Gibt es regeln, welche besagen wieviel Steckdosen bzw lichtschalter e in einer Wohnung geben muss...

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

es gibt die so genannte sozialbau RICHTlinie. darin steht. wie viele lichtschalter und steckdosen in den jeweilgen raum gehören. das ist aber nur eine richtline.

fakt ist, dass du als mieter(in) einer wohnung nach dem heutigen wohnstandart anspruch auf eine funktionsfähige beleuchtungs und elektroanlage hast.

dazu zählt: Anschluss für mindestens eine fest installierte wand oder deckenlampe mit schalter in türnähe (bei durchgangsräumen an allen türen.

dabei ist keine genaue entfernung festgelegt.

was die steckdosen anbetrifft, so müssen in der küche meherere steckdosen oberhalb der arbeitsplatte sein. außerdem 2 steckdosen "im raum"

für wohn und schlafräume gilt dass 3 steckdosen vorhanden sein sollen.

wie gesagt, das ist alles sehr schwammig, dazu kommt noch der bestandschutz. d.h. wenn vorher weniger da waren, dann muss auch nicht zwangsläufig nachgerüstet werden.

wenn es dir darum geht, eine wohnung fachgerecht nachzurüsten, empfehle ich folgendes:

küche:

an der arbeitsplatte für jeden angefangenen halben meter vor und nach unterbrechungen durch spüle oder herd eine steckdose. diese steckdosen an einem 13 A kreis !

unter der arbeitsplatte eine 16 A steckdose für die spülmaschine (2,5mm² zuleitung)

für das Kochfeld und den Backofen (falls sepert aufgestellt eine zuelitung 5x2,5 mm² mit den entsprechenden Anschlussdosen.

die beiden dosen KÖNNEN an einen gemeinsamen 3poligen Sicherungsautomaten angeschlossen werden. in diesem falle wird das kochfeld 2P+N und der Ofen auf der freien phase gegen N angeschlossen.

an sonsten gehören in jeden raum auf 30 cm höhe über dem fertigen Boden rund um an jede ecke des raumes ein paar steckdosen. doppelte oder einfache, je nach dem wie lang die wand ist, an der sie sitzen.

da wo die glotze hinkommt, solltest du 2 kombinationen setzen. eine mit 4 schukos, und eine mit:

  • Netzwerkdose (2x Kat7)
  • DUAL-Sat od. BK-Dose auf jeden fall 2Leitungen legen)
  • 2 doppelte Lautsprecheranschlussdosen (f. Sourund)

in den ecken des wohnzimmers, da wo die lautsprecher hinkommen jeweils einfache LS dosen...

btw: von Bushjäger gibt das jetzt Lautsprecher Klemmterminals für den einbau ins schalterprogramm. mit 2 klemmen für 1 LS und mit 4 Klemmen für 2.

die einsätze sind kompatibel mit der TAE-Dose d.h. sie können mit jedem schalterprogramm auch von merten, gira, oder berker verwendet werden.

in den wohn und schlafräumen würde ich an den neuralgischen stellen neben steckdosen auch telefondosen vorsehen. kleiner tipp. an diesen stellen eine steckdose zusätzlich !

wenn du einen büroraum planst, solltest du in diesem entlang der wände, an denen du deine büromöbel stellen willst einen Brüstungskanal vorsehen.

am besten legst du dir 2 oder sogar 3 dicke leerrohre richtung hausanschlussraum / technikraum wo du dann solche dinge wie NAS, Server, Switch, TK-Anlage u.Ä. schön unterbringen kannst. wichtig ist, dass du das rohr nicht um scharfe ecken legst.

kurze anmerkung zum B-Kanal: das teil heißt nicht so weil es unter der fensterbrüstung verlegt wird, sondern weil der kanal selbst eine art C-Profil darstellt. in den kanal werden da, wo anschlüsse hin kommen, so blaue dosen geklipst. mit den deckeln werden dann nur noch die räume zwischen den dosen ausgefüllt.

sind die rahmen der steckdosen dann im letzten schritt montiert, sind die schnittkanten verdeckt...

dann gibt es halt eben noch einiges zu beachten was die zonen im bad betrifft...

direkt in der bade oder duschwanne ist Zone 0, hier darf außer der erdung für selbige nichts elektrisches sein !

direkt darüber ist die zone 1 bis 225 cm über dem boden. hier darf NUR ein durchlauferhitzer oder wasserspeicher montiert werden, sofern er spritzwassergeschützt ist.

