Gibt es Theologen die Agnostiker sind? Muss oder sollte ein Theologe gläubig sein?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jeder kann Theologie studieren.
Jeder Theologe kann seinen Glauben verlieren.
Nicht-Christen können wertvolle Beiträge für die Theologie liefern, ja.
Da aber der Kernbereich der Theologie "der Glaube ist, der das Verstehen sucht", kann in diesem Sinn ein Nicht- Glaubender nicht Theologie treiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Theist hält durchaus einer Prüfung stand wohingegen der Atheist sich schwer tut. - UUUUUPPPPSSSS! Was ist Das denn? Das ist der Gedanke an den sogenannten Placebo-Effekt. Der dann noch getoppt wird wenn echter eigener Glaube mit rein kommt. Mittlerweile mehr als ein Mal wissenschaftlich nachgewiesen. Weltweit. 

Ein Pfarrer verwies mich mal seiner Bibelstunde mit der Begründung dass Menschen die einen solchen aufsuchen oder veranstalten noch auf Glaubenssuche sind und Gläubige da eben falsch am Platz sind. Damit hat er meine Erfahrungen mit den meisten von Steuergeldern Finanzierten gut auf den Punkt gebracht. Nach meiner eigenen Erfahrung bilden die letzten Päpste hier eine Ausnahme. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?