Gibt es Traumata im Säuglindalter und Kleinkindalter...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

wie du selbst siehst, ist es durchaus möglich, daß sich erinnerungen auch vor dem 4. lebensjahr abrufen lassen, wenn die eindrücke intensiv genug waren, bzw. mit intensiven gefühlen der trauer, der freude,.... verbunden sind.

natürlich ist es auch möglich, daß selbst dinge, an die man sich nicht willentlich erinnern kann, auswirkungen bis ins erwachsenenalter haben, das ist sogar sehr wahrscheinlich. je extremer solche erlebnisse waren, desto mehr auswirkungen kann das haben.

gerade säuglinge, die viel von ihrer mutter oder anderen bezugspersonen getrennt sind, haben auch ohne konkrete erinnerungen, auswirkungen bis ins erwachsenenalter.

dem ganzen auf die spur kann man wohl nur mittels hypnose kommen. hier wird die grenze zwischen unterbewußtsein und bewußtsein verwischt, so daß es machbar wird bewußt erinnerungen aus dem unterbeußtsein abzurufen. allerdings sollte man sich vorab fragen ob es überhaupt sinn macht. nicht ohne grund sind manche erinnerungen vom unterbewußtsein versteckt worden, so daß sie nicht mehr abrufbar sind.

die frage ist also, muß man solche dinge wirklich wissen oder geht es auch ohne?

und ich kann dir sagen, es geht so gut wie imer auch ohne. selbst wenn man dann wioeder erinnerungen hat, die man zuvor nicht hatte, ändert das alleine rein gar nichts an der jetzt situation. es ist maximal ein aha erlebnis, daß man weiß, warum man heute so tickt, wie man tickt.

wobei ich es echt harten tobak finde, daß die krankenschwester dich ans bett gefesselt hat, weil du geschrien hast. der hätte ich als mutter was erzählt, das kannst de glauben. ganz davon ab, scheint sie definitiv ihren beruf verfehlt zu haben. wie kann man bitte kinderkrankenschwester werden und dann so wenig einfühlungsvermögen besitzen? da fällt mir echt nix mehr zu ein.

ach ja und noch nebenbe erwähnt, schreikinder gibt es nicht, zumindest nicht im eigentlichen sinne. kinder schreien nur dann, wenn ihnen etwas fehlt, sie also unzufrieden sind. ein mangel zB an essen, trinken, zuwendung,.........oder es fühlt sich unwohl durch zB volle windel, schmerzen,.... aus bloßem trotz oder um die erachsenen zu ärgern, weint und schreit kein kleinkind bzw, säugling. leider scheint das irgendwie nicht in die köpfe von erwachsenen zu gehen. auch heute noch nicht, auch wenn es scheinbar langsam wieder besser wird.

silberblick 17.03.2012, 10:40

meine Mutter hat Aufstand im Krankenhaus veranstaltet und "Polizei" geschrien. Früher gab es ja auch noch die Besuchszeiten. Meine Muttre hat aber Aufstand dort gemacht. Ich habe extrem viel erinnerungen an die zeit-aber natürlich sind die Erinnerungen nicht vollständig. Naja, früher da waren die Methoden im KH auch noch ganz anders. Ich weiß nicht warum ich so geschrien habe...ich habe nicht geschluckt und dann hat man mir das Essen eingeflösst mit einer Pipette usw und dann die Nase zugehalten (meine Mutter) und ich war immer wie ein Waschlappen (schlaff) in den Armen...ach, ist ja auch egal. Wie reden dann hypnotisierte (in Baby-Kindersprache)?

