Gibt es uns wirklich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Echo (oder Schatten) von der Wirklichkeit... ja das trifft es richtungsweisend gut !

Leben an sich ist real und bildet dabei getrennte Projektionspunkte zur subjektiven Wahrnehmung bzw. Erfahrung innerhalb eines Bewusstseinsfeldes geistiger Natur. Alle Projektionspunkte sind endlich und projezieren ab der "Zeugung" bis zum "Tod".

Die Begriffe von "Anfang" und "Ende" können nicht absolut und so nicht real sein. D.h. diese zwei (Schein-)Begriffe haben lediglich innerhalb der Illusion ihre Bedeutung.

Die Illusion besteht in der falschen Annahme einer scheinbar realen äußeren Welt.

In Wahrheit spielt sich bei uns Menschen alles im Kopf ab. D.h. wir Menschen sind nicht wirklich im Raum, sondern der Raum - inkl. Sämtlichem darin - wird im Gehirn abgebildet, d.h. auch alle Körpermassen (inkl. der Gehirnmassen) gehört mit dazu.

Die Umwandlung zur Wahrnehmung von visuellen Bildern mit mehrdimensionalen Formen, aber auch Geräuschen, Gerüchen, Tastbarem, Schmeckbarem geschieht durch die Zuführung von elektrischen Signalen über die (bekannten) Sinne, welche die unterschiedlich frequentierten Signale an das "Werkzeug" Gehirn zur folglichen Entschlüsselung und so bewusst wahrnehmbaren Lebens-Erfahrung weiterleiten. Alle Lebenserfahrungen werden "gespeichert" und bilden die (scheinbar unnützen) 80 % DNA-Anteile beim Lebewesen Mensch (diese Annahme wird mittlerweile sogar wissenschaftlich untermauert).

Die Dimension der "Tiefe" ist Illusion in der Illusion. Kaum zu glauben, aber wahr !

Alles Geschehen in Abfolge, Gedanken, Gefühle, Schmerzen, etc. = elektr. Signale.

Auch die physikalischen Raum-Zeit-Theorien sind nur Denkmodelle in der Illusion. Es gibt real weder einen real-physikalischen Raum noch "Zeit" noch "Schwerkraft", d.h. so wie die Wissenschafts-Physik und dergleichen nach wie vor meint, diese Begriffe im (irrealen) Zusammenhang "uns" erklären bzw. verkaufen zu wollen.

ALLES ist bzw. ex-ist-iert (= illusionär) auf rein geistiger und so erweiterbarer Natur !

Was im "Mensch-Leben" wohl verborgen bleibt ist die "Administration" des Ganzen. Ob und wie man diese benennen möchte ist nicht wichtig ("Gott", "Allah", "Theo"...?)

Bei ggfs. Interesse lies zur Illusion unter diesem (ungefährlichen) Link (9 Seiten).

https://www.harunyahya.de/de/Bucher/855/materie-ein-anderer-name-fur

Ich hoffe, ich konnte helfen.

Woher ich das weiß:Recherche

Das frage ich mich schon ein Leben lang. Allerdings denke ich mir, wenn ich mal ordentlich stürze oder so oder mich mit dem Messer mal unabsichtlich reinschneide, wenn das alles Einbildung ist, dann ist der Schmerz eine besonders echte 😟

Manchmal allerdings glaube ich wieder, dass wir gar nicht so echt sein können, denn was auf der Welt oft für schräge Dinge passieren , und schlimme u.s.w., das kann doch nicht echt und gewollt sein 🤔

Wenn ich allerdings mal recht glücklich bin, dann kommt es mir wieder doch recht echt vor....oder eben aus dem Grund unecht, da ich mir denke : "Das kann es doch nicht in echt geben ? 🤔😊

Also, es läuft wie bei allen ähnlichen philosophischen Fragen wohl darauf hinaus, dass wir es nicht wissen können .....

Ein österr. Kabarettist, der sich auch als Philosoph bezeichnet, aber im Großen und Ganzen eigentlich auch ein Clown ist und oft auf ziemlich dumme, aber mMn doch recht überzeigende Weise seine Dinge rübergebracht hat (Alf Poier), hat diese Frage nach der Wirklichkeit mal so in etwa formuliert:

Wir könnten unser ganzes Dasein nur träumen, oder wir könnten auch im Auftrag von irgendjemand leben oder aus irgendwelchen sonstigen Gründen hier sein, die wir wohl nie durchblicken werden, aber eines ist sicher: Dass uns dies, was wir hier "erleben", oder einfach dass uns etwas BEWUSST ist. Er meinte, er hätte viele Philosophen gelesen, und kam letztendlich auf diese Erkenntnis.

Da ich im Laufe des Lebens schon aufgehört habe, nach diesen Sinnfragen zu suchen, habe ich mich mit dieser Erklärung einigermaßen zufriedengegeben. Vor allem: Es ändert ja eigentlich nichts an unserem Leben, an den Dingen, die wir tagtäglich so tun müssen ! Und ich glaube, wir werden es in diesem Leben wohl nicht mehr erfahren.........🤔😊

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Denkwürdiger Beitrag !

