen der Leute. So wie der Verlauf eines Spiels sich aus seinen Regeln ergibt.

Eine Systemveränderung ergibt sich nicht daraus, dass Leute angegriffen werden, die das System repräsentieren, sondern indem überzeugende Vorstellungen von einem besseren Zusammenleben entwickelt und dargestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luise
29.11.2016, 23:51

Ganz wunderbare Antwort! Und ich weiß: Du lebst es schon und das freut mich von Herzen.

5

Ich hasse mein Leben nicht weil ich das Beste daraus mache, die "Gesellschaft" interessiert mich nicht und das System ist zwar Schrott aber davon lass ich mich nicht runterziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt viele, die mit dem System und ihrem Leben unzufrieden sind. Das sind allerdings zwei paar Schuhe. Das System, in dem wir leben (ich denke, darum geht es dir, falls nicht, korrigiere mich), hat bei allen Fehlern einen sehr hohen Anspruch an Gerechtigkeit und macht da auch einiges sehr gut. Dass es nicht optimal läuft, ist menschlich, und liegt auch an den Menschen (die es ebenfalls waren, die das System geschaffen haben). 

Wenn jeder Mensch sich darum kümmern würde, sein eigenes Leben innerhalb des Systems auf die Reihe zu kriegen, könnte das System auch besser greifen und eine Revolution würde von selbst stattfinden: durch Beteiligung, konstruktiven Dialog und eine Veränderung, die funktioniert, weil sie zukunftsorientiert angestrebt wird. 

Ja, du darfst eine Revolution starten, aber überleg dir auch, was du eigentlich wie revolutionieren willst. Einfach das Alte kaputtschlagen, weil man es sch... findet, führt dazu, dass das nächste System mindestens genauso sch... wird, wahrscheinlich schlimmer, weil das Chaos dazukommt. Echte, verändernde Revolution beginnt bei jedem selbst und durchzieht langsam, aber mächtig, das ganze Leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um den ersten Teil Deiner Frage beantworten zu können, wäre eine Statistik zu erheben.

Fakt ist jedenfalls, daß Revolutionen nicht erlaubt sind - schon allein deshalb, weil man dazu den Rasen betreten müßte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland ist inzwischen eine Spaßgesellschaft und da versanden Revolutionen, weil es den meisten viel zu gut geht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?