0
ordrana 17.03.2012, 10:47
@silberblick

nein, erwachsene unter hypnose reden ganz normal. man kann zB auch so das ganze hervorrufen, als ob man als erwachsener zuschauer der szene ist ohne selbst erneut daran teil zu haben.

wobei die gefühle von damals sehr wohl überschwappen können, so daß du selbst als "zuschauer" genau das fühlst, wie es damals war.

man kann sowas, genau wie träume, nicht 1 zu 1 mit der realität vergleichen, es ist zu vielschichtig und teilweise auch zu verworren.

ich denke, das kennt jeder aus seinen träumen. darin sind physikalische gesetze komplett ausgeschaltet.

zB ein von außen klein erscheinendes haus, daß sich bei betreten in eine 100 raum villa wandelt. oder zeitsprünge, ..... das ist für träume normal und auch unter hypnose kann sowas eintreten.

0
ordrana 17.03.2012, 10:43

ich kann mioch zB auch sehr gut daran erinnern, als meine mutter mir den rechten arm ausgekugelt hat. die komplette situation ist noch präsent und ich war damals 1,5 jahre alt.

das war natürlich keine absicht, sondern nur ein versehen, aber ich kann die bilder heute noch abrufen.

ich sollte etwas, was ich nicht wollte und hab mich deshalb runter in die wohnung meiner oma geflüchtet. meine oma lag auf dem sofa und ich hab mich hinter sie gequetscht um mich zu verstecken. meine mutter kam nach und wollte mich hinter meiner oma rausziehen und hat das an meinem rechten arm getan, da der rest komplett versteckt und nicht zu fassen war.

ende vom lied, arm ausgekugelt.

ch kann mich zB auch an einen "urlaub" mit meinen großeltern erinnern. ich hatte damals keuchhusten und der hat auf die lungen geschlagen, also kam der hausarzt auf die idee, eine art kur an der nordsee wäre angebracht. da meine eltern beide vollzeit arbeiten waren, sind meine großeltern mit mir dort hingefahren. und ich bekam dann netterweise auch noch eine mittelohrentzündung richtig schön mit eiter hinterm trommelfell. an das alles kann ich mich zwar nicht wirklich erinnern, kenne es nur aus erzählöungen, aber das zimmer, in dem meine großeltern und ich damals waren und an das bett, in dem ich schlief, kann ich mich zumindest bruchstückhaft noch erinnern.damals war ich 2 jahre alt.

auch weiß ich noch, daß ich als ich klein war, wenn ich nicht schlafen konnte des nacht aufgestanden bin und zu meinen großeltern ins bett gegangen bin. meine oma hat mir dann immer märchen erzählt. das hab ich gemacht, sobald ich selbst türen öffnen konnte, also auch ca mit 2 oder 2,5 jahren.

das verhältnis zu meiner mutter ist bis heute, hm, naja, sagen wir mal, nicht sonderlich eng. ist nu nicht so, daß wir streiten würden oder nicht mögen würden. es ist aber nunmal so, daß ich die ersten 1,5 jahre bei meinen großeltern war als meine schwester auf die welt kam, ist meine mutter dann länger zu hause gebleiben ca 3 jahre und erst danach wieder halbtags arbeite gegangen. nach meiner geburt war sie gerade mal 6 wochen zu hause und ist wieder vollzeit arbeiten. die ersten 1,5 jahre ausschließlich bei meiner oma, sowas bleibt hängen. ich habe bis ich ca in der 4. klase war meiner oma definitiv immer den vorzug gegeben. wenn etwas war, dann bin ich zu ihr und nicht zu meiner mutter. wohl auch der grund, daß sie dann als meine schwester auf die welt kam, den glöeichen fehler nicht nochmal gemacht hat. im grunde hat sie nicht viel von mir gehabt. sie hat mich auf die welt gebracht und dann, aus kindersicht, nicht mehr um mich gekümmert.

