gibt es schlafmittel die nur sehr geringen nebenwirkungen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Schlafmittel erzeugt keine Heilung, eher im Gegenteil. Man schläft ja nicht auf natürlichem Weg, sondern wird in einen künstlichen Schlaf versetzt. Zudem machen die allermeisten verschreibungspfllichten Schlaftabletten sehr schnell abhängig, dann geht gar nichts mehr ohne Tablette.

Harmlos ist zum Beispiel Baldrian, wirkt aber nicht wie eine Schlaftablette, sondern beruhigt höchstens, sodaß man sich leichter entspannen kann. Außerdem stinkt es!

Bei wirklich starken Einschlafproblemen helfen Entspannungsübungen - sind ganz ohne Nebenwirkungen. Dafür gibt es jede Menge Bücher mit Anleitungen, aber ich persönlich bin der Ansicht, man sollte sich da einen Kurs für Entspannungsübungen gönnen. Wichtig dabei ist nämlich die richtige Atemtechnik und das muss einem jemand evtl. zeigen.

Eine weitere Alternative bei sehr starken Problemen wäre der Besuch bei einer Homöopathin.

Alles Gute. lg Lilo

https://www.test.de/Schlaf-und-Beruhigungsmittel-So-schlafen-Sie-gut-1113828-0/

Du solltest Dich auch mal fragen: Warum kann ich nicht schlafen? Wälze ich abends Probleme, wenn ich im Bett liege? Da hilft es, wenn man vorher aufschreibt, was einen beschäftigt. Hilfreich ist da eine ToDo-Liste. In der einen Spalte schreibt man auf, was zu erledigen ist und in der 2. Spalte vermerkt man, erledigt oder einen Termin eintragen. Gilt auch für Hausaufgaben und Lernen für Klausuren.


Und dann gibt es auch noch folgende Lösungen: Jeden Abend sich richtig auspowern, anschließend lauwarm duschen und dann sofort ins Bett gehen. Kein Fernsehen mehr!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene Typen von schlafanstossenden Mitteln. Heilen tut keines von Ihnen. Sie können genommen werden, damit sich dein Biothythmus stabilisiert und du so ev. nach einer gewissen Zeit wieder selbst schlafen kannst.

Zu den Typen:

  • Benzodiazepine und Z-Drugs... Benzodiazepine und Z-Drugs wirken am effektivsten gegen Schlafstörungen und haben sehr wenige Nebenwirkungen. Sie werden im Volksmund einfach "Schlafmittel" genannt. Sie sind ein Segen, wenn es um die kurzzeitige Behandlung von Schlafstörungen geht, jedoch kann der Segen auch zum Fluch werden. Bei längerer und regelmässiger Einnahme (nach ca. 4-8 Wochen) machen diese Medikamente abhängig. Zudem ergibt sich eine Toleranzentwicklung (man braucht immer mehr davon). Bekannte Medikamente dieser Klasse sind Lorazepam, Zolpidem, Zopiclon und Midazolam. Hier mehr dazu: http://deprimed.de/benzodiazepine-z-drugs/
  • Sedierende Antidepressiva... Sedierende Antidepressiva machen nicht anhängig und es ergibt sich auch keine Toleranzentwicklung. Jedoch haben Sie bedeutend mehr Nebenwirkungen als Benzodiazepine und Z-Drugs. Ein bekannter Vertreter dieser Gruppe ist z.B. Mirtazapin (http://deprimed.de/mirtazapin/)
  • Sedierende Neuroleptika... Sedierende Neuroleptika wie z.B. Quetiapin (http://deprimed.de/quetiapin/) machen ebenfalls nicht abhängig und es ergibt sich ebenfalls keine Toleranzentwicklung. Jedoch kann es bei einigen Präparaten zu starken Absetzsymptomen kommmen. Die Nebenwirkungen sind meist noch mehr ausgeprägt als bei sedierenden Antidepressiva.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, pflanzliche!

willst du jetzt zu den Antidepressiva noch Schlaftabletten nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine lange getragenen Socken rechts und links neben dir aufs Kopfkissen legen hat wenig Nebenwirkungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürliche (pflanzliche). Frag einfach mal in einer Apotheke nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sport am späten nachmittag oder frühen Abend. Macht müde und hält auch noch gesund :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Dich wär´Baldrian gut! Das beruhigt auch Deine hypochondrische Ader!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?