Gibt es Unterschiede zwischen Meersalz und Salz?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jedes "Salz" ist eigentlich eine Mischung unterschiedlicher Salze (im chemischen Sinn). NaCl ist aber immer der Hauptbestandteil (so rund 96-98%), jedoch sind in geringen (und unterschiedlichen Mengen) auch Kalzium, Magnesium, Sulfat, und andere Ionen drin. Daher der leicht unterschiedliche Geschmack der verschiedenen Salze (manche Salze geben eine bittere Note)

Man sollte sich aber nichts vormachen: das abgebaute Steinsalz war auch mal Meersalz, und daß Himalajasalz besser sein soll ist wohl auch primär Marketingsprech (auch wenn jetzt einige protestieren werden).
Einen großen Einfluß hat die Körnigkeit. Auch schmecken Salzblumen (fleur de sel) etwas anders (sowohl durch ihre etwas andere Mineralkomposition, als auch - und m.E. hauptsächlich - durch ihre andere Geometrie (Flocken), die intensiver im Mund wirkt.

Ich persönlich finde grobe Salze (und insbes. fleur de sel) perfekt in einem guten Olivenöl und mit Baguette genossen (mit Brot eindippen). Oder auf angebratenen Jalapeños, Paprika und anderen Gemüse als Vorspeise. Lecker sind auch Salze, die mit Thymian, Rosmarin oder anderen mediteranen Kräutern gemischt, in Olivenöl mit Weissbrot zum Wein oder vor dem Essen vernascht werden...



Noch einen Aspekt, der in einer anderen Antwort (von mamichgi; Ehre wem Ehre gebührt) angesprochen wurde:
Das in Bergwerken abgebaute Steinsalz ist zwar prinzipiell auch Steinsalz, wurde aber vor Millionen Jahren gebildet, und daher vermutlich weniger von Umweltgiften belastet.

Das industrielle "normale" Haushaltssalz wird typischerweise durch auswaschen (lösen und anschließ. verdunsten) von Steinsalz gewonnen. Es ist also reiner (im Sinne von mehr NaCl, weniger andere Salze). Weiters werden Industrieprodukten Zusatzstoffe beigemischt, um es rieselfähig zu halten. Diese sind aber - davon kann man hier bei uns ausgehen - harmlos (z.B. Kalk, was auch im Leitungswasser vorhanden ist).
Jodsalze sollen in Regionen mit Jodmangel gegen Kropfbildung helfen. Eine normale ausgewogene Nahrung liefert aber u.a. über Milchprodukte bereits genügend Jod (aber Veganer sollten dies bedenken).
Mehr infos z.B. hier: http://www.salz-kontor.de/

1

vielen Dank für den <<*>>

0

Egal welches Salz, für den Körper ist nur die Natriumzufuhr von Bedeutung. Du isst höchstens wenige Gramm Kochsalz am Tag und was da sonst an Spurenelementen drin ist ist verschwindend gering im Vergleich zu dem, was du ohnehin durch Essen an Spurenelementen zuführst. Mal abgesehen davon dass im Meersalz und Steinsalz auch Sachen drin sind, die der Körper ohnehin nicht verwerten kann.

Die Behauptung, dass Jodsalz schädlich sei ist absurd und nicht nachvollziehbar.

Das Beispiel mit den Merwasserfischen ist unbedeutsam. Menschen sind keine Meerwasserfische und schwimmen nicht in einer Salzlösung.

Ein geschmacklicher Unterschied ist nicht oder kaum feststellbar, viel wichtiger von der Seite des Gourmets betrachtet ist die Kristallstruktur/Körnung/Konsistenz. Deshalb auch die Vorliebe für das feine Fleur de sel.

meersalz ist vom meer gewonnen durch verdunsten des wassers ... alle mineralien die im meer waren sind da auch noch mit drin

industriesalz ist nur NatriumChlorid ... alle minieralien außer diesem sind weg. willst du z.B. mit dem Industriesalz den Salzgehalt für Meerwasseraquarien erreichen, gehen dir die Fische ein ... das ist einfach nur abfallsalz --- evtl. als streusalz aber nicht zum essen geeignet.

noch besser wäre Kristallsalz (z.B, Himalaya), denn das ist älter und sauberer --- noch mehr gute mineralien 

Natriumchlorid ist zum essen geeignet. Willst du ernsthaft widersprechen? Esoterischer Unsinn stirbt nie. Ich hoffe der Fragesteller durchschaut das.

1

Was möchtest Du wissen?