0
silberblick 17.03.2012, 10:46
@ordrana

danke, dann geht es nicht nur mir so-mit den Erinnerungen. Mir wurde nämlich mal gesagt" Ist alles Quatsch und unwichtig". Sehe ich eben nicht so, denn warum hat man schließlich Eriinnerungen. Sie sollen nicht das leben bestimmen, aber da sind sie ja nn mal. Danke für deine Antworten. LG

0
silberblick 17.03.2012, 11:06
@silberblick

ok, der Hypnotisierte redet ganz normal, wie du schreibt und betrachtet Situationen als Zuschauer.... kann ich auch sagen, das es bei mir im Leben Erinnerungen gibt, wo ich die Situationen abwechselnd betrachte. In ein und der selben Situation bin ich einmal in meinen eigenen Körper dh. schaue in der Ich-perspektive und andere Male als würde ich mich selbst sehen beobachten. Das ist doch aber bei vielen Erinnerungen so? So als würde man in einer Situation sein und mal so, als würde man Fersehen schauen (so als hat jmd hat die Situationen gefilmt).

0
silberblick 17.03.2012, 11:10
@silberblick

wie macht das nun ein Hypnotiseur? Wie kommt er an Dinge ran, an die man sich überhaupt nicht mehr erinnern kann oder Erinnerungen nur Bruchteile sind (Lückenhaft)?

0
ordrana 17.03.2012, 11:15
@silberblick

jup, das geht und ist durchaus auch üblich. es geht sogar, daß du gleichzeitig beides bist.

wie gesagt, das unterbewußtsein funktioniert NICHT rational.

0
ordrana 17.03.2012, 11:27
@silberblick

gleich vorweg, ich bin kein hypnotiseur. ^^

aber ich kann dir wneigstens ansatzweise erklären, wie es gemacht wird.

durch monotone stimme oder monotone bilder, wird der hypnotisierte in einen dem traum ähnlichen zustand versetzt. sprich, die alphawellen im hirn nehmen zu, die betawellen, die im wachzustand üblich sind, nehmen ab. dies kann man zB auch beim tagträumen, visualisieren, meditieren,.... erreichen. bei hypnose ist dieser vorgang fremdgesteuert durch den hypnotiseur.

durch die veränderung der hirnwellen verschwimmen die grenzen zwischen bewußtsein und unterbewußtsein, so wie es zB beim einschlafen der fall ist. einzelne bilder werden noch mit dem bewußtsein erfaßt, aber im grunde ist man gerade dabei in den traum zu gleiten, der vom unterbewußtsein gesteuert wird.

träume selbst finden eigenltich erst richtig im thetawellen berreich statt, da wirkt dann alleine das unterbewußtsein.

in welchem berreich sich die hirnwellen bewegen, wenn man unter hypnose steht, kann ich dir nicht genau sagen.

ich weiß nur, für erinnerungen isn jetzt braucht es immer alphawellen zusätzlich. also wenn man sich am morgen an einen raum erinnern kann, dann waren auch alphawellen mit "anwesend" kann man sich nicht erinnern, gab es keine.

wobei es im grunde doch wurscht ist, wie das ganze funktioniert. ^^

für den fall, daß du soetwas machen möchtest, kann ich dir nur anraten, dir jemanden zu suchen, den du auf anhieb magst und eine hypnose nur durchführen zu lassen, wenn du demjenigen auch vertrauen entgegenbringen kannst. ansonsten würde ich die finger davon lassen. was nutzt eine hypnose, wenn derjenige, der dich hypnotisiert es nicht schafft, dir bei dem was du siehst zu helfen, dich also nicht komplett abgleten zu lassen in die erinnerung? und was nutzt es, wenn du jemanden hast, der dir nen scherbenhaufen bewußt zeigt udn dich dann alleine davor stehen läßt.

von daher, wähle denjenigen, der dich hypnotisieren soll wirklich mit bedacht aus und geh nicht zu irgendwem.

man kann damit auch viel schindluder betreiben,. steckst du erstmal in einer hypnose, wrden zB programmierungen deines unterbewußtseines machbar. und die annhame, daß man menschen nur zu dingen bringen kan, die sie nicht komplett ablehnen, ist definitiv nicht korrekt. wenn eine solche programierung tief genug angesetzt wird, dann tun mensfchen auch dinge, die sie bewußt ablehnen würden, vollkommen gegen ihre natur.

