Gibt es Religionsverräter?

Warum sollen das Verräter sein? Ist jemand, der sich die deutsche Staatsbürgerschaft kauft, ebenso ein Vaterlandsverräter?

Der doch nicht. Aber z.b. derjenige Poitiker, der einen Amtseid schwört und diesen innerhalb seiner Laufbahn bricht. Der erste ein Harmloser dagegen

8 Antworten

Das hängt von dem Einzelnen ab.

Einmal von seinem Gewissen und seiner inneren Haltung,

dann von seiner jeweiligen Erkenntnis (bei den früheren Gelübden und bei der Konversion)

und von den Umständen (freiwillig oder unter Angst).

Christen geben ja Versprechen ab bei der Taufe, bei der Erkommunion, bei der Konfirmation, bei der Firmung. Katholiken/ Orthodoxe/ Altorientalen erneuern diese Versprechen jedes Jahr wieder in der Osternacht.

Aber jeder hat sich verschieden viel mit seinem Glauben auseinandergesetzt und hat vieles nicht verstanden oder noch gar nicht durchdacht. Da kann es schon biographisch stimmig sein, wenn man schließlich zu einer entgegengesetzten Überzeugung gelangt.

Eine aufrichtige Konversion, wo man sich ernsthaft lange geprüft hat und nach der Wahrheit gesucht hat, ist kein Verrat an seiner früheren Religion.

Verrat ist es, wenn man z.B. aus Bequemlichkeit wechselt oder weltliche Vorteile dadurch sucht: weniger Gebote, weniger Verbote, weniger Strenge, wegen einer Heirat oder einer Arbeitsstelle oder der Aufenthaltsgenehmigung in einem Land.

Das ist ja fast eine philosophische Frage!

Es gibt ja so einige Leute, die wegen der Liebe die Religion wechseln, weil sie heiraten wollen und die Familie des Partners nur die eigene Religion akzeptiert (finde ich an sich schon anmaßend).

Mir erschließt sich aber nicht, wie das geht. Die meisten Leute sind ja religiös, weil sie mit einer Religion aufgewachsen sind. Einfach so die Überzeugungen zu wechseln, erscheint mir schwerer, als Überzeugungen abzulegen.

Keine philosophische Frage, sondern eine ganz pragmatische. Spinnen Philosophen viel

0
@PEPERONIFREAK

Überlegst du wegen einer anstehenden Hochzeit? Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

0
@BiggerMama

Hochzeit? Soll ich meine Rechte halbieren und meine Pflichten verdoppeln?

0

Ja, natürlich gibt es viele, die mal einer Religon zugehörten und dann zu einer anderen gewechselt haben. Das nennt man Konvertieren.

Gründe gibt es dafür viele, allem voran natürlich, dass man mit der Zeit zu der Überzeugung kommt, die andere Religion hat Recht.

Verräter sind das nun nicht gerade 😂

Nein, "Religion" kann man nicht "verraten".

Bei "Religion" handelt es sich um Phantasiewelten mit Phantasiefiguren, was daran wilst Du "verraten" ?

Und wie bei jedem anderen Hobby auch kannst Du den Verein wechseln wenn Dir der derzeitige "Religions" - Verein zu langweilig wird.

Verraten kannst Du nur reale Menschen, nicht imaginäre "Gott" - heiten.

Da kann ich dir leider nicht zustimmen. Verraten wird hier kein Gott, sondern eben nur die ursprünglich eigene Religion. Der Gott bleibt - wenn auch ein anderer

0

Nein, ,,Religionsverräter“ gibt es nicht.

Es gibt Apostaten, aber das hat nichts mit Verrat zu tun.

Was hat mit Verrat zu tun? Denke nur an den Verrat von einigen Politikern gegenüber ihr eigenes Volk.

0

Was möchtest Du wissen?