Gibt es Placebos die sich als normale Medikamente tarnen?

2 Antworten

Die Placebo-Medikamente, die ich bisher gesehen habe (mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% könnten es aber auch die Arzneien mit Wirkstoff gewesen sein), wurden vom Arzt ohne Beipackzettel herausgegeben. Vorher musste der Patient unterschreiben, dass er informiert wurde, dass jeder zweite Patient nur das Scheinmedikament/Placebo erhält.

Also ein Medikament, dass einem verschrieben wird und dass man sich dann mit Zuzahlungspflicht in der Apotheke holt kann kein Placebo sein.

Allerdings setzen Ärzte (mit Erfolg) auch andere Methoden zur Nutzung des Placebo-Effektes ein. Das kann die Art und Weise des Beratungsgespräches sein oder aber auch der Einsatz eines "komplizierten" Gerätes, das Beeps macht. Homöopathische Mittel wirken ebenfalls über den Placebo-Effekt. Selbst die Zuwendung des Tierarztes und das Kümmern um das kranke Haustier kann bei Tieren Placebo-Effekte bewirken. Der Placebo-Effekt ist überraschend stark. Die Schattenseite: Auch der Nocebo-Effekt ist stark. So kann man mittels Schlechtmachen auch die Wirkung von normalen Behandlungen reduzieren.

Placebos werden auch häufig in Altenheimen verwendet. Die Heimbewohner bekommen ihre Medikamente täglich zugeteilt und ob die Tabletten Placebos sind oder nicht, können sie nicht feststellen. Hauptsache die Tabletten haben die gleiche Farbe und Größe wie vorher. Aber das ist ja kein Problem, gibt ja verschiedene P-Tabletten, wie Hunley schon ganz richtig erläutert hat.

Wie recht du hast. LG Jacky

0

Was möchtest Du wissen?