0

Meine Familie und ich, wir hatten 1979 einen schweren Autounfall. Ich war keine 2 Jahre alt. Meine Eltern haben es mir immer wieder erzählt, wenn ich neugierig nach der Körperbehinderung meines Vaters gefragt habe, woher sie stammt etc. Im zunehmenden Alter kam das Thema dann immer weniger auf. Mir ging es in meiner Kindheit soweit gut, zumindest dachte ich es. Rückblickend hatte ich schon einige Anzeichen von Spuren meines Traumas - schließlich war ich dabei und es hätte mich sowie den Rest meiner Familie mein Leben kosten können. 2011 habe ich einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen müssen, der bei mir eine posttraumatische Belastungsstörung verursachte. Diese wiederum ließ mich (hauptsächlich während des Schlafes) in meine Kindheit bis zu jenem Zeitpunkt des Unfalls "zurückreisen". Wenn ich wach und einigermaßen gefestigt den Tag überstand, beschäftigte mich der Unfall unbewußt. Erst als mein Mann mir erzählte, dass ich im Schlaf mit kindlicher Stimme "Auto, Auto" sagen würde, wurde mir dies bewußt. Seither bin ich u.a. deswegen in therapeutischer Behandlung, um den Unfall, der nun über 33 Jahre (!) zurückliegt, zu verarbeiten. Unbewußt belastet hat mich dieses Ereignis schon, so hatte ich beispielsweise Angst, ich könnte beim Autofahren nicht bremsen, überholte sehr ungern und schaue selbst heute noch lieber 1000 mal nach bevor ich zum Überholen ansetze. Nebenbei hat mich seit frühester Kindheit eine Eßstörung geplagt, die wohl ebenfalls mit diesem Ereignis in Zusammenhang zu stehen scheint. Kurzum: Ein Trauma bedeutet (nicht immer, aber) in den meisten Fällen, dass, je nach Entwicklungsstand des Individuums, der Teil der Psyche (Seele), der verletzt wurde, z. B. durch einen schweren Schock, absolut gefühlte Ohnmächtigkeit, Hilflosigkeit, Schutzlosigkeit etc., von der Psyche abgespalten wird. Neuronal betrachtet, werden die Nervenbahnen zu jenem Gebiet im Gehirn, in dem das Geschehen gespeichert wird, eingestellt. (Laienhaft gesprochen). Es bedarf meist ähnlicher Situationen und genauso intensiver Gefühle, um an diese abgespaltenen Teile heranzukommen. Ein besonders perfides Beispiel sind hierfür vergewaltigte Frauen, die sich unbewußt (!!!) in ähnliche Situationen begeben und erneut vergewaltigt werden. Mir hat man es so erklärt, dass das Unbewußte mit ähnlichen Situationen die ursprüngliche Situation wieder herstellen möchte, um einen Lösungsweg zur Bewältigung der eigenen Emotionen zu finden. Wer zum Thema Trauma und Dissoziation ein wenig recherchiert, wird im Netz hierzu zahlreiche Informationen finden.

silberblick 06.06.2012, 17:46

Ja stimmt: mein elternhaus sagt natürlich. "meine wahrnehmung ist gestört bzw. behauptet alles wäre nicht so wie ichs gesagt habe und alles stimmt natürlich nicht, da ich mir alles nur einbilde usw.... und begegne auch immer solchen Lueten bzw. in letzten 4 Jahren traf ich auf welche, die dann meinten alles zu verdrehen und natürlich ist "es nie so gewesen wie ich es wahnehme"-zusätzlich war ich auch noch auf einer Schule die sich so verhält bzw. meine Wahrnehmung ist ja so gestört und falsch...ich weiß aber genau welche Sätze ich gehört habe und welche nicht und was gemacht wurden ist und was nicht! Ich bin nicht gehörlos und weiß um jeden Satz bescheid und auch sehe ich ob etwas nass ist oder nicht nass ist, wenn ich Briefumschläge öffne usw.....ja , aber nun ist Schluss, da ich solche Menschen meiden werde, die gerne ausnutzen, Worte verdrehen und mir dann immer sagen "meine Wahnehmung sei ja verkehrt und ich hätte das alles falsch verstanden" (machen auch manche Kirchen gerne bzw. eine die ich kenne besonders-das verstehst du aber falsch, das hast du aber falsch verstanden usw...." , nur um ihre Taten und Worte zu vertuschen! usw....solche Menschen meide ich liebend gerne und passieren tuts mir wohl nicht mehr!

