Gibt es so etwas wie die Bibel der Buddhisten?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,

ja so etwas gibt es. Es ist der Pali-Kanon. Er hat drei Bände.

  1. Die mittlere Sammlung
  2. Die Längere Sammlung
  3. Die Lieder der Mönche und Nonnen

Quelle: Dr. ind. Neumann, Karl-Eugen: Die Reden Gotamo Buddhos

Wien-Zürich, 1957. Inzwischen gibt es davon auch eine

neuere Ausgabe im Verlag Beyerlein-Steinschulte. Den Preis

kenne ich leider nicht. Ich finde, dass der PK sehr gut zu lesen ist.

Falls ich ihn lese, fühle ich mich schon ein wenig berührt.


Nein, gibt es nicht, da es verdammt viele buddhistische Schulen gibt. Es sind alles Sutren und jeder sieht in dem Sutra eher die Wahrheit als in dem anderen. Aber als Buddhist sollte man die 4 edlen Wahrheiten kennen. Und den 8-fachen Pfad, wobei es auch mehr Pfäde gibt, je nach buddhistischer Schule. Im Theravadabuddhismus gibt es zum Beispiel mehr Regeln als in Mahayanabuddhismus.

nordstern312 29.01.2012, 15:05

Vielen Dank für die Antwort, werde mich über alles belesen, aber nach den 4 edlen Wahrheiten und dem acht-fachen Pfad lebe ich, trotz allem bin ich wissbegierig, möchte halt mehr erfahren,da ich glaube,das es für mich die richtige Lehre ist.LG

0

Die heilige Schrift des Buddhismus ist der Pali-Kanon.

Im Unterschied zu den heiligen Schriften der anderen Religionen geht der Pali-Kanon nicht auf eine himmlische Offenbarung zurück. Der Pali-Kanon ist die schriftliche Fixierung der bis dahin mündlich überlieferten Lehre des Buddhismus. Erste Niederschrift im ersten Jahrhundert v. Chr.

Die erste systematische Niederschrift erfolgte im 1. Jahrhundert v. Chr. in Ceylon. "Pali" ist eine Sprache, die mit dem "Sanskrit" verwandt ist. Ungeklärt ist die Frage, ob Buddha selbst in dieser Sprache gelehrt hat bzw. ob seine eigenen Worte im Pali-Kanon festgehalten sind. Der Pali-Kanon gliedert sich in drei Bereiche oder "Körbe": der Korb der Ordensdisziplin ("Vinaya-Pitaka"), in dem die von Buddha selbst gegebenen Lebens- und Verhaltensregeln für die Mönche und Nonnen in seinem Orden, der Korb der Lehrreden des Buddha ("Sutta-Pitaka") – die Grundlage für die Geschichte seines Lebens und seiner Lehre, und der Korb der "höheren Lehre" ("Abhidhamma-Pitaka"), in dem die Lehren des Buddha und seiner Hauptschüler analysiert, geordnet und systematisiert sind.

Links zu heiligen Schriften des Buddhismus:

Tipitaka - der Pali-Kanon des Theravada Buddhismus Die Lehrreden des Buddha

Eigentlich ist der Buddhismus eine Atheistische Religion was bedeutet das Buddha kein Gott ist und zudem ist der Buddhismus verantwortlich für einiges in Richtung Kamasutra, also gibt es keine Gesetze, Gebote oder Verbote im Buddhismus... Dazu braucht man kein Buch! Es gibt allerdings Zitate des Buddha und Schriften der Tibetischen Mönche ( Das Tibetische Totenbuch usw. ) die den Buddhismus erklären...

Eine Textsammlung ist der Pali-Kanon. Da das ganze aber auch eine Abgrenzung gegenüber dem HInduismus ist gehören u. a. die Upanishaden eigentlich auch dazu.

Es gib mit Sicherheit Schriften die die Lehre des Buddhismus darlegen und für jeden der daran interessiert ist zugänglich sind. (Bibliotheken, Internet und dgl.) Würdest du ein Buddhist sein, dann würdest du nicht fragen müssen. Für mich bist du ein Mensch. der sich Gedanken macht, ob Buddhismus die w i r k l i c h e Religion ist.

Ich kann dir leider nicht meine komplette Einstellung schreiben, die ich zu diesem Thema hab. (mir sind die Hände gebunden. Antworten und Fragen meinerseits werden z.Z. gerne gesperrt)

Nur noch eins: Es geht nicht darum irgendwelche Schriften von irgendwelchen Religionen zu studieren.

Denke nicht darüber nach, was die Bücher über die Religionen schreiben All diese Bücher wurden von M e n s c h e n geschrieben und nicht von einem höherem Wesen.

Mein Glaube ist ein Glaube an mich selbst. Wenn ich nicht an mich selber glaube, dann kann ich auch nicht an meine Mitmenschen glauben.

Für mich ist "Gottes Wille" unser "Wille". Buddhismus ist eine Lehre des Lebens.

Er bedeutet Menschlichkeit in der reinsten Form

Es gibt so etwas, wie die "Lehren des Buddha". Aber als Bibel kann man das nicht ansehen.

das Lankavatara Sutra ist ein muss und zum Teil auch Vorrausetzung für andere Schriften...

Nein, nicht das eine Buch. Der Buddhismus ist keine Buchreligion wie das Christentum, der Islam oder das Judentum.

Gaffaar 22.08.2011, 19:45

Zyrober - wie recht du hast. Danke

0

Was möchtest Du wissen?