Gibt es, und falls ja, Welchen und Warum einen Stolz auf eine Blutlinie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hei, Altstein, Stolz - das ist so eine Sache. Aber es gefällt mir, dass ich meine Familiengeschichte bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen kann. Andere finden Genugtuung dabei, aus einer Patchwork-Familie zu stammen, die aus weiß-Gott-wie-vielen Ländern zusammen gewürfelt ist (und manchmal beneide ich sie um ihre Internationalität). Doch letztlich bin ich ich, so oder so, und nur ich. Nicht wahr? Grüße!

Genau so wie zehnvorzwei kann ich meine Familiengeschiche auch bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen, aber ich hätte mich nie durch irgendeine überkommene Familientradition einschränken lassen. Es wurde zwar immer mal versucht, ich zu einer Heirat zu überreden, die eben in diese Tradition gepasst hätte, aber da hatte ich auch immer meinen eigenen Kopf! Aber meine Familie ist trotzdem ein wenig multikulti.

Außerdem Stolz auf eine Blutlinie, wieso eigentlich? Wenn ich auf etwas Stolz bin, dann eher auf eigene Leistungen und nicht aus das, was irgendein Vorfahre zu Wege gebracht hatte!

Es gibt ja leider immer noch Familien, besonders adlige, wo genau darauf geachtet wird, dass auf gar keinen Fall "unstandesgemäß" geheiratet wird. Man hält sich da wohl für etwas Besseres. Aber auch in den heutigen Königshäusern hat man augenscheinlich dazugelernt.

Es gibt aber auch welche, die sich auf den Lorbeeren der Vorfahren ausruhen, und dann irgendwann feststellen, dass das der falsche Weg war und sie nun selbst ihren A@ bewegen müssten.

Wenn die Blutlinie einen Grund dafür geliefert hat warum nicht. Aber genau wie beim Patriotismus, wer nicht selbst dazu beiträgt, dass dieser Stolz berechtigt bleibt ist eigtl. im Leerlauf mit so einem Stolz.

Ich persönlich finde es blöd auf etwas stolz zu sein, was man selbst nicht vollbracht hat.

Nur weil man eben das Glück hatte sich genau aus dem einen Spermium zu entwickeln, dass jemanden aus einer bestimmten Familie gehört.

Man hätte ja auch jemand komplett anderes sein können.

Und wie kann man stolz auf Zufälle sein?

Wie in einem Kommentar schon ergänzt, 
Bei Tieren, ist man oft besonders Stolz auf den Stammbaum den man teilweise sogar mit "Adelig" betitelt... 
Sportlerkinder stehen wie auch Kinder von Filmstars im Schatten Ihrer Eltern... 

Dagegen: Individualismus - ich bin wer ich bin wegen mir, und nicht wegen meiner Gene/Vorfahren

Dafuer: Das Gegenteil

stolz kann ein mensch nur auf etwas sein, was er selber geschaffen hat.

aller andere stolz (ich bin stolz, ein deutscher zu sein), ist blödsinnig

Ein Argument dafür währe zum Beispiel wenn man ein "Partisanenblut" ist. Also der Nachfahre eines Widerstandskämpfers im dritten Reich und sich heute selber gegen Faschismus engagiert  

ist doch totaler quatsch mit der Blutlinie.

Was möchtest Du wissen?