Wg. dem Messer-Schmerz, wenn man sich im Traum schneidet spürt man das gedanklich zu erwartende Schmerzgefühl tatsächlich so wie im Wachzustand ! Ebenso z.B. wenn Du die Hand auf eine gedanklich bewusst heisse Herdplatte im Traum hältst. Der Unterschied ist, dass die gedanklichen Prozesse im Traum zwar bewusst abgebildet, aber nicht wirklich manifestiert werden, weil...es gibt beim "nur" Träumen eine bzw. vermutlich parallele Bewusstseinsebene(n) mit offenbar nur anderen, begrenzteren Funktions-Voraussetzungen bzw. "Regeln".

D.h. "man" fällt beim Wachwerden raus wieder in die (scheinbare) Wirklichkeit der Existenz-Ebene, welche kein "Rausfallen" auf eine andere Seins-Ebene im Erleben zulässt, außer ....beim Zeitpunkt vom Tod ! Der Tod sozusagen als "Game-Over" ?

Nein. Damit nicht alles als endlich gelebt vorbei, es geht immer weiter, wenn auch im bewussten Erleben anders gewandelt, auf einer anderen Seins-Ebene. Mag sein als Pflanze oder als Tier, wer weiß ? Wir Menschen sollten nicht so überheblich sein zu glauben, dass wir als die "höherentwickelte" Lebensform Vorrechte besitzen. Teilweise sind uns Pflanzen und Tiere sogar überlegen !

Bekanntlich lassen sich real fühlbare Schmerzen, ja sogar sichtbare Wunden rein hypnotisch herbeiführen ! Habe ich selbst schon so live beobachten können.

Gruß und Gute Nacht ! Cooper63

1
@Cooper63

Ja, es kann natürlich alles sein. Ich habe auch schon im Traum Schmerzen verspürt, als Kind einmal, da habe ich geträumt, dass mich ein Hund beißt. Andererseits habe ich auch schon mal geträumt, dass mich einer erschießt, und das tat interessanterweise nicht so weh, wahrscheinlich weil ich dann im Traum gestorben bin, und als Toter habe ich dann nichts mehr gespürt.🤔😁

Was ich wirklich nicht glaube ist, dass wir Menschen etwas besseres wären. Das ist nämlich ganz sicher nicht so, wenn man sich ansieht, zu welch grausamen Dingen Menschen so fähig sind, z.B. schlimme Kriege (wohlbemerkt sind sie auch zu guten Dingen fähig, die das TIer wiederum nicht kann, zB Operieren , oder ärztliche Behandlungen, Rettungseinsätze etc)

Also, das mit der Widergeburt: Ja, wenn es so sein soll, dann bereite ich mich geistig drauf vor. Da hat aber auch mal jemand (Andre Heller, der auch viel philospophiert) gesagt: "Selbst wenn ich wieder einmal leben würde, dann weiß ich das ja nachher nicht. " Denke ich mir auch so. Genauso gut könnte ich schon einige Male gelebt haben, als Baum, als Fisch, als Spinne, oder....vllt als alle möglichen Menschen, in ganz anderen Zeiten ( da ja die Zeit relativ ist). Wie gesagt, wir können es nicht wissen, und ich versuche, darüber nicht allzu viel nachzudenken, denn ich glaube, es bringt nicht viel, außer eben , man philosophiert gerne . Manchmal schon, denn da muß ich aufgelegt sein dazu 😊

0
@PatrickOm

Passt, danke.

Anzunehmen ist, wer schon mal angeschossen wurde, der weiß auch den so erfahrenen schmerzhaften Kugel-Einschlag rückerinnernd nochmal "nur" zu träumen, ohne daran zu sterben.

Immerhin bin ich Luzider Träumer (bewusstes Klarträumen). Ich verstehe es mittlerweile (manchmal) auf inneren Impuls auszusteigen sprich direkt wach zu werden, wenn es mir im Traum zu mulmig wird. Eine hochinteressante Erfahrung 😊

1
@Cooper63

Ja, interessant, das mit dem luziden Träumen. Ich habe es (gerade in diesem Jahr, in dem ich nun morgen genau hier bin) schon oft gelesen. aber selbst noch nicht praktiziert.

1

Ich denke, also bin ich. Gleiches gestehe ich anderen Personen zu, aber deshalb muss das, was wir Universum nennen, noch nicht unbedingt und aus jeder Perspektive real sein. Trotzdem erscheint es aus der hier gegenwärtigen Perspektive real.

Du hast entweder Twilight Zone zu ernst genommen oder dir die letzte Platte von Muse etwas zu sehr zu Herzen genommen. Also: Nein.

Also es ist wahrscheinlicher das wir nur eine Computer Animation sind in einer Matrix als das es nicht so ist.

Mein Taschenrechner sagt etwas anderes.

0
@pupsnase2

Ich will damit eigentlich nur schnippisch fragen, wie du die Wahrscheinlichkeit errechnet hast, die ja höher ist, dass wir in einer Matrix leben. Dazu bedarf es doch sicher einer Betrachtung von "Außen", die keiner von uns haben kann..

0

Was möchtest Du wissen?