Gibt es RFID Blocker fürs ganze haus?

5 Antworten

Ja, ich würde auch Aluhüte empfehlen. Helfen auch gegen herabfallende Aliens.
Wenn du mit dem Aluhut basteln fertig bist, kannst du mal auf Wikipedia gehen und einen Artikel über Neuronen lesen. Du wirst feststellen, dass
1. Intrazellulär zwar Elektrische Impulse zum Signal Transport eingesetzt werden, zur Signaltransduktion zwischen den Nervenzellen dagegen chemische Botenstoffe. Man braucht schon ein starkes Elektrisches Feld um überhaupt eine Wirkung zu erziehlen und das sind dann sehr unzielgerichtete Sachen. So kann zum Beispiel ein Arm zucken(Der Abstand zum Emmitter muss sehr gering sein). Auf keinen Fall kann dadurch eine Veränderung des Bewusstseins hervorgerufen werden.

2. RFID Transponder nur in geringer Reichweite funktionieren und Passiv sind, also Strom vom Lesegerät erhalten müssen(per Elektromagnetischer Wellen). Das allein zeigt schon, dass sie erst gar nicht irgendetwas von sich aus bewirken können. Aber auch ihre Kommunikationsart(Elektromagnetische Wellen) zeigt das. Diese können Elektronen anregen und dadurch Energie übertragen. Möglich ist das bei Metallen oder einem flüssigen Medium, welches stark mit Ionen gebundenen Materialien angereichert ist. Dazu zählen deine Nervenzellen nicht(sind ja keine Metallstäbe)

Also sei beruhigt und versuch nicht dein Haus Hermetisch ab zu schirmen.

Du sitzt da auf einem toten Pferd!

Der RFID Chip selbst ist passiv und ohne aktive Funktion, erst wenn er in das aktivierende Feld eines Lesesystemes eintritt versorgt das Feld den RFID Chip mit Energie und er sendet seine Kennung.

Seine Karten/Keyless Go Systeme vor Auslesen zu schützen (in Metallhülle oder Alufolie) geht in Ordnung, aber RFID Blocker sind Schwachsinn.

RFID funktioniert nur im absoluten Nahereich zwischen Chip und Empfänger, da der Chip nur dann senden kann, wenn der Empfänger ihm induktiv erst einmal elektrische Energie zur Verfügung stellt. Das funktioniert nur bis einige Zentimeter Distanz zwischen RFID-Chip und Empfänger.

Somit ist RFID im privaten Haushalt kein Problem. Auf Personalausweisen und in aktuellen Bankkarten kommt m.w. aber noch kein RFID - Funkchip zum Einsatz, sondern nach wie vor ein im Lesegerät direkt elektrisch zu kontaktierender Speicherchip ähnlich wie der Chip auf einer SIM-Karte.

29

Was Bank- und Kreditkarten sowie neue Personalausweise angeht, so haben sehr wohl die Möglichkeit der Kontaktlosen Kommunikation. Kontaktloses Zahlen oder OnlineID via Lesegerät für USB um sich im Internet z.B. Auszuweisen... Ist nur noch nicht so verbreitet. Aber auf NFC-Technologie, was aber auf RFID-Protokollen basiert.

Bisschen Info dazu...

0
40
@RareDevil

Es ist und bleibt aber eine Nahbereichs-Technologie, da der Chip induktiv nach wie vor erst mal mit Energie versorgt werden muss um überhaupt etwas senden zu können. Somit sehe ich daheim hier keine Notwendigkeit, die ganze Wohnung gegen Funkwellen von aussen abzuschirmen.

0

Was möchtest Du wissen?