Gibt es verschiedene Stufen von Homosexualität?

14 Antworten

Homosexualität ist wie Heterosexualität, nur das eine Liebe im eigenen Geschlecht besteht. Wie willst du das abstufen? Wenn du eine heterosexuelle Abstufung findest, kannst du die auf die homosexuelle Orientierung übertragen, aber schlussendlich sind das nur verschiedene Formen der Auslebung keine Stufen.

Hi,

ich würde eine Skala von 1-10 von 1:"Schaut manchmal Männern Hinterhier" bis 10: "Dragqueen" vorschlagen....

....nein, natürlich nicht!

Sorry für die Ironie, ich musste zunächst Schmunzeln bei der Frage, aber ich gehe einfach mal davon aus, dass sie ernst gemeint ist...

Wenn du nach Stufen fragst, dann klingt das so, als ob du eine gewisse Vorstellung von Homosexualität im Kopf hast, die ich gerade nicht ganz nachvollziehen kann.

Es ist einfach so: Sexualität ist ein körperliches Merkmal, und zwar ein permanentes, d.h. beständiges. Natürlich ist es kein sichtbares Merkmal wie deine Hautfarbe, sondern vielmehr eine einmalige Programmierung deines Gehirnes.

Dazu gibt es folgende wissenschaftliche Theorie, an der noch geforscht wird. Fakt ist: jeder Fötus ist zunächst Weiblich. Punkt. Um einen Mann draus zu machen sorgt ein gewisser Hormoncocktail in verschiedenen Phasen dafür, dass der Fötus männlich wird. Es gibt auch Phasen, in denen das Gehirn "männlich" programmiert wird.

Dein Gehirn bestimmt schließlich, wie du deine Wahrnehmung teils unbewusst auswertest. Ein heterosexueller Kerl sieht eine Frau und das Gehirn wertet sofort unbewusst den Eindruck aus und erzeugt ggf. Erregung. Da gibt es ja genug Forschung, welche Reize der Frau das genau auslöst. Im Endeffekt ist diese Erregung oder Anziehung Resultat der Einstellung/Programmierung, wie dein Gehirn die Wahrnehmung verarbeitet.

Es gibt aber auch Kerle, die behalten bei dem Prozess im Mutterleib Teile ihrer weiblichen Programmierung bei. Oder es wird die weibliche beibehalten und zusätlich die männliche programmiert, das wird dann Bisexuell. Oder es gibt Frauen, wo, aus welchem Grund auch immer, eine männliche Programmierung einsetzt.

Mit dieser Theorie im Kopf würde ich deine Frage so beantworten. Stufen von "ein bisschen Schwul" zu "komplett schwul" gibt es nicht im Sinne einer bipolaren Skala. Aber es gibt definitiv verschiedene Ausprägungen von Schwul. Es gibt beispielsweise Schwule, die halt nur auf Männer stehen, ansonsten aber heterosexuell rüberkommen (wenn man das so sagen darf, ich polarisiere hier gerade bewusst) oder es gibt Schwule die zusätzlich viel eher "weibliches Verhalten" an den Tag legen, was dann ein wenig tuntig wirkt. Da gibt es Facetten ohne Ende - vom Lederbären bis hin zur Dragqueen. Aber es ist doch auch bei heterosexuellen so, dass nicht jeder exakt die gleiche Vorstellung von Liebe, Auftreten, Verhalten, Sex und Partnerschaft (gerne auch in anderer Reihenfolge :-) ) hat. Manche heterosexuellen Männer sind eher der Macho-Draufgängertyp, manche sind sensibel - da würde auch keiner auf die Idee kommen zu fragen, welche Stufen von Heterosexualität gibt es. Es ist vielmehr einfach so, dass Menschen Individuell sind.

So ist auch jeder Schwule ein wenig auf seine Weise halt schwul, aber eine Skala von 1-10... so einfach kann man es sich nicht machen mit dem Menschen, dafür sind wir viel zu komplex.

"Stufen" suggeriert, dass es eine Entwicklung gäbe. Die auf einer dieser Stufen eventuell stehen bleiben könnte. So dass es mehr oder weniger homosexuelle Menschen gäbe. Umgekehrt aber auch mehr oder weniger heterosexuelle Menschen.

Das entspricht nicht meiner Wahrnehmung der Realität. Ich kenne unter den erwachsenen Menschen, die ich kenne, nur hetero- oder homosexuelle Menschen. Keine, die etwa zu 70 Prozent gleich und zu 30 gegengeschlechtliche Partner bevorzögen.

Was möchtest Du wissen?