Gibt es vernünftige Argumente für das Wahlrecht ab 16 Jahren?

25 Antworten

Ja. Es gibt mehr als genug 16-Jährige, die bereits in der Lage sind, sich eine politische Meinung zu bilden. Und eigentlich alle Argumente, die hier vorgebracht werden, um dieser Gruppe das Wahlrecht zu verweigern- angeblich geringe Reife, geringes politisches Interesse etc.- ließen sich 1 zu 1 auf andere gesellschaftliche Gruppen übertragen.

Man sollte außerdem bedenken, dass Jugendliche heutzutage immer früher reif sind. D.h. 16-Jährige heute sind wahrscheinlich deutlich reifer als 16-Jährige vor einigen Jahrzehnten. Schon allein deshalb sollte man überlegen, diese aus dem Jahr 1970 stammende Regelung zu überdenken.

PS: Wie sehen denn eigentlich die Erfahrungen dort, wo das Wahlrecht mit 16 Jahren schon umgesetzt wurde, aus? Dort müsste man doch recht gut sehen können, ob es funktioniert oder nicht. 

Nein gibt es nicht! Mit 16 wissen die Kids meistens noch gar nichts. Mit 18 kratzen viele sogar erst an der Oberfläche. Aber es ist gut das sie sich dann damit beschäftigen.

Wer Jung ist, trendiert zu einem Extrem und sieht nicht alle anderen Argumente die evtl. dagegen sprechen. Vernunft ist da auch kein großes Thema. Da sprechen oft unreflektiert die Emotionen raus.

Nein. Aber es gibt jede Menge unvernünftige Argumente.

Die politischen Parteien sehen das aber anders. Viele Politiker halten es für besonders "vernünftig", Wählerstimmen nach dem Motto einzufangen  "je weniger Lebenserfahrung, desto mehr blinder Glaube an Sprechblasen".

Was möchtest Du wissen?