Gibt es Unfallgefahren? Beim Beruf ARCHITEKT

12 Antworten

Architekten müssen sehr häufig auch auf der Baustelle vorbei schauen. Daher haben Archtekten auch immer einen Bauarbeiterhelm im Auto liegen. Da Architekten aber Kopfmenschen sind, laufen die auf Baustellen häufiger in irgendwelche Gefahrenbereiche rein und verletzen sich dort unnötig, weil sie die Baustelle halt nicht so gut kennen wie die Arbeiter vor Ort.

Abgesehen von der vielzitierten Baustelle kann man sich natürlich auch im Büro oder Bürogebäude verletzen: ausrutschen, stolpern, Schadstoffe einatmen, Haltungsschäden bekommen usw. usw.

Architekten sitzen nicht nur im Büro, sondern sind auch sehr oft auf den Baustellen seiner Projekte anzutreffen. Und da sind sehr wohl schon welche verunglückt, aber i.d.R. halten die sich sehr oft an die UV-Vorschriften, so dass das sehr selten der Fall ist.

So siehts aus. Der Architekt kann theoretisch auch Opfer von "Anschlägen" werden wenn er nur Mist verzapft und die Handwerker darunter leiden müssen. :D

Bei uns kam es mal vor dass sich Klemptner und Elektriker ständig in die Quere kamen da der Architekt keine Ahnung hatte dass Kabel auch Kabeltrassen benötigen und nicht einfach kreuz-und-quer verlegt werden. (und somit kein Hinderniss darstellen)

Dementsprechend wardie Stimmung auf dem Bau. (Anschlag war natürlich nur ein Scherz, aber man weiß ja nie^^)

0

Was möchtest Du wissen?