60 cm um die zone 1 herum dürfen nur leuchten (AB IP43) verbaut werden.

mit der novelierung der Richtlinien in 2009 ist die zone 3 (2m40 um zone 2) entfallen. hier war ein FI-Schalter mit einer fehlerstromtolleranz von 30 mA vorschrift, da dies aber mittlerweile für JEDE steckdose im Haus bis 16 A gilt, gibt es hier keine besonderheiten mehr zu beachten.

ach ja: noch zum Thema FI Schalter:

wenn du deine installation planst, solltest du mehrere fi schalter gruppenweise vorschalten. mehr wie 8 stromkreise sollten an keinem FI hängen.

besonders gefärdete bereiche wie außen, bad und Küche sollten über eigene FI verfügen.

man kann es natürlich auch übertreiben, aber wir hatten neulich einen Kunden der hat NUR für die Küche eine eigene verteilung bekommen:

2 Dreipolige und 9 einpolige Automaten. 2 FI Schalter und 3 Meldeschalter (FI und Kühlschranküberwachung) außerdem noch einige EIB Aktoren

die Haupt und weitere unterverteilungen sehen nicht viel anders aus.

wenn ich da an meine kindheit zurück denke. damals haben wir bei oma gewohnt. dort gab es in der ganzen wohnung nur 2 sicherungen.

eine für den herd und eine für alles andere... an einen fi war nicht zu denen...

lg, anna

Weder die VDE noch das Mietrecht gibt Auskunft über die Anzahl der Steckd. und Schalter. Hier gilt der vertragsgemäße Zustand und dieser ist eben mit einer geringen Anzahl von Steckdosen. MfG

nee, da gibt es keine Verordnungen oder Vorschriften. Es sollte aber im Wohnzimmer schon ein Schalter vorhanden sein, mit dem man das Deckenlicht ein- und ausschalten kann. Und wenn man aus dem Wohnzimmer kommt und gegenüber ist der Schalter für das Flurlicht, kann man diesen ja einschalten, soooo breit wird der Flur nicht sein.

Wenn man mehr Steckdosen will kann man sich jederzeit auf seine Kosten vom Elektriker welche setzen lassen.

In jedem Zimmer muss es mindestens 1 Steckdose geben und in der Küche glaube ich sogar 2, da bin ich mir aber nicht ganz Sicher. Wo der Lichtschalter plaziert ist ist Egal. Wenn der Vermieter nett ist, dann wird er aber eine Mietminderung machen.

Hallo Sarein, mir ist nicht bekannt, dass es eine Verordnung gibt, die bestimmt wieviel Steckdosen und Lichtschalter in einer Wohnung vorhanden sein müssen. Ich würde meinen, für jeden Raum mindestens 1 Lichtschalter, Wohnzimmer mindestens 2 Steckdosen. Flur vermutlich 2 Wechsel-Lichtschalter. Im Bad mindestens eine Steckdose. Kinderzimmer und weitere Zimmer, je ein Lichtschalter und je 1 bis 2 Steckdosen. Das ist meine Einstellung. Wo liegt das Problem, wenn Du Dir nach Bedarf weitere Steckdosen selber installierst? Oder eine Steckerleise mit Kabel legst? Warum ist Dir ein geglaubter Mangel nicht vor Bezug aufgefallen? Versuche doch bitte Dir Deine Mietwohnung nach Deiner Vorstellung einzurichten. Mit freundlichem Gruß, Hk.

  • soweit ich weiss ist dies schon noch eine ausgesprchene ermessensfrage, in deren einschätzung/beurteilung man - wie es auch in plural.ges. sein kann. doch in deinem,diesem falle wäre es mein.erachtens plausibel, die erste geschichte,- dass sie da fast zuwenig haben.- doch in kinderzimmern jeweils eine, ich finde das müsste genügen,- die kinder sollen ja nicht elektro-smog- i.was kriegen, sondern schlafend in den bettlein liegen....

Es gibt halt Leute, die an allem was zu meckern haben.Wobei nur 1 Steckdose im Kinderzimmer in der Tat zuwenig ist. Man kann ja auch nicht unendlich viele Geräte an eine Mehrfachsteckdose anschließen. Ob es da eine gesetzliche Vorgabe gibt, wieviele Steckdosen u. Schalter in einer Wohnung sein müssen, weiß ich leider nicht.Könnte mri aber denken, da wir in Deutschland leben, das es sowas gibt:-)

mit dem kinderzimmer meine ich ja auch ein vermieter preißt ja meistens auch nicht dieses oder jenes zimmer als kinderzimmer aus sondern meistens als allgemeines schlafzimmer wo man vielleicht ne nachtleuchte hat oder

leiber heinzukelper es ist die wohnung meiner freunde und nicht meine , für mich ging es letzendlich nur herauszufinden ob meine freunde nicht irgendeinn vorwand gesucht haben heute nicht zu mir zu kommen , was ich in der zischenzeit nämlich wirklich glaube

sehr vielen dankr für eure hilfe ich denke damit hat sich die sache

es geht hauptsächlich das sie dies dem vermieterin rechnung stellen wollen und ich nciht glauben kann das dieser dies bezahlen muss, weil ich vor 20 jahren meine wohnung selber mehr steckdsen , verlegen mussste das dies obliegen heit des mieter is

Ziemlich egal, selbst wenn es in Deutschland eine DIN-Nom gebe... Wäre sie sinnlos wie alles andere. Zu wenig und besser: Am falschen Pl,atz.

Es gibt keine Verordnung, auf die man sich berufen kann.

Was möchtest Du wissen?