Gibt es vernünftige Gründe, Atheist zu sein?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Komische Frage, die nur von einem Gläubigen kommen kann, denn eigentlich müsste sie umgekehrt lauten.

Ich kenne keinen vernünftigen Grund, an irgend einen Gott zu glauben. Gläubige finden viele Gründe dafür, aber keinen einzigen vernünftigen. Was soll daran vernünftig sein, an die Existenz irgendeines oder mehrere durch nichts bewiesene Wesen zu glauben, von dem/denen jeder Gläubige eine andere Vorstellung hat?

Gläubige begründen das oft mit dem Argument, man könne nicht die Nichtexistenz Gottes beweisen, doch das trifft ebenso auf Kobolde, Feen, den Weihnachtsmann und die Zahnfee zu, an die ich ebenfalls nicht glauben kann.

Allein die Vielzahl der verschiedenen Religionen beweist doch, dass die Mehrzahl der Gläubigen falsch liegen muss, denn keine Religion stellt die absolute Mehrheit und jede hat noch etliche Untergruppierungen, die sich teilweise widersprechen. Trotzdem glaubt jeder Gläubige, nur seine Religion sei die richtige und sein Gott der wahre Gott.

Dabei ist es doch völlig gleichgültig, woran wir glauben (wenn der Glaube für den Einzelnen auch sehr wichtig sein mag), wichtig ist aus meiner Sicht nur das, was wir daraus machen. Ob vernünftig oder nicht, entscheidend ist, dass wir uns gegenseitig tolerieren und respektieren, denn nur so können wir friedlich zusammenleben. Jeder Mensch ist anders albern, aber deshalb nicht weniger Wert als jeder andere.

Vernünftig wäre es schon, ob es tröstlich wäre und dem menschlichen Bedürfnis nach Irrationalität entgegenkäme, ist eine andere Frage.

Ich persönlich komme mit meinem Atheismus ganz gut zurecht. Gott habe ich seit 60 jahren noch nie vermisst, als Trost habe ich Gedichte von Rilke, Musik von Bach und Bilder von Monet. Oder noch viele andere ähnliche Alternativen.

Gibt zumindest Gründe, die jeder hat. Die Gründe sind unterschiedlich und ob sie vernünftig sind, tja, das sieht wohl jeder anders. Bei mir persönlich überwiegen die Gründe FÜR einen Glauben an Gott deutlich.

Ob die Gründe vernünftig sind muss jeder für sich entscheiden, der Grund warum ich Atheist bin ist einfach der, dass die Belegpflicht der aufgestellten Behauptung es gäbe einen Gott oder Gottheiten nicht erfüllt ist. Ich habe mich persönlich dafür entschieden zu argumentieren, dass eine Behauptung abgelehnt und als falsch angesehen werden darf, wenn sie nicht belegt oder belegbar ist.

Wenn du dich mal erinnerst, auch du bist als Atheist geboren worden, so wie ich und wie jeder andere auf dieser Welt :)

Der für mich überzeugenste Grund ist, dass man sich nicht an Regeln halten muss, weil irgendwelche Menschen das erfunden haben und auf Gott schieben. Man darf Sachen machen, die eigentlich als Sünde gelten. Man ist nicht gezwungen zu beten und Gott 24/7 zu danken und zu verehren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?