0
silberblick 06.06.2012, 17:51
@silberblick

wenn mich jmd Schlampe nennt oder Teufelskind, dann habe ich mich auch nicht verhört usw.....dann ist es so wie es ist oder wenn jmd. sagt, dass depressionen hat und nicht leben will usw....dann habe ich das auch richtig verstanden , genauso wenn jmd. auf Mailbox meines Mannes spricht: "küsschen mein Schatz" , dann habe ich das auch richtig verstanden! aber das sind denn die, die sagen" deine Wahrnehmung ist verkehrt, dass nimmst du falsch wahr usw,....und alles stimmt natürlich nicht!" usw....vergessen kann man solche!

0
silberblick 06.06.2012, 18:35
@silberblick

das mit dem Küsschen war meine damalige Freundin und mein Mann hat mir dann die nachricht gezeigt....solche Sachen hört man definitiv genau und ich weiß auch nihct, was es daran falsch zu verstehen gibt usw.....das sind einige beispiele!

0

Manchmal werden Erinnerungen mit Erzählungen verwechselt.

Wenn du mal in den Büchern von Alice Miller blätterst, wirst du feststellen können, dass gerade in den ersten Jahren das Unterbewusstsein stark eingebunden ist.

Deswegen regieren wir in Stresssituation oft anders als im "Normalzustand".

Ein Trauma im Säuglingsalter halte ich für möglich - aber nicht die bewusste Erinnerung daran.

silberblick 18.03.2012, 20:23

Eine Erzählung ist für mich eine erzählung und eine Erinnerung eine erinnerung. Wie soll man sowas denn verwechsln?

0

ja man kann kindheitstraumas haben wenn etwas passiert ist was sich sehr stark in die erinnerung eingebrannt hat. ja normalerweise funktioniert das richtige langzeitgedächtnis erst später, aber ich kann mich ab 2 jahre aufwärts an sehr sehr viele dinge erinnern , an viel mehr als an die jahre 8-10 oder so. bei meiner früheste erinnerung war ich noch in der wiege! ist aber bei jedem menschen anders. wenn du probleme hast deine erinnerungen zu verarbeiten, dann sprich mit einem therapeuten darüber. dieser hat sicher methoden dich solche dinge vergessen zu lassen wenn du das möchtest.

silberblick 17.03.2012, 10:32

danke für die antwort. Ich kann mich auch sehr früh erinnern an viele dinge erinnern, da war ich noch 2 Jahre, auch wenn es bruchteile sind-nicht alles vollständige Situationen. Also, muss ja auch das Gedächnis viel früher gut fungtionieren? Gut, dass die Hebamme mich nach geburt in Brutkasten stecken wollte und meine Mutter verweigert hat, da kann ich mich natürlich nicht mehr dran erinnern (hat sie mir erzählt)-ich erfüllte nicht alle Punkte und mir fehlten Reflexe...was aber amals genau abglaufen ist, dass weiß ich halt nicht. Jeder Mensch müüste ja durch seine Geburt (durch den Vorgang)traumatisiert sein. Es wäre ja schrecklich, sich an die eigene geburt komplett bzw. vollständig zu erinnern......

