gibt es nur erregende und hemmende Synapsen?

5 Antworten

Du hast schon einige gute Antworten bekommen.

Ganz einfach gesagt sind die Axone die Kabel und die Synapsen dienen der Übertragung zwischen Neuronen.

Ein AP kommt an und wird auf chemischem Weg an das nächste Neuron (o.a.) weitergegeben.

Der Sinn einer Synapse ist also die Informationsweiterleitung. Eine hemmende Synapse macht das genaue Gegenteil: Ein AP kommt an und wird nicht weitergegeben. Das scheint erst mal wenig sinnvoll zu sein.

Kennst du den Kniesehnenreflex? Da geht es ja darum, dass der Gegenspieler des Streckers, der Beuger, sich nicht auch zusammenzieht. Deshalb gibt es im Rückenmark ein Interneuron mit einer hemmenden Synapse. Dieser Reflexbogen ist ein einfaches Beispiel, wie Informationen verrechnet werden.

Nervenzellen sind untereinander verschaltet. Im Gehirn gibt es pro Nervenzelle 1000 und mehr synaptische Verbindungen zu anderen Nervenzellen. Pro Sekunde laufen Billiarden von Impulsen durch unser Gehirn. Dieses gewaltige "Konzert" zwischen den Nervenzellen muss geordnet werden. Dafür sorgen hemmende Synapsen. Unerwünschte Signale werden unterdrückt. Bei epileptischen Anfällen ist diese Unterdrückung gestört und es kommt zu einer Übererregung im Gehirn (Blitzlichtgewitter).

Vielleicht weißt du, dass synaptischen Verbindungen u.a. mit Lernen und Vergessen zu tun haben.

Unter dem Suchwort (oder der Überschrift im Lehrbuch) räumliche und zeitliche Summation bekommst du mehr Infos dazu.

Die räumliche und zeitliche Summation ect hatte ich verstanden, nur verstehe ich nicht warum nun eine Synapse hemmend oder erregend wirkt. Hat da nicht quasi jede Nervenzelle an seinem Endknöpfchen die Chance erregend und hemmend zu werden? je nach dem welche Kanäle die Transmitter öffnen? Ich verstehe also nicht ganz, wie er. oder he. Synapsen entstehen - es hat dich jedes Neuron die Möglichkeit erregend oder hemmend zu wirken, oder?

0
@Sisi335l

Ein Neuron wirkt weder hemmend noch erregend. Neuronen leiten APs weiter.

Entscheidend für eine hemmende oder erregende Wirkung bei Synapsen sind die Rezeptoren der postsynaptischen Membran. Sie sorgen dafür, dass entweder Na+-Kanäle (AP), oder K+, bzw Cl- Kanäle (Hyperpolarisation) geöffnet werden.

Ich verstehe deine Frage nicht so ganz.

0

"Entscheidend für eine hemmende oder erregende wirkung bei Synapsen sind die Rezeptoren der postsynaptischen Membran" - aber die präsynaptische Membran leitet doch die Transmitter weiter, die dann die Kanäle in der postsyp. Membran öffnen?

0
@Sisi335l

Die Transmitter sind nicht entscheidend. Ein Transmitter kann sowohl erregend als auch hemmend wirken.

0

Wieder das selbe. Kommentare werden nicht angenommen.

Habe jetzt keine Zeit mehr.

0

Hi Sisi355l,

eine Synapse ist der Spalt zwischen zwei Neuronen, quasi die Verbindung zwischen den Neuronen. Auf der einen Seite ist ein Endknopf des einen Neurons und auf der anderen Seite die Membran des anderen Neurons.

Ein Axon ist hingegen die Nervenfaser, die vom Zellkörper (Soma) wegführt und die Signale zu den Endknöpfen leitet. Das ist wie ein Stromkabel. Ein Axon ist damit keine Synapse, denn darunter versteht man ja die Stelle zwischen zwei Neuronen (der synaptische Spalt ist zwischen Endknopf und der Membran des anderen Neurons).

Axone leiten einfach Signale weiter. Es ist damit weder erregend noch hemmend. Etwas anderes bestimmt, ob das Signal erregend oder hemmend ist: Nämlich was mit dem Signal am Endknopf und im synaptischen Spalt geschieht (und welche Rezeptoren es auf der Membran des empfangenden Neurons gibt).

Ja das ist Verständlich ;D und wie entstehen nun die erregenden oder hemmenden Synapsen? Warum sind sie dann "da" und hängen an einigen Axonen?

0

Ein Axon ist im Grunde nichts anderes als ein Stromkabel. Es ist weder erregend noch hemmend. Wenn im synaptischen Spalt genug eines bestimmten Stoffes an die dortigen Rezeptoren andocken, dann entsteht ein Potential. Wenn dieses Potential am Axon groß genug ist erfolgt eine Impulsweiterleitung, wenn nicht, dann nicht.

Es gibt nur erregende oder hemmende Synapsen. Es gibt keine anderen oder welche die beides machen.

Wenn also das Axon und der Zellkörper zu keines der beiden Synapsentypen gehören.. wie entstehen dann die erregenden und hemmenden? 😅

0

Der wr Link lasst sich nicht öffnen

0

Erregungsübertragung an den Synapsen - Wohin mit der Essigsäure?

Ich schreibe morgen eine 4-stündige Biolkklausur und das ist eines der Schwerpunkte. Gehe jetzt grade nochmal meinen Stoff durch und dann ist mir etwas aufgefallen: Es ist ja so, dass der Transmitter Acetylcholin im synaptischen Spalt dann von Acetylcholinesterase in Acetyl und Cholin gespalten wird. Das Cholin diffundiert dann zur präsynaptischen Endigung zurück, wo es mit einem neuen Essigsäurerest verbunden wird, aber was passiert dann mit der Essigsäure aus dem synaptischen Spalt? In meinen Schulbuch steht nichts dazu und das Internet spuckt für mich auch keine verwertbare Antwort aus :/ Mich würde das jetzt halt schonmal interessieren..wenn jm von euch da eine Antwort hat, würde mir das echt weiterhelfen :) Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?