Gibt es soetwas wie eine Mietpauschale für ein fremdes Kind/ Jugendlicher im eignem Haus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du das Kind aus freien Stücken aufgenommen hast, so musst du die Kosten dafür auch allein tragen.

Solltes du offiziell eine Pflegschaft übernommen haben, wird dir auch ein entsprechender Betrag für die Kosten des Kindes zur Verfügung gestellt. Das Kind selbst hat zwar dann einen Anspruch, der aber an dich ausbezahlt werden sollte, da ein minderjähriges Kind keinen Anspruch auf das Bargeld hat.

FrauStressfrei 29.10.2015, 08:34

Doch das Kind erhält 270 Euro auf sein eigenes Konto für Essen, Fahrgeld, Klamotten und sowas. Das finde ich auch prima, da er super selbständig ist. Aber ich dachte halt , dass ich vom Amt her auch einen kleinen Obolus erhalte 😑

0

Wer ein Pflegekind über das Jugendamt aufnimmt, erhält für dieses Kind Unterhalt in Form des Pflegegeldes, im Mittel für einen Jugendlichen dieses Alters etwa 850 Euro. In dem Pflegegeld enthalten ist ein Erziehungsaufwand für die Pflegeeltern in Höhe von etwa 220 Euro, der Rest ist Unterhalt für das Kind und deckt somit auch anteilig die Kosten für die Miete, Strom, Wasser etc.

FrauStressfrei 29.10.2015, 08:30

So hatte ich mir das ja auch gedacht! Danke für den Tipp. Natürlich hab ich erstmal aus Nächstenliebe gehandelt, ich kannte die Eltern, die unerwartet verstorben sind. 800 Euro erwarte ich ja gar nicht, aber wenigstens einen Zuschuss für Miete und Strom. Woher erfahre ich, wieviel mir genau zusteht, damit ich mit einer konkreten Sache zum Amt gehen kann?

0
passaufdichauf 29.10.2015, 08:40
@FrauStressfrei

Das hättest du besser VOR Aufnahme geklärt!

Denn erst einmal musst du als Pflegeperson anerkannt sein (Pflegeelternseminar).

Dann muss die Situation des Jugendlichen geklärt werden, d.h. unter welchen § läuft diese Unterbringung? Was hast du unterschrieben?

 Ich kenne nur die Situation, dass die Eltern erziehungsunfähig sind und die Finanzierung nach §34 SGB VIII (HzE) läuft.

"Dein" Jugendlicher ist auch Waise, d.h. ihm steht neben dem Kindergeld auch Waisenrente zu, wohin fließen diese Gelder?

Ich empfehle dir erst einmal, das SGB VIII mal anzuschauen und dir Passagen heraus zugreifen, die für deine Situation in Frage kommen.

Ich mag auch diese tollen Kommentare (siehe Mignon1): sowas macht man aus Nächstenliebe... ja, natürlich macht man das aus Idealismus. NUR ich kenne keine (verantwortungsbewussten) Pflegeeltern, die nicht (trotz Pflegegeld) jeden Monat drauf zahlen, nur um einem Kind die Chance in ein selbstbestimmtes Leben zu geben. Daher sollte man auch jede Zahlung mitnehmen, die es abzugreifen gibt. Es werden genug Steuergelder verschwendet ;-)

 

1

Der Satz für Pflegekinder liegt bei 824€, davon sind 214€ für die Pflegeeltern.

Selbstverständlich dürfen von diesem Geld auch  Mietkosten des Kindes bestritten werden.

Das jemand ein eigenes Bad benötigt, das habe ich noch nie gehört und mitbekommen

Seid ihr bei der Pflegekinderstelle gewesen?

FrauStressfrei 30.10.2015, 19:33

Ich wollte ihn nicht als Pflegekind bei mir aufnehmen, weil er da schon jemand hat von Jugendamt, der zweimal die Woche kommt. Es ging mehr ums Wohnen ( so wg mäßig) damit er jemanden hat

0
Menuett 31.10.2015, 12:45
@FrauStressfrei

Dann verlange Miete und Nebenkosten von ihm. Er muß sich dann ans Jugendamt wenden.

1

Ein Waise hat einen Vormund vom JA oder Gericht gestellt bekommen, nur der ist für das Kind verantwortlich! Ohne seine Zustimmung darfst Du das Kind nicht beherbergen!

FrauStressfrei 29.10.2015, 09:11

Das ist doch schon alles Zugestimmt.

0
himako333 29.10.2015, 09:20
@FrauStressfrei

Dann müßtest du das KG von 188€  + die Vollwaisenrente  ebenfalls erhalten , wende Dich doch noch mal an den Vormund mit dem stehst Du doch so und so im Kontakt ..

 m.l.G. ;)h

0

Es war deine eigene Entscheidung, ein Kind aufzunehmen. Du wußtest, auf was du dich einläßt und dass der Jugendliche Anspruch auf ein Zimmer mit Bad hat. Die Konditionen sind dir von der Behörde sicherlich im Voraus mitgeteilt worden und stehen vermutlich in dem Vertrag, den du unterzeichnet hast.

Wenn man jemanden aufnimmt, sollte das eher aus Nächstenliebe und Idealismus sein und nicht, um Geld daran zu verdienen.

Rufe bei der Behörde an und frage dort nach, ob du nachträglich noch Geld für Miete, Wasser, Strom fordern kannst.

FrauStressfrei 29.10.2015, 08:32

Die Konditionen wusste ich nicht, sonst hätte ich hier nicht gefragt. Die Eltern waren verstorben und ich kannte die Familie gut und ich will ja auch helfen. Aber einen kleinen Obolus( ich will mich nicht bereichern, nur meine Kosten decken) vom Amt hätte ich irgendwie erwartet.

1
passaufdichauf 29.10.2015, 08:41
@FrauStressfrei

Und das Amt versucht natürlich erst einmal die für es kostenfreie Variante! Lass dich nicht ver...schen, dir stehen Gelder zu.

Und Mignon1 empfehle ich bei allem Idealismus die Lektüre von SGB VIII.

1
Menuett 30.10.2015, 19:31

So ein Schmarrn.

Wenn man ein Pflegekind aufnimmt, dann bekommt man auch Geld dafür.

Sicherlich keine hohe Bezahlung, aber umsonst muß man das nicht machen.

2

Was möchtest Du wissen?