0
justsmileforme 17.03.2012, 10:38
@silberblick

ja das stimmt. als kleinkind weiß man ja was man erlebt hat, aber diese erlebnisse bleiben meistens nur wenige tage in erinnerung. im kleinkindalter sind die erinnerungen ja auch meist nicht so wichtig weil man da ja eher nur gegessen gespielt und geschlafen hat. aber manchmal ist das eben anders! und wenn sich so ein erlebniss ins gehirn einbrennt dann ist das deshalb weil sich der körper durch die erinnerung schützen will, dass das nicht noch einmal passiert!! es tut mir leid, dass deine mutter so unverantwortlich gehandelt hat, aber du solltest mal ein richtiges gespräch mit ihr führen was sie sich dabei gedacht hat, denn ich denke sie wird ihre gründe haben (auch wenn diese vielleicht nicht richtig sind). !! viel glück!

0

Zum vollständigen Erinnern mag Hypnose am besten geeignet sein - wenn es die aber darum geht, Traumata aufzulösen, dich zu befreien und zu heilen, sind Methoden besser, die ein vollständiges Erleben, Ausagieren und Integrieren der Urerfahrung ermöglichen.

Zum Holotropen Atmen habe ich hier schon viel geschrieben. Im folgenden link findest du einen kurzen Videoclip mit Auschnitten eines solchen Workshops: http://www.gutefrage.net/frage/wie-praktiziert-man-holotropes-atmen

Ebenfalls habe ich dort Texte verlinkt, die spezielle perinatale (um die Geburt herum) Phasen kategorisieren und beschreiben, wie Traumatisierungen bestimmte Bewusstseinsmuster bilden, die das Leben in gewissen Erfahrungsbahnen leiten. Bei eine Enttraumatisierung werden diese verdichteten Erfahrungen (COEX-Systeme) oft parallel, manchmal schichtweise bis zur Ursprungserfahrung abgetragen.

Kaum jemand ist frei von unbewussten und unintergrieten Erfahrungen und Verletzungen, die unserem Leben Richtung geben, Entscheidungen und Motivationen beeinflussen. Oft wird einem erst hinterher bewusst, wieviel Lebensenergie dadurch gebunden war und wie stark sich hinterher die Entscheidungsfreiheit erhöht hat.

sventheman 17.03.2012, 13:47

Wegen einer gestrigen Frage zum Thema Erinnerung, habe ich einen Link zu einer Antwort von mir mit vielen Infos parat: http://www.gutefrage.net/frage/erinnerungen-an-babyerlebnisse#answer32181069

Dies, falls du mehr zum Thema Erinnerung(-sfähigkeit) lesen möchtest. Erinnerungen an Erlebnisse wärend der Geburt und im Mutterleib widersprechen nicht der medizinischen und psychologischen Wissenschaft.

0
Angel84 17.03.2012, 14:10

Ziemlich am Anfang meines Weges erlebte ich auch, was sich durch den Atem erlösen lässt. Das Kind hatte einen anderen Namen und es waren Einzelsitzungen (ist schon 10 Jahre her), aber ich kann auch bestätigen, dass es mir irre hilfreich war. Für mich war es wie ein Sprungbrett in die eigenen Tiefen, die mir bis dahin nicht zugänglich waren, weil zugemüllt von Bergen unterdrückter Emotionen.

Die Kraft des Atems an sich habe ich seither genützt, wenn auch in abgeschwächter und natürlicherer Form, als Begleitung jeglicher Bewusstseinsarbeit.

0
sventheman 17.03.2012, 14:41
@Angel84

In sehr viele spirituellen Traditionen und Methoden ist der Atem ein zentrales Werkzeug. Es ist alles da - wir müssen es nur nutzen.

Für mich war der Atem auch immer interessant und hilfreich, sei es beim Holotropen Atmen, Obertongesang oder Zirkularatmung beim Didgeridoo. Auch Atemmeditationen von Dethlefsen/Dahlke habe ich in meiner Jungend ausprobiert.

Du hast recht - der Atem ist ein Blockadenlöser par excellence.

