Gibt es Überlieferungen von BRD Bürgern die freiwillig in die DDR gezogen sind?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dean Reed, Sänger und Schauspieler, der zog aus Amerika in die DDR. Unbegreiflich

 - (DDR, BRD, Mauer)

wenn er vor dem militärdienst in einem der vielen kriegsgebiete, die die USA "betrieben" floh, ist das doch vielleicht verständlich.

0
@abibremer

Dann hätten mehr kommen müssen.....

Danke für das Sternchen!

0

K.-E. von Schnitzler, Merkel, Biermann, .....:-)

Hier aus einer Untersuchung:

"Bis zum Mauerbau 1961 emigrierten mehr als eine halbe Million Westdeutsche in die DDR. Ihnen folgten bis zum Fall der Mauer 1989 jedes Jahr immer noch mehrere Tausend."

"Die Übersiedler sahen sich bis zur Wiedervereinigung dem Vorwurf ausgesetzt, hier gingen die Verlierer des Wirtschaftswunders, jene also, die in der Bundesrepublik keine Arbeit gefunden hatten, weil sie zu schwach oder zu unflexibel, auf jeden Fall aber nicht geeignet für den freien Wettbewerb der Marktwirtschaft gewesen seien. Eine andere Variation mit gleichem Tenor war die Vermutung, dies seien die Kriminellen, die Asozialen der westdeutschen Gesellschaft."

"Die Motive der Übersiedler aus dem Westen zwischen 1949 und 1989 - um die 550 000 Menschen - waren meist persönlicher Natur. Es handelte sich, wie Stöver anhand von übereinstimmenden Erhebungen ost- und westdeutscher sowie alliierter Stellen zeigt, in erster Linie um familiäre Gründe, wozu allerdings auch die Flucht vor Strafen und Schulden gezählt wurde. An zweiter Stelle und nur mit geringem Abstand kam dann bereits das wirtschaftliche Motiv, die Annahme, sich durch den Umzug ökonomisch verbessern zu können. Erst weit dahinter folgten die engeren politischen Motive, wie sie etwa Wolf Biermann 1953 angab: Die DDR habe entschiedener mit den Naziverbrechen abgerechnet als die Bundesrepublik."

(https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article6583380/Die-Flucht-von-West-nach-Ost.html)

Also vor der Wende wie auch nach der Wende:

Vor allem Abschaum und Penner!

K.-E. von Schnitzler, Merkel, Biermann,

Merkel? Wohl kaum, die hiess Kasner und war ein kleines Kind, das niemand gefragt hat. Und Biermann hat man 1976 mit Heimtücke rausgeschmissen, weil er sich seit den 60er Jahren vom Stalinismus losgesagt hat.

0

Nach meiner Kenntnis zog der Sachauspieler Wolfgang Kieling (Westbürger) nach seinem Film "Der zerrissene Vorhang"(Alfred Hitchcock) in die "Zone" und etliche der RAF-Terroristen schafften es ebenfalls als Bürger der DDR aufgenommen zu werden.

Was möchtest Du wissen?