Gibt es schon eine Aussage wie schnell sich unsere Milchstraße im Universum bewegt, wäre das als Geschwindigkeitsannahme auf uns übertragbar?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kein Objekt - nennen wir es O1 - hat Geschwindigkeit an sich. 

Wo wir dennoch von seiner Geschwindigkeit sprechen, meinen wir immer die von O1 relativ zu einem ganz bestimmten anderen Objekt O2.

Damit ist diese Geschwindigkeit "von O1" aber keine Eigenschaft von O1 mehr, sondern stets nur Eigenschaft des Objektpaares (O1, O2). Sollte O2 plötzlich aufhören zu existieren, gäbe es sie nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Astroknoedel
05.02.2016, 15:33

Genau so ist es. Bewegungen relativ zu einem absoluten Raum existieren nicht, das besagt das Machsche Prinzip. Ein Argument für den absoluten Raum ist das obsolete "Eimer-Experiment" von Newton (Ausschnitt aus Wikipedia):

"Ein mit Wasser gefüllter Eimer wird an einem Seil aufgehängt. Verdreht man das Seil und lässt den Eimer los, wird dieser anfangen zu rotieren. Anfangs ist die Wasseroberfläche noch eben. Nach einer kurzen Zeit macht das Wasser durch Reibungskräfte die Rotation des Eimers mit und es bildet sich eine konkave Oberfläche. Hält man den Eimer an, wird das Wasser noch weiter rotieren und seine konkave Oberfläche behalten. Da Bewegung, gleichförmige oder beschleunigte, nur in Bezug auf ein anderes Objekt bestimmt werden kann, überlegte Newton, welchen Bezugspunkt er, unter der Voraussetzung eines ansonsten leeren Raumes, für die Rotation des Wassers nehmen kann. Der Eimer kann nicht als Bezugspunkt genommen werden. Zu Beginn des Experiments (der Eimer fängt an zu rotieren) ist eine relative Bewegung zwischen Eimer und Wasser zu beobachten. Wenn das Wasser mitrotiert, ist keine relative Bewegung mehr vorhanden. Ganz zum Schluss, wenn der Eimer angehalten wird, ist wieder eine relative Bewegung beobachtbar. Man sieht also, dass die Wasseroberfläche bei vorhandener und nicht vorhandener Rotation des Eimers konkav ist. Der Eimer als Bezugspunkt scheidet also aus. Da Newton außer dem Wassereimer keine weiteren Objekte im Raum zuließ, fehlte ihm ein Bezugspunkt, um zu entscheiden, ob das Wasser rotiert oder nicht.

Um diesem Dilemma zu entkommen, führte Newton den absoluten Raum ein. Der absolute Raum war für Newton das letzte, absolute Bezugssystem. Ein Objekt ist für ihn in Ruhe, wenn es in Bezug auf den absoluten Raum in Ruhe ist, und ein Objekt ist für ihn in Bewegung, wenn es in Bezug auf den absoluten Raum in Bewegung ist. Ob das Wasser rotiert, konnte er nun in Bezug auf den absoluten Raum bestimmen"

Dieses Argument sprach lange Zeit für einen absoluten Raum, heute ist dies aber (wie du schon gesagt hast) vollkommen obsolet.

LG

5

Das kommt darauf an, von wo aus man unsere Milchstraße beobachtet und ihre Rotverschiebung mißt. Von EGSY8p7 aus gesehen hat unsere Milchstraße eine Rotverschiebung von z = 8.68. Nach der Formel

z = sqrt((c+v)/(c-v))-1

komme ich damit auf eine Geschwindigkeit von 0,979 c. Ziemlich schnell!

Allerdings beruht die Formel auf der Annahme, daß es sich um eine reine Doppler-Rotverschiebung handelt. Der Effekt der Rotverschiebung durch Gravitation (falls EGSY8p7 eine superschweres Objekt, nahezu ein schwarzes Loch wäre) ist darin nicht berücksichtigt.

(Quellen: Wikipedia: "Rotverschiebung", und engl. Wikipedia: "EGSY8p7" und "List of the most distant astronomical objects".)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wir sind doch der Annahme ... Maß des Ertragbaren.

Da konstruiert Ihr (!) doch eine völlig abstruse Annahme!

Wenn wir im irdischen Alltag z.B. sagen, "Das Auto fährt 100 km/h, dann meinen wir stillschweigend die Geschwindigkeit zwischen Fahrzeug und Straßenoberfläche. Wir könnten natürlich auch aktuelle Geschwindigkeiten zwischen Auto und Mond, Mars, Sonne oder Galaxie xy angeben. Zu jeder Geschwindigkeitsangabe gehört also ein ausgewähltes Bezugssystem und kein

Maß des Ertragbaren

Geschwindigkeitsangaben sind mehr oder weniger richtig und keinesfalls mehr oder weniger erträglich! Natürlich ist es "irreal", wie Du sagst, wenn Ihr so lebt, als ob Ihr "Mittelpunkt aller Geschwindigkeitsabläufe" wäret. Den Rest schreiben hier dazu "grtgrt" und "Astroknoedel".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschwindigkeit kann in einem Raum nicht exisieren, sie wird immer in relation zu etwas anderem gemessen.

Bsp die Erde bewegt sich mit etwa 107.000 Km/h in relation zu unserer Sonne um diese. Unser sonnensystem bewegt sich in unserer Milchstraße auch um eine Gewisse geschwindigkeit in dieser, jedoch nicht von sich selber sodern in relation zum galaxiemittelpunkt.

Die Milchstraße bewegt sich nun auch im Galaxienhaufen in relation zu den anderen Galaxien mit einer gewissen Geschwindigkeit.

Wir Menschen "bewegen" uns täglich mehrere Millionen Kilometer, obwohl wir mit unserem Pöppes aufem Stuhl sitzen.

Gruß Ashuna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
05.02.2016, 09:26

Wie groß ungefähr ist die "gewisse Geschwindigkeit" oder ist sie nicht bekannt.

0

Andere Galaxien? Schwer, da es nichts schnelleres als das Licht gibt und sich die Galaxien mit unfassbarer Geschwindigkeit auseinander bewegen, ohne der schwarzes Loch Theorie, wo bei das Loch als eine Art gefaltetes Papier fungiert, eher unmöglich.

Übrigens bist du glaub ich gerade dabei dich mit der Relativitästheorie zu befassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
05.02.2016, 09:11

Sie bewegen sich doch nicht alle von uns weg, welche werden sich doch auch paralell mit uns bewegen, da ist eine Querverbindung machbar?

0

Geschwindigkeit in Relation zu was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Centario
05.02.2016, 09:04

Vom Mittelpunkt des Urnkalls natürlich, oder als zweite Möglichkeit der Galaxien untereinander.

0

Was möchtest Du wissen?