0

Gibt es definitiv! Diese können selbst schon vor der Geburt entstehen. Wir bringen dies immer in Verbindung mit dem Denkvermögen und glauben, nur weil wir da der Sprache noch nicht mächtig sind, uns dementsprechend auch nicht "sprachlich" erinnern können, würde dies keine Relevanz haben.

Was sich aber viel mehr "einbrennt", sind die damit verbundenen Gefühle und da diese oft als sehr schmerzhaft empfunden werden, werden sie verdrängt, können nicht bewusst erinnert werden.

Um dennoch all dies zu erkennen und zu verstehen und diese Traumen aufzulösen, frei zu werden, ist es wichtig, sich zunächst mal über einiges bewusst zu werden.

Keiner kommt als unbeschiebenes Blatt zur Welt und trägt viele energetische Muster mit sich, die sich als Überzeugungen, Urteile, Gedankenkonstrukte manifestieren. Unser Erleben gestaltet sich exakt gemäß diesem bewussten und unbewussten Glauben/Wissen. Und so ziehen wir schon als Kind die entsprechenden Erfahrungen an.

So lange ich mich als Opfer der Umstände wähne, solange ich die Schuld am Geschehen anderen gebe, solange ich nicht die volle Verantwortung dafür übernehme, komme ich auch nicht heran. Du kannst nichts betrachten, was du in andere Hände legst...

Diese energetischen Muster, die wir in uns tragen, bleiben so lange die gleichen, bis ich sie erkannt und verstanden habe. Sie rufen dementsprechend auch immer wieder in zeitlichen Rhythmen ähnliche Erfahrungen hervor. So wird sich ein Kindheitstrauma auch immer wieder wiederholen. Es sieht anders aus, andere Menschen sind beteiligt, wird je nach Alter anders erlebt, aber betrachtest du nur den "Inhalt" unabhängig von der äußeren Form, kannst du feststellen, dass die Energie immer dieselbe ist.

Genau dies ist die große Chance! Denn wenn du beginnst wach und bewusst dein jetziges Leben, deine Lebenssituation, deine Gedanken, Gefühle und Handlungen zu beobachten, kommst du nach und nach deinen unbewussten Überzeugungen und Gedankenkonstrukten auf die Spur.

Wichtig dafür ist dieser Bewusstseinssprung:

Nicht was von Außen auf dich zukommt, ist die Wahrheit, ist das was dich beeinflusst, sondern du selbst bist es, der das Außen gemäß seiner Energie gestaltet!

Nun kannst du sagen: ja aber als Kind hab ich doch keine Chance... kann ich doch nix dafür...

Tja, das scheint paradox zu sein und doch ist es nicht so. Wir haben uns all dies genau so ausgesucht, auch wenn wir uns bewusst nicht daran erinnern. Die Menschen, die uns umgeben, allen voran natürlich die Eltern, haben keine andere Wahl, als auf unsere Energie entsprechend zu reagiern... Es sei denn... sie wachen selbst auf, werden sich ihrer selbst bewusst. Solange dies nicht der Fall ist, reagieren auch sie gemäß ihrer eigenen energetischen Prägung, die sich durch ihre Erlebnisse in der Kinheit ebenso verfestigt hat.

Die Lösung liegt also in Selbsterkenntnis und Bewusstwerdung, wodurch du Schicht um Schicht durchdringst und erlöst.

" Was ist bei Menschen, die gar keine Erinnerung an idie Zeit unter 4 Jahren haben (Traumasituationen) und gar nicht wissen, dass sie Probleme im Leben durch irgend ein Trauma in der Säuglingszeit haben? Gibt es da Methoden an Menschen heranzukommen? "

Es gibt nicht nur Traumata im Säuglingsalter und Kleinkindalter - sondern sogar schon vorher - im Mutterleib - wenn die Mutter z.B. viel Stress hat - z.B. durch Beziehungsprobleme oder Krankheit - oder wenn sie von Alkohol oder Nikotin etc. abhängig ist - oder anderen Giftstoffen ausgesetzt war !

Alle Erfahrungen des Menschen sind irgendwo gespeichert - und es gibt Methoden daran zu kommen!

Psychologen und therapeutische Hypnotiseure kennen diese Methoden ! An einen solchen kann man sich bei Bedarf dann wenden !

silberblick 17.03.2012, 10:41

Was nist wenn Nabelschnur um Hals geickel war? Das passiert doch bei vielen? Da müsste ja fast die ganze erde traumatisiert sein ?

0
ordrana 17.03.2012, 10:49
@silberblick

da nabelschnur um den hals nicht unbedingt immer von kind als trauma erlebt wird, wieso sollte da die halbe welt traumatisiert sein?

vor der geburt muß noch niemand atmen oder schlucken, so daß das nicht unbedingt als traumatisch erlebt wird.

0
silberblick 17.03.2012, 11:12
@ordrana

weil der Geburtsvorgang an sich bestimmt schon alleine kein Zuckerschlecken zu sein scheint. Der Mensch erlebt gewaltige Dinge. Er atmet das erste mal alleine und muss vorher durch einen engen Geburtkanal gepresst werden...Daran kann ich mich nicht erinnern....dass muss wohl auch ein Schutzmechanismus sein, dass man sich daran nicht erinnern kann....An alles möchte ich mich auch nicht erinnern wollen-aber andere erinnerungen sind ja nun mal da, wenn auch nur Bruchteilhaft und manche vollständig, auch wenn es manchmal ist wie ein Fernsehen schauen im Wechsel.

0
Mucker 17.03.2012, 14:36

@silberblick

Leg dir mal ein Seil um den Hals und zieh es zu – dann weisst du – wie das Kind sich gefühlt hat !

Wenn die Nabelschnur um den Hals gewickelt war – ist das gefährlich - bedeutet das hohen Stress für das Kind - zu wenig Sauerstoff für´s Gehirn – eine existenzielle Bedrohung – das Kind kann daran sterben – oder einen Schaden erleiden – wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird ! Folgen sind möglich!

Dies dramatische Ereignis – wo es um Leben und Tod geht – ist gespeichert – und diese unbewusste Angst – die vllt. das Leben beeinflusst und belastet – kann vllt. mit einem psychologischen Hypnotiseur bearbeitet werden !

Da müsste man dann amal bei Bedarf ein Gespräch mit einem solchen Spezialisten führen – ob das Sinn macht und was bringen kann !

0

Traumaerlebnisse sollen mit Hypnose behandelt werden können. Ich habe hierzu sogar ein Erlebnis innerhalb meiner Familie. Sprich mit einem Psychotherapeuten darüber.

silberblick 17.03.2012, 10:20

Aber, wenn man ganz klein ist, wie spricht dann der Hypnotisierte (in Babysprache)? Ich habe erst mit 3 angefangen zu reden (mein erstes Wort). Ich habe mit 1,5 auch erst angefangen zu lallen. Lallt man dann während der Hypnose? Wie sll man das rauskrigen bzw. der Hypnotiseur, wenn der Hypnotisierte nichts erzählen kann? Als ich in den Armen der Frau war, da war ich so ungefär 4 Jahre. Redet man dann in Kindersprache?

0
silberblick 17.03.2012, 10:25
@silberblick

Nicht jedes Erleben muss ja auch ein Trauma sein. Mir hat aber damals als keiner geantwortet, als ich danach gefragt hatte-wurde veräppel und so kam ich mir vor. Auch als ich 16 war, hat sie erst nach langen Löcher das erzählt, was damals war. Ich saß auch mit 5 schreiend nachts auf den Sofa und niemand tröstet mich....was damals passiert ist ind er Nacht- war mir erst in Erinnerung mit 26 Jahren! Vorher immer nur diese Situation: schreien d auf dem Sofa, was ist das für eine Erinnerung?

0

Was möchtest Du wissen?